>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war

Roman. Alle Toten fliegen hoch, Teil 2

Alle Toten fliegen hoch 2

(40)
Zu Hause in der Psychiatrie – das kommt davon Ist das normal? Zwischen Hunderten von körperlich und geistig Behinderten als jüngster Sohn des Direktors einer Kinder- und Jugendpsychiatrie aufzuwachsen? Der junge Held in Joachim Meyerhoffs zweitem Roman kennt es nicht anders – und mag es sogar sehr. Sein Vater leitet eine Anstalt mit über 1.200 Patienten, verschwindet zu Hause aber in seinem Lesesessel. Seine Mutter organisiert den Alltag, hadert aber mit ihrer Rolle. Seine Brüder widmen sich hingebungsvoll ihren Hobbys, haben für ihn aber nur Häme übrig. Und er selbst tut sich schwer mit den Buchstaben und wird immer wieder von diesem großen Zorn gepackt. Glücklich ist er, wenn er auf den Schultern eines glockenschwingenden, riesenhaften Insas­sen übers Anstalts­gelände reitet. Joachim Meyerhoff erzählt liebevoll und komisch von einer außergewöhnlichen Familie an einem außergewöhnlichen Ort, die aneinander hängt, aber auseinander-gerissen wird. Und von einem Vater, der in der Theorie glänzt, in der Praxis aber stets versagt. Wer schafft es sonst, den Vorsatz zum 40. Geburtstag, sich mehr zu bewegen, gleich mit einer Bänderdehnung zu bezahlen und die teuren Laufschuhe nie wieder anzuziehen? Oder bei Flaute mit dem Segelboot in Seenot zu geraten und vorher noch den Sohn über Bord zu werfen? Am Ende ist es aber wieder der Tod, der den Glutkern dieses Romans bildet, der Verlust, der nicht wieder gutzumachen ist, die Sehnsucht, die bleibt – und die Erin­nerung, die zum Glück unfassbar pralle, lebendige und komische Geschich­ten produziert.
Rezension
»Gleichermaßen spannend und lustig wie traurig und tiefgründig [...].«
Portrait
Joachim Meyerhoff, geboren 1967 in Homburg/Saar, aufgewachsen in Schleswig, ist seit 2005 Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. In seinem sechsteiligen Zyklus »Alle Toten fliegen hoch« trat er als Erzähler auf die Bühne und wurde zum Theatertreffen 2009 eingeladen. 2007 wurde er zum Schauspieler des Jahres gewählt. Für seinen Debütroman wurde er 2011 mit dem Franz-Tumler-Literaturpreis und 2012 mit dem Förderpreis zum Bremer Literaturpreis ausgezeichnet. Im September 2016 erhielt er den Nicolas-Born-Debütpreis, den Euregio-Schüler-Literaturpreis, im Januar 2017 die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz. Im Mai 2017 wurde Joachim Meyerhoff in der Sektion Darstellende Kunst in die Akademie der Künste aufgenommen und von der Fachzeitschrift Theater heute im September zum Schauspieler des Jahres 2017 gewählt.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783462306859
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 2438 KB
Verkaufsrang 327
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war

Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war

von Joachim Meyerhoff
(40)
eBook
9,99
+
=
Alle Toten fliegen hoch

Alle Toten fliegen hoch

von Joachim Meyerhoff
(50)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Alle Toten fliegen hoch

  • Band 1

    28064673
    Alle Toten fliegen hoch
    von Joachim Meyerhoff
    (50)
    eBook
    9,99
  • Band 2

    34379198
    Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war
    von Joachim Meyerhoff
    (40)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    43280438
    Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke
    von Joachim Meyerhoff
    (46)
    eBook
    9,99
  • Band 4

    64492766
    Die Zweisamkeit der Einzelgänger
    von Joachim Meyerhoff
    (26)
    eBook
    19,99

Buchhändler-Empfehlungen

G. Keinprecht, Thalia-Buchhandlung Liezen

Bewegende und humorvolle Geschichten einer besonderen Kindheit.
Die Bücher von Joachim Meyerhoff sind bereits Kult. Hier handelt es sich um den zweiten Teil.

Bewegende und humorvolle Geschichten einer besonderen Kindheit.
Die Bücher von Joachim Meyerhoff sind bereits Kult. Hier handelt es sich um den zweiten Teil.

„Aufwachsen in der Psychiatrie“

Melanie Zeier, Thalia-Buchhandlung Linz

Joachim Meyerhoff beschreibt sein tägliches Leben als Sohn eines Psychiatrie-Direktors, wohnhaft in einem Haus inmitten des Anstaltsgeländes.
Wer den ersten Teil der Biografie-Reihe "Alle toten fliegen hoch. Amerika" gelesen hat, weiß: sehr lustig, sehr skurril, aber auch manchmal ernst (besonders zum Schluss hin wird es sehr ernst und nachdenklich).
Der erste Teil hat mir zwar besser gefallen, aber auch diesen Teil hab ich sehr, sehr gern gelesen!

Joachim Meyerhoff beschreibt sein tägliches Leben als Sohn eines Psychiatrie-Direktors, wohnhaft in einem Haus inmitten des Anstaltsgeländes.
Wer den ersten Teil der Biografie-Reihe "Alle toten fliegen hoch. Amerika" gelesen hat, weiß: sehr lustig, sehr skurril, aber auch manchmal ernst (besonders zum Schluss hin wird es sehr ernst und nachdenklich).
Der erste Teil hat mir zwar besser gefallen, aber auch diesen Teil hab ich sehr, sehr gern gelesen!

„Meister der Tragikomik“

Pia Lemberger, Thalia-Buchhandlung Wien

Es gibt ja viele Autoren, die man einmal gelesen haben sollte. Im deutschsprachigen Raum zählen dazu Autoren der Klassik wie z.B. Schiller oder Goethe, aber auch über große Namen wie Stefan Zweig oder Thomas Bernhard stolpert man immer wieder und schon regt sich bei vielen Lesern der Wunsch, einmal in eines ihrer Werke hineinzuschnuppern. Zu dieser illustren Runde wird man alsbald - davon bin ich überzeugt - auch den großartigen Joachim Meyerhoff zählen, einen Meister der Tragikomik. Und diese Lektüre macht auch richtig viel Spaß, sie liest sich wie ein Roman und nicht wie eine Autobiographie. Stellenweise kommt der Neid hoch - wie viel kann man erleben in einem einzigen Leben? Vor allem wie viel Groteskes, Einzigartiges und Unglaubliches? Unmengen, wie Joachim Meyerhoff beweist. Er kann nicht nur ein ganzes Buch damit füllen, sondern bereits drei und ein viertes ist bereits im Anmarsch. Ich wünsche mir noch viele solche Bücher, zumal Meyerhoff mit jedem Buch besser wird! Es gibt ja viele Autoren, die man einmal gelesen haben sollte. Im deutschsprachigen Raum zählen dazu Autoren der Klassik wie z.B. Schiller oder Goethe, aber auch über große Namen wie Stefan Zweig oder Thomas Bernhard stolpert man immer wieder und schon regt sich bei vielen Lesern der Wunsch, einmal in eines ihrer Werke hineinzuschnuppern. Zu dieser illustren Runde wird man alsbald - davon bin ich überzeugt - auch den großartigen Joachim Meyerhoff zählen, einen Meister der Tragikomik. Und diese Lektüre macht auch richtig viel Spaß, sie liest sich wie ein Roman und nicht wie eine Autobiographie. Stellenweise kommt der Neid hoch - wie viel kann man erleben in einem einzigen Leben? Vor allem wie viel Groteskes, Einzigartiges und Unglaubliches? Unmengen, wie Joachim Meyerhoff beweist. Er kann nicht nur ein ganzes Buch damit füllen, sondern bereits drei und ein viertes ist bereits im Anmarsch. Ich wünsche mir noch viele solche Bücher, zumal Meyerhoff mit jedem Buch besser wird!

Hubert Kienegger, Thalia-Buchhandlung Wien

Zweiter Teil von Meyerhoffs biographischem Zyklus. Er arbeitet hier seine Kindheit perfekt auf. Zweiter Teil von Meyerhoffs biographischem Zyklus. Er arbeitet hier seine Kindheit perfekt auf.

„Kindheitserinnerungen aus der Psychiatrie“

Anna Brandstätter, Thalia-Buchhandlung Linz

Joachim Meyerhoff ist in der Psychiatrie aufgewachsen. Aber nicht als Patient, sondern als Sohn des Direktors der Anstalt.
Gemeinsam mit seinen zwei Brüdern wächst er auf dem riesigen Gelände auf. Wie Sie sich wahrscheinlich schon vorstellen können, passieren da mehr als nur eine lustige Geschichte. Ob es sich nun um Weinachten mit den vier Lieblingspatienten des Vaters handelt, oder um seinen ersten Schultag. Joachim bringt einen immer wieder zum Lachen.

Leider hat es mir manchmal etwas an Spannung gefehlt weswegen ich ein paar Kapitel auch einfach überblättert habe.
Trotzdem bleibt es ein Muss für alle die „Die Toten fliegen hoch“ gelesen haben, da es ja so zu sagen die Vorgeschichte ist.
Joachim Meyerhoff ist in der Psychiatrie aufgewachsen. Aber nicht als Patient, sondern als Sohn des Direktors der Anstalt.
Gemeinsam mit seinen zwei Brüdern wächst er auf dem riesigen Gelände auf. Wie Sie sich wahrscheinlich schon vorstellen können, passieren da mehr als nur eine lustige Geschichte. Ob es sich nun um Weinachten mit den vier Lieblingspatienten des Vaters handelt, oder um seinen ersten Schultag. Joachim bringt einen immer wieder zum Lachen.

Leider hat es mir manchmal etwas an Spannung gefehlt weswegen ich ein paar Kapitel auch einfach überblättert habe.
Trotzdem bleibt es ein Muss für alle die „Die Toten fliegen hoch“ gelesen haben, da es ja so zu sagen die Vorgeschichte ist.

„unbedingt lesen“

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Nach " Alle Toten fliegen hoch" führt das 2. Buch von Joachim Meyerhoff " Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war" zurück in seine Kindheit. Er ist das jüngste Mitglied einer 5-köpfigen Familie. Der Beruf des Vaters, Leiter der Kinder u. Jugendpsychiatrie Hesterberg begründet die ungewöhnliche Wohnsituation. Das Familienheim steht mitten auf dem Anstaltsgelände. So souverän und kompetent der Vater im Berufsleben ist, so wenig scheint er seiner Frau eine Hilfe im privaten Bereich. Es ist die Mutter, die der Motor der Familie ist. Sie ist es, die alle Ideen und damit anfallenden Arbeiten des Vaters umsetzt. Sie gibt Halt und garantiert den Zusammenhalt der Familie. Die älteren Brüder von Joachim Meyerhoff sind, wie ältere Brüder meist sind - eine Herausforderung und mehr mit ihren eigenen Angelegenheiten befaßt. Der geduldige und sehr geliebte Hund ist ein weiteres, wichtiges Mitglied der Familie und Mittelpunkt zu Herzen gehender Episoden.
Joachim Meyerhoff ist ein wundervoller Erzähler und " Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war" Lesevernügen pur.
Nach " Alle Toten fliegen hoch" führt das 2. Buch von Joachim Meyerhoff " Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war" zurück in seine Kindheit. Er ist das jüngste Mitglied einer 5-köpfigen Familie. Der Beruf des Vaters, Leiter der Kinder u. Jugendpsychiatrie Hesterberg begründet die ungewöhnliche Wohnsituation. Das Familienheim steht mitten auf dem Anstaltsgelände. So souverän und kompetent der Vater im Berufsleben ist, so wenig scheint er seiner Frau eine Hilfe im privaten Bereich. Es ist die Mutter, die der Motor der Familie ist. Sie ist es, die alle Ideen und damit anfallenden Arbeiten des Vaters umsetzt. Sie gibt Halt und garantiert den Zusammenhalt der Familie. Die älteren Brüder von Joachim Meyerhoff sind, wie ältere Brüder meist sind - eine Herausforderung und mehr mit ihren eigenen Angelegenheiten befaßt. Der geduldige und sehr geliebte Hund ist ein weiteres, wichtiges Mitglied der Familie und Mittelpunkt zu Herzen gehender Episoden.
Joachim Meyerhoff ist ein wundervoller Erzähler und " Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war" Lesevernügen pur.

„ein Lieblingsbuch“

Helene Oberleitner, Thalia-Buchhandlung Linz

Unglaublich, was Meyerhoff uns da erzählt, allerdings muss man schon festhalten, wenige haben derartigen Stoff zur Verfügung. Joachim Meyerhoff wächst mit seinen beiden Brüdern auf dem Gelände der Kinder- und Jugendpsychiatrie Hestenberg auf, wo sein Vater Anstaltsleiter ist. Die Geschichten in diesem Buch sind derart komisch und absurd, nicht nur die Patienten liefern unglaubliche Geschichten auch die Familie ist sehr unterhaltsam, angefangen vom Vater, der eigentlich am liebsten nur in seinem Lesestuhl über einem Buch hockt, aber wenn er einmal losgelassen.... Bitte lesen Sie dieses Buch

Unglaublich, was Meyerhoff uns da erzählt, allerdings muss man schon festhalten, wenige haben derartigen Stoff zur Verfügung. Joachim Meyerhoff wächst mit seinen beiden Brüdern auf dem Gelände der Kinder- und Jugendpsychiatrie Hestenberg auf, wo sein Vater Anstaltsleiter ist. Die Geschichten in diesem Buch sind derart komisch und absurd, nicht nur die Patienten liefern unglaubliche Geschichten auch die Familie ist sehr unterhaltsam, angefangen vom Vater, der eigentlich am liebsten nur in seinem Lesestuhl über einem Buch hockt, aber wenn er einmal losgelassen.... Bitte lesen Sie dieses Buch

Kundenbewertungen

Durchschnitt
40 Bewertungen
Übersicht
33
5
1
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 11.03.2018
Bewertet: anderes Format

Die Fortsetzung von "Alle Toten fliegen hoch". Meyerhoff ist einfach ein klasse Erzähler und steht seinem ersten Buch ier in nichts nach. Bitte elsen :o)

Sehr gelungene Fortsetzung der Reihe!
von einer Kundin/einem Kunden am 06.03.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Im 2. Teil der "Alle Toten fliegen hoch"-Reihe geht es um die erlebnisreiche Kindheit /Jugend Joachims (Josses) , der mit seiner Familie auf dem Gelände der Psychiatrie lebt, die sein Vater als Direktor leitet. Das ist wieder sehr komisch als auch intensiv und bewegend geschrieben - die... Im 2. Teil der "Alle Toten fliegen hoch"-Reihe geht es um die erlebnisreiche Kindheit /Jugend Joachims (Josses) , der mit seiner Familie auf dem Gelände der Psychiatrie lebt, die sein Vater als Direktor leitet. Das ist wieder sehr komisch als auch intensiv und bewegend geschrieben - die weiteren Ausgaben dieser Reihe sind für mich Pflichtlektüre!

von einer Kundin/einem Kunden am 14.09.2017
Bewertet: anderes Format

Eine sehr berührende Geschichte über einen Jungen, der mitten in einer Psychiatrie aufwächst. Ich habe das Buch in 3 Tagen ausgelesen, weil es so gut geschrieben ist.