Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Alles in Blut

Halls und Bruckners erster Fall

Tillman-Halls-Reihe Band 1

Er liegt auf dem Bett in einem Hotelzimmer. Er ist nackt und er ist tot. Es gibt keinen Namen, kein Motiv, keine Täter. Kriminaloberkommissar Kurt Bruckner erhofft sich bei diesem acht Jahre alten Cold Case Hilfe vom ehemaligen US-Profiler Tillman Halls. Anstatt aber die Ermittlungen entscheidend weiterzubringen, beschert Halls der Hamburger Kriminalpolizei eine weitere Leiche, die zudem auch noch verschwunden ist. Können Bruckner und Halls das Rätsel dieses ungewöhnlichen Falles lösen?
Alle Tillman-Halls-Krimis sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.
Portrait
Ole Roelof Börgdahl wurde am 23.05.1971 in Skellefteå, Schweden, geboren. Er wuchs in Skellefteå, Malmö und Lübeck auf. Das Lesen ist für Ole R. Börgdahl ein wichtiges Element des Schreibens. "Ich habe keine Lieblingsbücher, ich kann aber Bücher nennen, die mich beeindruckt haben. Hierzu gehört der Zyklus Rougon-Macquart von Émile Zola und Suite Francaise von Irène Némirovsky. Bei Zola gefällt mir die reiche Sprache, bei Suite Francaise hat mich das Schicksal von Irène Némirovsky bewegt."
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 361 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.05.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783847634003
Verlag Neobooks Self-Publishing
Dateigröße 752 KB
eBook
eBook
3,49
3,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Tillman-Halls-Reihe

  • Band 1

    34959953
    Alles in Blut
    von Ole R. Börgdahl
    (21)
    eBook
    3,49
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    35339934
    Morgentod
    von Ole R. Börgdahl
    (10)
    eBook
    2,99
  • Band 3

    36209231
    Pyjamamord
    von Ole R. Börgdahl
    (5)
    eBook
    3,49
  • Band 4

    40330557
    Die Schlangentrommel
    von Ole R. Börgdahl
    (5)
    eBook
    3,49
  • Band 5

    44078707
    Leiche an Bord
    von Ole R. Börgdahl
    (10)
    eBook
    3,49

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
9
10
2
0
0

Spannender Cold-Case mit tollen Ermittlern
von einer Kundin/einem Kunden aus Neckarsulm am 17.12.2019

Klappentext: Er liegt auf dem Bett in einem Hotelzimmer. Er ist nackt und er ist tot. Es gibt keinen Namen, kein Motiv, keine Täter. Kriminaloberkommissar Kurt Bruckner erhofft sich bei diesem acht Jahre alten Cold Case Hilfe vom ehemaligen US-Profiler Tillman Halls. Anstatt aber die Ermittlungen entscheidend weiterzubringen,... Klappentext: Er liegt auf dem Bett in einem Hotelzimmer. Er ist nackt und er ist tot. Es gibt keinen Namen, kein Motiv, keine Täter. Kriminaloberkommissar Kurt Bruckner erhofft sich bei diesem acht Jahre alten Cold Case Hilfe vom ehemaligen US-Profiler Tillman Halls. Anstatt aber die Ermittlungen entscheidend weiterzubringen, beschert Halls der Hamburger Kriminalpolizei eine weitere Leiche, die zudem auch noch verschwunden ist. Können Bruckner und Halls das Rätsel dieses ungewöhnlichen Falles lösen? Alle Tillman-Halls-Krimis sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. Das Buch von Ole R. Börgdahl ist sehr detailreich geschrieben und somit an keiner Stelle langweilig. Mitraten um dem Täter auf die Spur zu kommen ist bei diesem Krimi aussichtslos, denn mit diesem Ende rechnet man nicht. Das ganze Buch ist in sich schlüssig und alle offenen Fragen werden geklärt. Der Schreibstil des Autors ist relativ einfach und angenehm zu lesen. Mit dem Ermittlerduo sind ihm zwei besonders interessante Charaktere gelungen. Ich hatte viel Spaß beim Lesen, wurde immer wieder überrascht und war an vielen Stellen von der Detailgenauigkeit beeindruckt.

Auftakt für ein neues Ermittler-Duo in Hamburg...
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 17.11.2019

„Alles in Blut“ von Ole R. Börgdahl ist – anders als der Titel vermuten lässt – kein „blutiger“ Krimi, aber der Titel passt – aber darüber wird hier natürlich nichts verraten! Kriminaloberkommissar Kurt Bruckner arbeitet beim Hamburger Landeskriminalamt. Er bearbeitet einen „Cold Case“: ein Mann ist vor 8 Jahren in einem Hambur... „Alles in Blut“ von Ole R. Börgdahl ist – anders als der Titel vermuten lässt – kein „blutiger“ Krimi, aber der Titel passt – aber darüber wird hier natürlich nichts verraten! Kriminaloberkommissar Kurt Bruckner arbeitet beim Hamburger Landeskriminalamt. Er bearbeitet einen „Cold Case“: ein Mann ist vor 8 Jahren in einem Hamburger Hotel ermordet worden. Kurt Bruckner holt sich Hilfe bei dem ehemaligen US-Profiler Tillman Halls, der u.a. in der FBI-Akademie in Quantico gearbeitet hat. Tillman ist aber nicht mehr in seinem Beruf tätig, sondern arbeitet bei seinem deutschen Schwiegervater in der Immobilienbranche. Der Tote gibt viele Rätsel auf, man kennt seinen Namen nicht, er wurde nackt, gewaschen und desinfiziert auf seinem Hotelbett gefunden, in das er offiziell niemals eingezogen war. Keinerlei Spuren im Hotelzimmer, trotz aller Bemühungen konnte keinerlei Identifizierung durchgeführt werden, absolut nichts wird bekannt, ein typischer Cold Case eben... Nach anfänglichem Zögern erklärt sich Tillman bereit, Kurt Bruckner bei der Auflösung zu unterstützen und findet schnell erste Anhaltspunkte – und noch eine Leiche! Aber so viel sei hier preisgegeben: Tillman und Kurt schaffen es in mühseliger Kleinarbeit, den Fall (auch für mich) befriedigend zu lösen! Anfangs hatte ich Schwierigkeiten beim Lesen: die Geschichte wird fast „protokollartig“ beschrieben. Eine Freundin bezeichnete diesen Schreibstil (in einem vollkommen anderen Zusammenhang) als „nackt und distanziert“- ja, ich glaube, das trifft es! Wir erfahren wenig über die Menschen Kurt Bruckner und Tillman Halls, der Fall wird ausschließlich aus der Sicht von Tillman beschrieben, aber auch er ist äußerst sparsam mit Informationen über sein Privatleben. Ich empfand den Stil als sehr gewöhnungsbedürftig, aber langsam konnte ich ihn akzeptieren und fand ihn später in seiner Ungewöhnlichkeit sogar etwas faszinierend. Aber dadurch wirken beide Protagonisten teilweise blass, aber dies hat der Autor vermutlich billigend in Kauf genommen. Ole R. Börgdahl hat ausführlich, exakt und genau recherchiert, aber neigt manchmal zu einer gewissen „Detailverliebtheit“, hier war es für mich ab und zu schwierig zu entscheiden, ob ich den Gedankensträngen des Autors gewissenhaft folgen sollte (es könnte ja ein wichtiger Hinweis für die Auflösung enthalten sein) ... Aber ich habe mich anscheinend richtig entschieden, denn die Auflösung erschien mir schlüssig und logisch. Ohne Frage war der Krimi sehr spannend, man erwartet förmlich auf jeder Seite den Durchbruch und leidet mit den beiden Ermittlern, wenn sich eine Spur mal wieder einmal als „Sackgasse“ entpuppt hat. Auch die losen Fäden wurden zum Ende sorgsam verknüpft, ein leichter „Cliffhanger“ ist wohl der Serienidee geschuldet. Ein Buch, das mich gut unterhalten und mir spannende Lesemomente beschert hat!

detailreicher Krimi mit viel Nebenbeigeplänkel
von einer Kundin/einem Kunden aus Sheffield am 09.11.2019

Börgdahl ist bekannt dafür, dass er seine Krimis äußerst detailreich formuliert. Das ist zwar auf der einen Seite sehr angenehm, doch leider überkommt ihn diese Detailverliebtheit auch bei Nebengeplänkel, welcher überhaupt nichts mit dem Fall zu tun hat. Deshalb weiß der Leser eben nicht immer, ob das nun eine wichtige Informati... Börgdahl ist bekannt dafür, dass er seine Krimis äußerst detailreich formuliert. Das ist zwar auf der einen Seite sehr angenehm, doch leider überkommt ihn diese Detailverliebtheit auch bei Nebengeplänkel, welcher überhaupt nichts mit dem Fall zu tun hat. Deshalb weiß der Leser eben nicht immer, ob das nun eine wichtige Information ist oder nicht. Aus diesem Grund habe ich auf den letzten Stern verzichtet. Der Krimi an sich ist allerdings nicht schlecht. Mitdenken hat nicht viel Sinn, da der Tathergang nicht vom Leser erratbar oder ermittelbar ist. Dafür darf man dann aber überrascht sein, was tatsächlich hinter den ganzen Rätseln steckt und wie sie zusammenpassen. Dieser Krimi ist interessant und gut durchdacht geschrieben. Ein bisschen mehr Spannung wäre nicht schlecht gegeben, aber das Ende ist befriedigend.