Der Metzger bricht das Eis

Kriminalroman

Metzger-Krimis Band 5

Thomas Raab

(15)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,40
12,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 12,40

Accordion öffnen
  • Der Metzger bricht das Eis

    Piper

    Sofort lieferbar

    € 12,40

    Piper

eBook (ePUB)

€ 8,99

Accordion öffnen
  • Der Metzger bricht das Eis

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    € 8,99

    ePUB (Piper)

Beschreibung

Ein prophetischer Obdachloser, eine todessüchtige Mutter und eine scharf schießende Schneekanone – Restaurator Willibald Adrian Metzger ermittelt wieder. Begleitet von seiner furchtlosen Herzdame Danjela Djurkovic steigt er in die eisigen Höhen eines Skiörtchens – und kommt dort gewaltig ins Rutschen. Schuld daran ist weniger sein unausgereiftes sportliches Talent als vielmehr sein tiefer Blick in die menschlichen Abgründe …

"Thomas Raab erzählt mit dem ihm eigenen Sprachwitz und wahrlich rabenschwarzen Humor.", Siegener Zeitung, 01.08.2012

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 17.09.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30288-3
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,5/12/2,5 cm
Gewicht 289 g
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 5782

Weitere Bände von Metzger-Krimis

Buchhändler-Empfehlungen

Unterhaltsam

Yvonne Simone Vogl, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Thomas Raab besticht durch den eigenen Schreibstil, er hebt sich von anderen Autoren ab. "Der Metzger bricht das Eis", ist toll erzählt.

Genial!

Gerda Keinprecht, Thalia-Buchhandlung Liezen

Vom Kinderwagerlfahren im Park treibt es dieses Mal Adrian Metzger, seine Halbschwester und natürlich seine heißgeliebte Danjela zum Ermitteln auf die Skipiste. Doch die Idylle des Skiörtchens trügt, auf der Piste gibt es blutspeiende Schneekanonen! Wie bei allen Metzger Krimis habe ich mich wieder köstlich unterhalten und kann seither an keiner Schneekanone mehr vorbeifahren, ohne an Metzger zu denken!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
8
6
1
0
0

von Lesebegeisterte am 29.09.2016
Bewertet: anderes Format

Wie immer ist auch dieser Metzger-Krimi ein Genuss! Viel zu schnell war das Buch wieder zu Ende.

von einer Kundin/einem Kunden aus Grieskirchen am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Wie immer ist auch dieser Metzger-Krimi ein Genuss! Viel zu schnell war das Buch wieder zu Ende.

Schneekanone ab!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 15.11.2013

Blutig gehts zu auf und abseits der Piste im idyllischen Alpendorf, wohin es den Metzger samt Unterstützung seiner beiden Damen verschlägt. Ein scheinbar wirres Notizbuch führt die Hobbyermittler zwecks Erbschaftsangelegenheiten und ungelösten Fragen zu einem Gasthof, der neben dem besten Apfelstrudel im Aprés-Ski-Zirkus auc... Blutig gehts zu auf und abseits der Piste im idyllischen Alpendorf, wohin es den Metzger samt Unterstützung seiner beiden Damen verschlägt. Ein scheinbar wirres Notizbuch führt die Hobbyermittler zwecks Erbschaftsangelegenheiten und ungelösten Fragen zu einem Gasthof, der neben dem besten Apfelstrudel im Aprés-Ski-Zirkus auch allerlei Geheimnisse im Überfluss anbietet - ohne Aufpreis. Für sein Geld bekommt der Metzger dann doch mehr als ihm lieb ist, die rot glühenden Ohrwaschl nicht einberechnet. Perfekt als Einstimmung für den kommenden Winterurlaub und den Liegestuhl auf der Panoramaterrasse, schickt Thomas Raab seinen sympathischen Restaurator den Berg rauf und runter, zu Fuß, mit der Gondel, mit der Rodel und auch raupenähnlich verpackt in... ja... lesen Sie doch selbst. ;) Schneekanonen werden sie nach der Lektüre sicher mit einem anderen Auge betrachten, nicht nur wegen ihrer fatalen Funktion für einen der ortsansässigen Stänkerer, auch für die Umwelt bleibt der weiße Spaß nicht ohne Konsequenzen, was Thomas Raabs kritische Stimme ab und zu einstreut. Sehr souverän und unterhaltsam, wie man ihn kennt und mag, darf uns der Metzger gerne noch lange erhalten bleiben. Ich hoffe Thomas Raab sieht das genauso. ;)


  • Artikelbild-0