Meine Filiale

Komm essen, Mama!

Eine Kochschule für Kinder

Amanda Grant

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
17,50
17,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Beschreibung

Es ist nie zu früh, um mit dem Kochen anzufangen! Und die Kinder, die nicht schon von sich aus loslegen wollen, bekommen spätestens beim Betrachten dieser Fotos Lust, die Köstlichkeiten auszuprobieren. Das Buch begleitet Kinder von den ersten Kochversuchen bis zum eigenständigen Ausprobieren neuer Rezepte. Gegliedert in drei Altersstufen sind die Rezepte, die notwendigen Voraussetzungen und Techniken sowie der Geschmack ideal auf das entsprechende Alter abgestimmt. Die zahlreichen Bilder der verschiedenen Arbeitsschritte machen jedes Rezept leicht nachvollziehbar. Hinweise für die Eltern sorgen zusätzlich dafür, dass die ersten Kochversuche gelingen.

Amanda Grant ist Ernährungsexpertin und Ernährungsjournalistin in England. Tätig u. a. für "Prima Baby" und "Woman's Own" und tritt häufig in Funk und Fernsehen auf.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 128
Altersempfehlung ab 5 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 19.02.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7995-0740-0
Verlag Jan Thorbecke Verlag
Maße (L/B/H) 23,8/23/1,2 cm
Gewicht 502 g
Abbildungen mit zahlreichen Fotos
Auflage 1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Kochen mit Kindern
von Eva L. aus Osnabrück am 07.03.2013

Bücher mit einfachen Rezepten für Kinder gibt es viele, doch oftmals sind die kleinen Köche bei der Zubereitung stark auf die Hilfe eines Erwachsenen angewiesen. „Komm essen, Mama“ hingegen richtet sich beinahe ausschließlich an Kinder zwischen 3 und 11 und hält Rezepte für sie bereit, bei denen nur ein Minimum an Hilfe benötigt... Bücher mit einfachen Rezepten für Kinder gibt es viele, doch oftmals sind die kleinen Köche bei der Zubereitung stark auf die Hilfe eines Erwachsenen angewiesen. „Komm essen, Mama“ hingegen richtet sich beinahe ausschließlich an Kinder zwischen 3 und 11 und hält Rezepte für sie bereit, bei denen nur ein Minimum an Hilfe benötigt wird. Bereits die Einführung zeigt dies sehr deutlich, denn sie richtet sich an die Kinder, nicht an Erwachsene. Für diese gibt es zu Beginn eines jeden neuen Kapitels lediglich eine Einzelseite, auf der erklärt wird, welche Anforderungen das Kapitel an die Kinder stellt. Der Rest des Buches wendet sich ausschließlich an die Kinder. Da die verschiedenen Altersgruppen über unterschiedliche Fähigkeiten verfügen, ist das Buch in drei Stufen unterteilt: * Stufe 1: 3 – 5 Jahre * Stufe 2: 5 – 7 Jahre * Stufe 3: 7 – 11 Jahre Jede Stufe hat ihr eigenes Kapitel und jedes Kapitel beginnt damit, den Kindern die Fähigkeiten aufzuzeigen, die sie beherrschen müssen, um den folgenden Rezepten gewachsen zu sein. In den ersten beiden Stufen müssen diese Seiten natürlich von einem Erwachsenen mit den Kindern besprochen werden, da diese ja noch nicht lesen können. Ton und Wortwahl lassen aber keinen Zweifel zu, dass sich die Autorin hier wieder explizit an Kinder richtet. Eine weitere Doppelseite listet die Küchengeräte auf, die für die Rezepte benötigt werden und dann kann es auch schon losgehen. Stufe 1 enthält eine ausgewogene, vielfältige Mischung an Rezepten für jeden Geschmack. Es gibt gesunde Sachen wie mit Frischkäse gefüllte Paprika, Sandwichröllchen oder Gurkenhappen, aber auch Süßes wie Fruchtpastetchen, Erdbeerbonbons oder gestreifte Eislutscher. Stufe 2 bietet ebenfalls eine bunte Mischung an Rezepten mit etwas höherem Schwierigkeitsgrad, enthält aber ein paar Rezepte, bei denen ich daran zweifle, ob sie Kindern wirklich schmecken (z.B. Lammcouscous oder Garnelencocktails). Derartige Rezepte finden sich leider auch in Stufe 3: Sushi, Räucherfisch oder Hähnchen mit Oliven wären nicht meine erste Wahl, um sie mit Kindern zu kochen oder diesen zu servieren. Die meisten Rezepte haben eine Doppelseite für sich, so dass viel Platz ist für ausführliche Koch-/ Backanleitungen, eine Zutatenliste und viele anschauliche Fotos. So dürfte es auch jüngeren Kindern nicht schwer fallen, die Anleitung zu befolgen, auch wenn sie noch nicht (gut) lesen können. Rezeptetechnisch kann mich „Komm essen, Mama“ nicht 100%ig überzeugen, was aber auch an meinem ganz persönlichen Geschmack liegt. Den Aufbau des Buches, die Präsentation der Rezepte und die Anleitungen finde ich aber toll. Alles in Allem halte ich dieses Buch für sehr gelungen und bin sicher, dass es Kindern einen gelungenen Einstieg in die Welt des Kochens und Backens ermöglicht.


  • Artikelbild-0