In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Showdown

Der Kampf um Europa und unser Geld

(5)
Dirk Müller – »Mr. Dax«, Bestsellerautor, Deutschlands populärster Wirtschaftserklärer – schildert den zweiten Akt des Währungs- und Wirtschaftsdramas, das seinen Schauplatz längst von den USA nach Europa verlagert hat. Er rekapituliert die fundamentalen Fehlentscheidungen bei der Konstruktion des Euro, zeigt auf, welche Triebkräfte am Werk waren, wer Profit daraus zog und wer heute ein massives Interesse am Zerfall eines starken europäischen Währungs- und Wirtschaftsraumes hat. Denn die aktuelle Krise ist nicht nur das Ergebnis maßloser Staatsschulden, sie ist auch Ausdruck eines amerikanisch-europäischen Wirtschaftskrieges, der hinter den Kulissen tobt. Müller zeigt, welche Möglichkeiten Europa und Deutschland offenstehen, er benennt Chancen und Gefahren.
Für die Taschenbuchausgabe hat Dirk Müller seinen "Spiegel"-Bestseller erweitert und aktualisiert um ein grundlegendes Kapitel zum Konflikt zwischen den USA, Europa und Russland um die Ukraine.
Ein Buch, dessen Brisanz täglich neu bestätigt wird.
Portrait
Dirk Müller wird oft als "das Gesicht der Börse" bezeichnet. Nach dem Abitur und einer Bankausbildung begann 1992 seine Karriere an der Frankfurter Börse. Zunächst arbeitete er als Rentenhändler für verschiedene Unternehmen, bevor er 1998 amtlich vereidigter Kursmaklerstellvertreter und später Skontroführer wurde. Sein Wissen und seine Erfahrung werden allseits geschätzt; er ist ein gefragter Experte bei der Presse und im Fernsehen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.04.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783426419892
Verlag Droemer eBook
Dateigröße 1233 KB
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Showdown

Showdown

von Dirk Müller
eBook
8,99
+
=
Cashkurs

Cashkurs

von Dirk Müller
(2)
eBook
8,99
+
=

für

17,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Verschwörungstheorie?“

Marie-Therese Reisenauer, Thalia-Buchhandlung Wien

Mr. DAX versucht hier nachzuweisen, dass geostrategische Interessen USA und IWF an einer Leine ziehen lassen. Nämlich an der Schwächung Griechenlands, zwecks Verhinderung der Nutzung der angeblich größten Öl- und Gasvorräten in Europa. Jetzt stellt sich die Frage, ob die Griechen das auch wissen, und entsprechen reagieren.... Mr. DAX versucht hier nachzuweisen, dass geostrategische Interessen USA und IWF an einer Leine ziehen lassen. Nämlich an der Schwächung Griechenlands, zwecks Verhinderung der Nutzung der angeblich größten Öl- und Gasvorräten in Europa. Jetzt stellt sich die Frage, ob die Griechen das auch wissen, und entsprechen reagieren....

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
1

Spannend und informativ
von Wolfgang Raffetseder am 24.12.2014
Bewertet: Taschenbuch

Eines der spannendsten und informativsten Bücher über Finanzwirtschaft, Weltpolitik und deren Zusammenhänge die ich bisher gelesen habe.

Super für Einsteiger und gesellschaftspolitisch Interessierte
von Tolga Cerci aus Chemnitz am 23.02.2014
Bewertet: Buch (gebunden)

Die Entwicklungen in der Europäischen Union machen mir seit geraumer Zeit Sorge. Auf Seite 151 trifft der Autor ganz gut meine Ängste: "Jeder hat seine eigene Vorstellung, wenn wir von einem gemeinsamen Europa sprechen. Den einen schwebt die beängstigende Drohkulisse eines europäischen Superstaates vor Augen. [...] Das Ganze noch möglichst... Die Entwicklungen in der Europäischen Union machen mir seit geraumer Zeit Sorge. Auf Seite 151 trifft der Autor ganz gut meine Ängste: "Jeder hat seine eigene Vorstellung, wenn wir von einem gemeinsamen Europa sprechen. Den einen schwebt die beängstigende Drohkulisse eines europäischen Superstaates vor Augen. [...] Das Ganze noch möglichst ohne Kontrolle durch die Bürger. Bereits heute sind die europäischen Gremien weit entfernt von dem, was wir als demokratische Strukturen im Bürgerauftrag verstehen." Doch ist Dirk Müller bei weitem kein EU-Gegner, im Gegenteil. Er sieht Europa als eine gemeinsame Herausforderung an, bei der die europäischen Grundwerte bewahrt und ein gemeinschaftliches Schaffen wie auch ein gegenseitiges Unterstützen im Fokus stehen sollten. Ein Masterplan muss her. Aber bitte etwas weniger zentralistisch (s. ab S. 254 „Demokratisierung durch Dezentralisierung“) , bitte ein etwas klügeres Umverteilen von Geldern (s. ab S. 225 „Die Lösung des Schuldenproblems“), bitte ein bisschen mehr Gegengewicht zum Lobbyismus (s. ab S. 240 „Europa und die Lobbyisten“) und vor allem: nicht so gierig, Zitat (s. ab S. 161): "Das gesunde >>Haben-Wollen>Haben-Wollen<<, die Gier, ist schädlich. [...] Die Politik muss endlich verstehen, was geschieht. Dass die unkontrollierte Deregulierung zum Zusammenbruch unserer humanistischen Werteordnung führt. Die Wölfe drängen ins Gehege und freuen sich, dass sie sich hier ohne Gegenwehr austoben können." Allgemein erscheint mir der Autor recht bodenständig, informiert und volksnah. Er zeigt nach und nach auf, wie der Bürger, der nicht gerade zu den glücklichen 10% der Reichen & Schönen gehört, tagtäglich um seine Arbeitsleistung betrogen wird (s. Kapitel „Eine Frage der Währung“ ab S. 83 und ab S. 167 „Strukturfehler: unser Schuldensystem“). Die Bösen in diesem Buch sind ganz klar der IWF (dieser hat die abstrusen Sparpakete für Griechenland initiiert), US-manipulierte Ministerpräsidenten in Griechenland (aktuell vorherrschende Verhältnisse wie kurz vor der SS Zeit in Deutschland) und gierige US-Unternehmen, die z.B. Fracking betreiben und für kurzfristigen Profit über Leichen gehen. Die Guten sind unter anderem die Bürger Europas, die soziale Marktwirtschaft und die vielleicht wenigen unbestechliche EU-Parlamentarier, die gerade in diesen Zeiten, wo die Würfel der Weltmachtordnung neu gewürfelt werden, unsere Hilfe benötigen wie nie zuvor. Warum denke ich, dass es ein gutes Einsteigerbuch ist? Es liest sich gut, es gibt tiefe Einblicke und gut recherchierte Hintergrundinformationen rund um das Thema „Griechenland“, es hinterfragt unser Weltbild und zeigt trotz all der zum Himmel schreiender Fehlentscheidungen in der Politik, wie wir aus diesem Schlamassel herauskommen können. Die ungeheuren Gasvorkommen vor Kreta sind da nur ein Stichwort. Gerade beim Thema „Die Lösung des Schuldenproblems“ frage ich mich, warum wir es nicht so machen? Auch finde ich die Gedankengänge zur Abschaffung der Europäischen Währung zumindest interessant. Das Thema EU wird von so vielen Seiten beleuchtet, was die selektive Wahrnehmung schult und Neugier auf mehr macht. Ich kann das Buch als Einsteiger zu 100% weiterempfehlen. Danke Herr Müller.

Go Down statt Showdown
von Stefan L. am 03.06.2013
Bewertet: Buch (gebunden)

Das Buch war für mich eher eine Enttäuschung und der Inhalt lässt sich schnell zusammenfassen: Griechenland und Zypern verfügen über enorme Öl- und Erdgasvorkommen. Damit die Europäer nicht selbst diese Bodenschätze nutzen können, sorgen die USA dafür, dass die EU-Staaten durch die Verschärfung der Eurokrise und anderer Tricks auch... Das Buch war für mich eher eine Enttäuschung und der Inhalt lässt sich schnell zusammenfassen: Griechenland und Zypern verfügen über enorme Öl- und Erdgasvorkommen. Damit die Europäer nicht selbst diese Bodenschätze nutzen können, sorgen die USA dafür, dass die EU-Staaten durch die Verschärfung der Eurokrise und anderer Tricks auch keine Chance dazu bekommen. Dabei liesse sich die Eurokrise doch ganz einfach lösen, würden Versicherungsgesellschaften die ihnen anvertrauten Gelder mehr oder weniger in Fonds zur Förderung von Infrastrukturprojekten für die geplante Energiewende investieren. Quellenangaben, die seine Theorie eventuell untermauern können, scheinen Herrn Müller dabei nicht so wichtig zu sein und neben den ständigen Hinweisen auf sein erstes Buch, konnte ich zu keiner Zeit erkennen, was er denn dem Leser genau mitteilen möchte. Ein wenig mehr Struktur und Gliederung wäre da sicher dienlich. Vielleicht hätte der Autor sich dann auch nicht so oft in Nebensächlichkeiten verrannt. Summa summarum für mich: Nicht empfehlenswert.