Wissenssoziologie

Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie Sonderhefte Band 23

Nico Stehr

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
56,53
56,53
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 7 - 9 Tagen Versandkostenfrei
Versandfertig in 7 - 9 Tagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 01.01.1980
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-531-11540-5
Verlag VS Verlag für Sozialwissenschaften
Maße (L/B/H) 23,5/15,5/2,5 cm
Gewicht 727 g
Auflage 1981

Weitere Bände von Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie Sonderhefte

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • I. Teil: Einleitung.- Wissen und Gesellschaft.- II. Teil: Zur Grundlegung der Wissenssoziologie.- Klassifikation und Wissenssoziologie: Durkheim und Mauss neu betrachtet.- Wissen und Nutzen. Implikationen für die Wissenssoziologie.- III. Teil: Wissenssoziologie, Erkenntnistheorie und Philosophie.- Zur Strategie einer Soziologie der Erkenntnis.- Die Ausdifferenzierung von Erkenntnisgewinn: Zur Genese von Wissenschaft.- Die Eigenart der Geschichtsphilosophie aus der Sicht der Wissenssoziologie.- Wissenssoziologie der Naturwissenschaften: Bedingungen und Grenzen ihrer Möglichkeit.- IV. Teil: Theoretische Perspektiven in der Wissenssoziologie.- Über den konventionellen Charakter von Wissen und Erkenntnis.- Die dreifache Legitimation. Ein Modell für eine Soziologie des Wissens.- Soziokulturelle Evolution. Ein epistemologisches Modell für die Analyse menschlicher Geschichte.- Die Fabrikation von Wissen. Versuch zu einem gesellschaftlich relativierten Wissensbegriff.- Motivation und Wissen.- V. Teil: Wissen und Macht.- Über Kultur und Macht: Die moderne Kultivierung des Wissens.- Gedankliche Realität und gesellschaftliche Macht.- VI. Teil: Geschichte und Kritik der Wissenssoziologie.- Wissenssoziologie als Selbstkritik.- Saint-Simon als Wissens- und Wissenschaftssoziologe.- Gedanken zu Max Schelers „Erkenntnis und Arbeit“.- Max Scheler: Eine wissenssoziologische Alternative.- Mannheims Wissenssoziologie und C. W. Mills’ soziologisches Wissen.- Lucien Goldmann als Leser Karl Mannheims.- VII. Teil: Empirische Wissenssoziologie.- Kausalität, Anschaulichkeit und Individualität. Oder: Wie Wesen und Thesen, die der Quantenmechanik zugeschrieben, durch kulturelle Werte vorgeschrieben wurden.- Strukturen des Wissens: Dinge, Geld, Personen.- Das Ideologieproblem in der Kunstsoziologie. Eine Fallstudie über Manchester im 19. Jahrhundert.- Wissenschaftliches und lebensweltliches Wissen am Beispiel der Verwissenschaftlichung der Geburtshilfe.- Zur Soziologie der formalen Logik.