Warenkorb

Attack - Unsichtbarer Feind / Pendergast Bd. 13

Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast. Thriller

Pendergast Band 13

Special Agent Pendergast reist in das eingeschneite Wintersportgebiet Roaring Fork
in Colorado, um seinen Schützling Corrie Swanson zu retten. Corrie, Studentin der ­Forensik, hat dort die exhumierten Leichen von elf Arbeitern einer Silbermine untersucht, die vor über hundert Jahren ums Leben
kamen. Angeblich sind die Männer damals alle einem bösartigen Grizzly zum Opfer gefallen, doch Spuren eines Bärenangriffs kann Corrie nicht feststellen. Mit ihren Nachforschungen ist sie aber offenbar einem Killer in die Quere
gekommen, der nicht nur ihr Leben, sondern
die Existenz des ganzen Ortes bedroht. ­Pendergast ist Corries letzte Hoffnung.
Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 13.01.14
Aloysios Pendergast, der Sherlock Holmes der Neuzeit, zieht wieder alle Register seines Könnens, um den Leser zu fesseln. "Attack ? Unsichtbarer Feind" ist ein Thriller voller Überraschungen. Eine Wendung jagt die nächste, eine rasante Szene die andere. Pendergast und auch sein kratzbürstiger Schützling Corrie Swanson machen aus der Lektüre einen heißen Leseritt. Preston und Child hat wieder ein Spannungshighlight abgeliefert, das auch in der absolut genialen Pendergast-Reihe das Prädikat Außergewöhnlich verdient.
Portrait
Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Naturwissenschaften und später Englische Literatur. Nach dem Examen startete er seine Karriere beim "American Museum of Natural History" in New York. Eines Nachts, als Preston seinen Freund Lincoln Child auf eine mitternächtliche Führung durchs Museum einlud, entstand dort die Idee zu ihrem ersten gemeinsamen Thriller, "Relic", dem viele weitere internationale Bestseller folgten. Douglas Preston schreibt auch Solo-Bücher ("Der Codex", "Der Canyon", "Credo", "Der Krater") und verfasst regelmäßig Artikel für diverse Magazine. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern an der Ostküste der USA.
Lincoln Child wurde 1957 in Westport, Connecticut, geboren. Nach seinem Studium der Englischen Literatur arbeitete er zunächst als Verlagslektor und später für einige Zeit als Programmierer und System-Analytiker. Während der Recherchen zu einem Buch über das "American Museum of Natural History" in New York lernte er Douglas Preston kennen und entschloss sich nach dem Erscheinen des gemeinsam verfassten Thrillers "Relic", Vollzeit-Schriftsteller zu werden. Obwohl die beiden Erfolgsautoren 500 Meilen voneinander entfernt leben, schreiben sie ihre Megaseller gemeinsam: per Telefon, Fax und Internet. Lincoln Child publiziert darüber hinaus auch eigene Bücher ("Das Patent", "Eden"). Er lebt mit Frau und Tochter in New Jersey.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 20.12.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-19985-5
Verlag Droemer Knaur Verlag
Maße (L/B/H) 22/15,4/3,8 cm
Gewicht 680 g
Originaltitel White Fire
Übersetzer Michael Benthack
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,60
20,60
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Pendergast

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Ein bisserle fehlt noch

Marie-Therese Reisenauer, Thalia-Buchhandlung Wien

Aloysius Prendergast, seines Zeichen FBI-Agent, von eineigen als Sherlock Holmes der Neuzeit tituliert, ist diesmal in den Bergen von Colorado im Einsatz. Denn dort ist der Bär los. Solch ein bösartiger Usus soll nämlich zumindest elf Minenarbeiter auf grässliche Weise in die ewigen Jagdgründe befördert haben. Genau dieses untersucht Corrie Swanson, die Gehilfin des Agenten, und sich dabei in mörderische Gefahr begibt. Aloysius rettet sie zwar rechtzeitig, aber zum Sherlock muss er erst noch reifen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
0
1
4
0
0

Eher Mittelmaß
von Karlheinz aus Frankfurt am 29.03.2017

Corrie Swansons ist ein Schützling des FBI Agenten Pendergast. Sie untersucht im exklusiven Skiort Roaring Folk elf exhumierte Leichen, die von einem Grizzlybär vor vielen Jahren getötet wurden. Bereits bei der ersten kurzen Untersuchung stellt sie fest, dass die Knochen Spuren von Werkzeugen aufweisen. Als sie keine Erlaubnis z... Corrie Swansons ist ein Schützling des FBI Agenten Pendergast. Sie untersucht im exklusiven Skiort Roaring Folk elf exhumierte Leichen, die von einem Grizzlybär vor vielen Jahren getötet wurden. Bereits bei der ersten kurzen Untersuchung stellt sie fest, dass die Knochen Spuren von Werkzeugen aufweisen. Als sie keine Erlaubnis zur Untersuchung der Leichen erhält, handelt sie auf eigene Faust und wird dabei erwischt. Agent Pendergast kommt ihr zu Hilfe und als ein Haus in Flammen aufgeht ist er in seinem Element. Das sehr ansprechende Cover hat so gar nichts mit dem Buch zu tun, was leider schade ist. Der Schreibstil ist wie immer bei diesem Autorenduo sehr gut und spannend geschildert. Vor einigen Jahren bin ich bereits auf Agent Pendergast in „Formula – Tunnel des Grauens“ gestoßen und habe den Roman noch immer in guter Erinnerung. Agent Pendergast war damals schon ein sehr eigener Charakter und daran hat das Autorenduo bis heute auch festgehalten. Als Protagonist ist er wirklich gelungen. Die weitere Protagonistin Corrie Swansons ist ebenfalls sehr anschaulich dargestellt, wenn sie auch im Gegensatz zu Pendergast nicht so ausführlich geschildert wird. Die Handlung zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch, allerdings wirkt es sie ein wenig künstlich und die beiden Handlungsstränge passen zwar zusammen, aber harmonieren dennoch nicht. Für mich war die Auflösung keine Überraschung mehr, denn den Killer hatte ich schon relativ früh im Blick. Fazit: Die Handlung weißt leider ein paar Schwächen auf und den Mörder hatte ich zu schnell in Verdacht, so dass nur begrenzt Spannung aufkam. Dennoch ein gestandener und netter Thriller.

Eier in der Hose sind wichtig
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 20.03.2014

Die viel zu unbesonnene Corrie, Studentin im Grundstudium der forensischen Osteologie mit Gothic-Vergangenheit, reist nach Colorado, in die Rocky Mountains, um die Skelette von Bergarbeitern zu analysieren. Und da der geläuterte Special Agent Aloysius Pendergast vom Federal Bureau of Investigation niemals zulassen würde, dass ju... Die viel zu unbesonnene Corrie, Studentin im Grundstudium der forensischen Osteologie mit Gothic-Vergangenheit, reist nach Colorado, in die Rocky Mountains, um die Skelette von Bergarbeitern zu analysieren. Und da der geläuterte Special Agent Aloysius Pendergast vom Federal Bureau of Investigation niemals zulassen würde, dass juristische Finessen Wahrheit und Recht behindern, bleibt Corrie nichts anderes übrig, als u.a Grabraub zu begehen. Sie stößt auf Bissspuren von Psychopathen oder einfach nur richtig, richtig bösen Leuten. Ein 150 Jahre alter Serienmord? Das wäre ziemlich cool. Daneben noch Bezüge zu Conan Doyle. Brillant ist allemal der Mann in Schwarz, der eine große, dunkle Bedrohung ahnt.

Netter Thriller
von Karlheinz aus Frankfurt am 29.01.2014

Corrie Swansons ist ein Schützling des FBI Agenten Pendergast. Sie untersucht im exklusiven Skiort Roaring Folk elf exhumierte Leichen, die von einem Grizzlybär vor vielen Jahren getötet wurden. Bereits bei der ersten kurzen Untersuchung stellt sie fest, dass die Knochen Spuren von Werkzeugen aufweisen. Als sie keine Erlaubnis z... Corrie Swansons ist ein Schützling des FBI Agenten Pendergast. Sie untersucht im exklusiven Skiort Roaring Folk elf exhumierte Leichen, die von einem Grizzlybär vor vielen Jahren getötet wurden. Bereits bei der ersten kurzen Untersuchung stellt sie fest, dass die Knochen Spuren von Werkzeugen aufweisen. Als sie keine Erlaubnis zur Untersuchung der Leichen erhält, handelt sie auf eigene Faust und wird dabei erwischt. Agent Pendergast kommt ihr zu Hilfe und als ein Haus in Flammen aufgeht ist er in seinem Element. Das sehr ansprechende Cover hat so gar nichts mit dem Buch zu tun, was leider schade ist. Der Schreibstil ist wie immer bei diesem Autorenduo sehr gut und spannend geschildert. Vor einigen Jahren bin ich bereits auf Agent Pendergast in „Formula – Tunnel des Grauens“ gestoßen und habe den Roman noch immer in guter Erinnerung. Agent Pendergast war damals schon ein sehr eigener Charakter und daran hat das Autorenduo bis heute auch festgehalten. Als Protagonist ist er wirklich gelungen. Die weitere Protagonistin Corrie Swansons ist ebenfalls sehr anschaulich dargestellt, wenn sie auch im Gegensatz zu Pendergast nicht so ausführlich geschildert wird. Die Handlung zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch, allerdings wirkt es sie ein wenig künstlich und die beiden Handlungsstränge passen zwar zusammen, aber harmonieren dennoch nicht. Für mich war die Auflösung keine Überraschung mehr, denn den Killer hatte ich schon relativ früh im Blick. Fazit: Die Handlung weißt leider ein paar Schwächen auf und den Mörder hatte ich zu schnell in Verdacht, so dass nur begrenzt Spannung aufkam. Dennoch ein gestandener und netter Thriller.