>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Hundert Namen

Roman

(25)
Rezension
»Mit ›Hundert Namen‹ zeigt sich Irlands Schreibwunder Cecelia Ahern wieder als Meisterin der Einfühlsamkeit.« BZ

»Wirklich ein schönes Buch.« WDR

»Federleicht und trotzdem tiefgründig.« Für Sie

»Ein Buch für alle, die an die Macht der Herzensgüte glauben.« WAZ

»Wie immer: zauberhaft!« Lea

»Manchmal denken Sie, Ihr Leben sei ein bisschen ereignisarm? Von wegen! Cecelia Ahern erzählt in ›Hundert Namen‹ die außergewöhnlichen Erlebnisse ganz gewöhnlicher Menschen.« Freundin

»Packend.« Dresdner Morgenpost
Portrait
Cecelia Ahern verzaubert Leserinnen und Leser auf der ganzen Welt mit ihren originellen, berührenden Geschichten voller Humor und Magie. Die junge Irin ist Bestsellerautorin vom ersten Moment an - geliebt, verehrt und dabei immer ganz sie selbst. 1981 in Dublin geboren, schrieb Cecelia Ahern mit gerade einmal 21 Jahren ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte: "P.S. Ich liebe Dich", verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Ahern lebt mit ihrer Familie im Norden von Dublin.
www.cecelia-ahern.de

Martha von Maydell hat den Umschlag für "Hundert Namen" illustriert. Sie ist ausgebildete Grafikdesignerin und lebt in Berlin.
www.marthavonmaydell.blogspot.de
Zitat
»wirklich ein schönes Buch«

Gesa Müller, Westdeutscher Rundfunk, 1 LIVE, 26.10.2012

»von der ersten bis zur letzten Seite bewegend, anrührend und einfach so wunderbar, dass Worte es kaum zu beschreiben vermögen. […] absolute Leseempfehlung«

LoveLetter, 1.10.2012

»Ein Roman, der auch nach der letzten Seite ein richtig gutes Gefühl zurück lässt.«

Doris Wassermann, Westfalen-Blatt, 27.1.2013

»Märchenhaft!«

Joy, 1.1.2013

»Federleicht und trotzdem tiefgründig.«

Für Sie, 1.12.2012

»Kitschig und doch gekonnt.«

Der Spiegel, 12.11.2012

»Mit ›Hundert Namen‹ zeigt sich Irlands Schreibwunder Cecelia Ahern wieder als Meisterin der Einfühlsamkeit.«

B.Z. am Sonntag, 11.11.2012

»Wie immer: zauberhaft!«

Lea, 7.11.2012
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 14.11.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-18683-9
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,5/3,3 cm
Gewicht 362 g
Originaltitel Hundred Names
Auflage 4
Übersetzer Christine Strüh
Buch (Taschenbuch)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Hundert Namen

Hundert Namen

von Cecelia Ahern
(25)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=
Der Glasmurmelsammler

Der Glasmurmelsammler

von Cecelia Ahern
(50)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=

für

20,60

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„100 Namen“

Ingrid Führer, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Eine schöne Geschichte über die Besonderheiten des gewöhnlichen Lebens eines jeden Einzelnen. Alle Menschen sind verschieden und haben ihre Talente. Wenn man genau hinsieht, dann wird man sie finden. So geht es in diesem Buch der jungen Journalistin Kitty Logan. Am Tiefpunkt ihrer Karriere stirbt auch noch ihre Freundin und Mentorin und hinterlässt ihr eine Liste mit 100 Namen. Sie hat zwei Wochen Zeit um daraus den Artikel zu formen, der es hätte werden sollen. Aber wer sind diese Menschen und was verbindet sie? Eine spannende Spurensuche über das Leben beginnt. Eine schöne Geschichte über die Besonderheiten des gewöhnlichen Lebens eines jeden Einzelnen. Alle Menschen sind verschieden und haben ihre Talente. Wenn man genau hinsieht, dann wird man sie finden. So geht es in diesem Buch der jungen Journalistin Kitty Logan. Am Tiefpunkt ihrer Karriere stirbt auch noch ihre Freundin und Mentorin und hinterlässt ihr eine Liste mit 100 Namen. Sie hat zwei Wochen Zeit um daraus den Artikel zu formen, der es hätte werden sollen. Aber wer sind diese Menschen und was verbindet sie? Eine spannende Spurensuche über das Leben beginnt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
11
6
8
0
0

Dahinplätschernd
von Hortensia13 am 24.09.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Kitty Logan ist am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen. Sie hat durch eine Story einen Familienvater zu Unrecht verunglimpft und muss nun mit dem Hass aller umgehen. Dazu stirbt ihre beste Freundin und Verlegerin, die ihr eine Liste mit hundert Namen hinterlässt. Kitty macht sich auf die Suche, was alle... Kitty Logan ist am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen. Sie hat durch eine Story einen Familienvater zu Unrecht verunglimpft und muss nun mit dem Hass aller umgehen. Dazu stirbt ihre beste Freundin und Verlegerin, die ihr eine Liste mit hundert Namen hinterlässt. Kitty macht sich auf die Suche, was alle Menschen auf dieser Liste verbindet, und begibt sich damit selbst auf ein Abenteuer. Die grundlegende Idee der Geschichte fand ich spannend und interessant. Leider hat mich die Umsetzung nicht vollends überzeugt. Besonders die Erzählung rund um die Hauptprotagonistin erscheint zähflüssig und sich wiederholend.

Durchschnitt
von Engelmel am 12.04.2017

Über das Buch: Die Protagonistin "erbt" von ihrer verstorbenen Chefin und Mentorin eine Liste, auf der 100 Namen verzeichnet sind um herauszufinden, was diese Namen miteinander zu tun haben oder ob es eine Verbindung zwischen den Menschen gibt. Dies soll als Aufmachung für eine Zeitung dienen. Mein Fazit: Andere... Über das Buch: Die Protagonistin "erbt" von ihrer verstorbenen Chefin und Mentorin eine Liste, auf der 100 Namen verzeichnet sind um herauszufinden, was diese Namen miteinander zu tun haben oder ob es eine Verbindung zwischen den Menschen gibt. Dies soll als Aufmachung für eine Zeitung dienen. Mein Fazit: Andere Bücher der Autorin haben mir besser gefallen. Ich habe mich von Beginn an nur schwer hineinlesen können und war immer wieder kurz davor, dieses Buch in die hinterste Ecke des Regals zu legen. Irgendwie war immer wieder die Luft raus - aus meinem Lesewahn und auch aus dem Buch. Im Buch wird berichtet, wie die Protagonistin die ersten Personen auf dieser Liste aufsucht, wie sie eine Verbindung zwischen ihnen zu suchen scheint; doch erscheint mir kein Zusammenhang darin. Vielmehr ist der Aufbau verschiedenster Liebeleien im Laufe des Buchs immer mehr undurchsichtig.

Hundert Namen // Cecelia Ahern
von Nelly aus Hüttlingen am 17.10.2016

Ich freue mich grundsätzlich immer auf den Moment, wenn Frau Ahern ein neues Buch auf den Markt wirft. So gut wie die ganze Sammlung habe ich im Buchregal stehen. Gerade bei „Hundert Namen“ freute ich mich sehr auf die Veröffentlichung, weil ich die Idee des Buches einfach toll finde.... Ich freue mich grundsätzlich immer auf den Moment, wenn Frau Ahern ein neues Buch auf den Markt wirft. So gut wie die ganze Sammlung habe ich im Buchregal stehen. Gerade bei „Hundert Namen“ freute ich mich sehr auf die Veröffentlichung, weil ich die Idee des Buches einfach toll finde. Eine Liste mit hundert Namen, bei denen die Protagonistin nicht weiß, was sie verbindet. Die erste Hälfte des Buches habe ich verschlungen, da die aufgegriffenen Schicksale gut gewählt sind und es nicht vorhersehbar ist, welche Verbindung sie aufweisen. Auch der Schreibstil war, wie von Cecelia Ahern gewohnt, flüssig und nicht sehr komplex. Ab der Hälfte des Buches wurde es dann zäh. Die Charaktere treffen sich alle, um einen Ausflug zu machen. Ich musste mich echt zwingen, das Buch fertig zu lesen. Auch das Ende war wirklich unbefriedigend. Zwar ist die Botschaft, die das Buch vermitteln will, ganz nett, aber der Weg dahin war holprig. Beim Zuschlagen des Buches blieb bei mir das Gefühl, als hätte Cecelia Ahern selbst nicht genau gewusst, wie sie eine Verbindung zwischen den 100 Personen herstellt. Die Geschichte ist einfach nicht fertig. Aber am meisten gestört hat mich die Protagonistin Kitty. Man, man, man… ich hatte mehr als einmal das Bedürfnis, der Gute eine Ohrfeige zu verpassen und ihr zu sagen: „Jetzt reiß dich mal zusammen, Mensch.“ Kitty war mir von Anfang an unsympathisch, weil sie nur jammert, heult und sich bemitleidet. Die ganze Idee der Geschichte wurde schlecht umgesetzt. Dieses Mal fehlte mir einfach der Zauber, den man von den Büchern von Cecelia Ahern sonst kennt. Hundert Namen ist ganz bestimmt nicht ihr bestes Buch. Wer es nicht liest, verpasst auch nichts. Wer wirklich Lust auf eine schöne, zauberhafte Ahern-Geschichte hat, sollte sich eines ihrer anderen Werke vornehmen.