Warenkorb

Der Sarg

Psychothriller

»Sie konnte nicht einordnen, was diese Schwärze zu bedeuten hatte. Aber sie war überall. Und es gab keinen Ausweg.«

Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt.
Zur gleichen Zeit hat Eva, eine erfolgreiche Geschäftsfrau Mitte 30, einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf. Gefangen, hilflos, panisch. Sie weiß nicht, wie sie in den Sarg hineingekommen ist, und später nicht mehr, wie sie ihn wieder verlassen hat. Doch irgendwann ist es vorbei, sie ist frei, liegt in ihrem Bett. Und bemerkt die Blutergüsse und Kratzspuren an Händen, Armen und Beinen ...
Portrait

Arno Strobel liebt Grenzerfahrungen und teilt sie gern mit seinen Lesern. Deshalb sind seine Thriller wie spannende Entdeckungsreisen zu den dunklen Winkeln der menschlichen Seele und machen auch vor den größten Urängsten nicht Halt.

Seine Themen spürt er dabei meist im Alltag auf und erst, wenn ihn eine Idee nicht mehr loslässt und er den Hintergründen sofort mit Hilfe seines Netzwerks aus Experten auf den Grund gehen will, weiß er, dass der Grundstein für seinen nächsten Roman gelegt ist. Alle seine bisherigen Thriller waren Bestseller.

Arno Strobel lebt als freier Autor in der Nähe von Trier.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.01.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783104010779
Verlag S. Fischer Verlag
Dateigröße 852 KB
Verkaufsrang 15606
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
82 Bewertungen
Übersicht
60
19
3
0
0

Nervenkitzel pur...
von printbalance am 21.11.2019
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Dieses Hörbuch habe ich von meinen Eltern zu Weihnachten geschenkt bekommen. Arno Strobel ist mir bereits mit seinem Thriller "Abgründig" bekannt. Er hat mich schon bei diesem Buch mit seinem spannenden Schreibstil und überraschenden Ende überzeugt, was ihm auch dieses Mal wieder gelungen ist. Die Sprecherin Nicole Engeln war st... Dieses Hörbuch habe ich von meinen Eltern zu Weihnachten geschenkt bekommen. Arno Strobel ist mir bereits mit seinem Thriller "Abgründig" bekannt. Er hat mich schon bei diesem Buch mit seinem spannenden Schreibstil und überraschenden Ende überzeugt, was ihm auch dieses Mal wieder gelungen ist. Die Sprecherin Nicole Engeln war stimmlich die richtige Person, um die beklemmende Stimmung dem Hörer zu verdeutlichen. Der Einstieg in die Geschichte beginnt etwas schleppend, steigert sich jedoch zunehmends. Mit diversen Cliffhängern an den richtigen Stellen hält Strobel die Spannung gleichbleibend, sodass es schwer fällt, eine Hörpause einzulegen. Im Laufe der Handlung war mir schnell klar, welche Richtung der Autor einschlagen möchte. Doch bei der endgültigen Auflösung des Falles konnte mich Arno Strobel erneut von einem sehr überraschenden Ende überzeugen.

Sehr gute Unterhaltung
von einer Kundin/einem Kunden aus Marburg am 13.11.2019

Ein spannendes Buch, das mich bestens unterhalten hat. Von der ersten Seite an ist man gespannt, wie das Ganze wohl ausgeht und was hinter den Alpträumen steckt.

Der Sarg
von einer Kundin/einem Kunden aus Barkenholm am 08.04.2019

Ein echt spannendes Buch. Es gehört zu meinen Besten Büchern.Nur unter Angst sollten man nicht leiden. Da es echt unter die Haut geht! Ich habe es an einem Stück gelesen. Jana R.