Meine Filiale

Als Durante kam

detebe Band 24199

Andrea De Carlo

(5)
eBook
eBook
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 12,30

Accordion öffnen
  • Als Durante kam

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 12,30

    Diogenes

eBook (ePUB)

€ 10,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Als Durante ins Val di Poggio kommt, verändert sich alles. Denn er sagt, was er denkt, und er tut, was er sagt. Faszinierend, finden die Frauen. Irritierend, finden die Männer.

Andrea De Carlo, geboren 1952 in Mailand, lebte nach einem Literaturstudium längere Zeit in den USA und in Australien. Er war Fotograf, Maler und Rockmusiker, bevor ihm 1981 mit seinem ersten Roman, ›Creamtrain‹, der Durchbruch gelang – sein Mentor damals: Italo Calvino. Acht Jahre später legte er den Roman ›Zwei von zwei‹ vor, der zum Kultbuch einer ganzen Generation wurde.
Andrea De Carlo lebt in Mailand und in Ligurien.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.12.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783257602074
Verlag Diogenes
Dateigröße 1777 KB
Übersetzer Maja Pflug

Weitere Bände von detebe

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Italien

Johanna Richter, Thalia-Buchhandlung Linz

Wunderbare italienische Geschichte! Ein Mann taucht in einer Gegend auf und macht Unruhe. Auf einmal entsteht Neid und Eifersucht, weil dieser Mann so anders ist und deswegen auch so interessant. Eine sehr unterhaltsame Geschichte mit viel Italien!

De Carlo übertrifft sich selbst

Helene Oberleitner, Thalia-Buchhandlung Linz

Ich mag ja die Bücher von Andrea De Carlo ohnehin, im neuen Buch " Als Durante kommt" übertrifft er sich selbst. Eine einsame Gegend in den italienischen Marken, viele Aussteiger leben dort, die abseits der Hektik ein alternatives Leben gefunden haben, und dann kommt ein Fremder in die Gegend, die Frauen sind fasziniert, die Männer irritiert, eifersüchtig, doch keiner kann sich dem Bann entziehen, er wickelt sie alle um den Finger.Ein starkes Buch-kurzweilig und doch behandelt es die großen Themen- Liebe, Freundschaft und Vertrauen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

Wie frei kann man wirklich sein?
von einer Kundin/einem Kunden am 13.06.2010
Bewertet: gebundene Ausgabe

Wir alle kennen so jemanden. Jemanden wie Durante, der uns mit seinem jungenhaften Charme früher oder später verzaubert, sein Leben aber nie richtig in den Griff bekommt und wenn dann auf Kosten anderer. Sein plötzliches Auftauchen in den sanften Hügeln des Val del Poggio bringt das Leben der dortigen Bewohner ziemlich durcheina... Wir alle kennen so jemanden. Jemanden wie Durante, der uns mit seinem jungenhaften Charme früher oder später verzaubert, sein Leben aber nie richtig in den Griff bekommt und wenn dann auf Kosten anderer. Sein plötzliches Auftauchen in den sanften Hügeln des Val del Poggio bringt das Leben der dortigen Bewohner ziemlich durcheinander. Die Frauen lieben ihn , die Männer wünschen ihn zum Teufel, wahre Liebe gibt Durante nur seinen Pferden. Man möchte ihn manchmal schütteln und manchmal zum Freund haben, auf jeden Fall lohnt es sich, an diesem Teil seiner Geschichte teilzuhaben.

Ein Muss für alle Martin Suter Fans
von Judith Eymann aus Basel am 08.06.2010
Bewertet: gebundene Ausgabe

Durante verändert mit seiner Anwesenheit das Leben einiger Männer und Frauen. Die Geschichte spielt in Italien und ist ein spannender und eindrücklicher Sommerroman! Einmal mehr ein grandioser Andrea de Carlo. Ein Muss für alle Martin Suter Fans.

Ein charmanter Windhund ist Durante...
von Birgitt Schweren-Wolters aus Krefeld am 13.04.2010
Bewertet: gebundene Ausgabe

und mit seiner sanften Art kriegt er sie alle: Frauen und Kinder, Hunde und Pferde und letztlich sogar die Männer. Er sammelt alles im Leben, bekommt vieles und ist doch nicht glücklich. Und tatsächlich, "Nomen est Omen" in diesem brillanten Roman, nichts hält ihn wirklich, nichts ist von Dauer!

  • Artikelbild-0