>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Die Insel der besonderen Kinder

Roman

Besondere-Kinder-Trilogie 1

(137)
Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Altersempfehlung 12 - 16
Erscheinungsdatum 01.08.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-51057-5
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,2/12,6/3,2 cm
Gewicht 422 g
Originaltitel Miss Peregrine's Home for Peculiar Children
Abbildungen mit 132 Farbabbildungen
Übersetzer Silvia Kinkel
Verkaufsrang 5.461
Buch (Taschenbuch)
15,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Insel der besonderen Kinder

Die Insel der besonderen Kinder

von Ransom Riggs
(137)
Buch (Taschenbuch)
15,50
+
=
Die Stadt der besonderen Kinder / Besondere-Kinder-Trilogie Bd.2

Die Stadt der besonderen Kinder / Besondere-Kinder-Trilogie Bd.2

von Ransom Riggs
(53)
Buch (Taschenbuch)
15,50
+
=

für

31,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Besondere-Kinder-Trilogie

  • Band 1

    33718491
    Die Insel der besonderen Kinder
    von Ransom Riggs
    (137)
    Buch
    15,50
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    45230299
    Die Stadt der besonderen Kinder / Besondere-Kinder-Trilogie Bd.2
    von Ransom Riggs
    (53)
    Buch
    15,50
  • Band 3

    45230290
    Die Bibliothek der besonderen Kinder / Besondere-Kinder-Trilogie Bd.3
    von Ransom Riggs
    (30)
    Buch
    15,50

Buchhändler-Empfehlungen

Jasmina Pfeneberger, Thalia-Buchhandlung Grieskirchen

Ein Fantasy-Roman, der dennoch so realistisch ist, dass man nicht anders kann, als es sofort zu verschlingen! Auch die Verfilmung kann ich empfehlen! Ein Fantasy-Roman, der dennoch so realistisch ist, dass man nicht anders kann, als es sofort zu verschlingen! Auch die Verfilmung kann ich empfehlen!

„Dieses Buch sollte jeder Fantasyliebhaber gelesen haben!!!“

Jacqueline Waibel, Thalia-Buchhandlung Bürs

Seit Jacob ein kleiner Junge ist, erzählt ihm sein Großvater Abe die Geschichten von dem Waisenhaus in dem er während dem zweiten Weltkrieg lebte. In diesem Waisenhaus lebten Kinder die sehr besonders waren. Kinder mit Fähigkeiten wie Feuer zu werfen, schweben oder unsichtbar zu sein.
Doch irgendwann im jugendlichen Alter glaubt Jacob nicht mehr an diese Schauergeschichten.
Als Abe dann plötzlich an einem grausamen Tod stirbt, stößt Jacob immer mehr auf Hinweise, dass es dieses Waisenhaus doch geben könnte.
Mit seinem Vater reist er gemeinsam auf die Insel auf der dieses Waisenhaus stehen sollte und macht dort eine gewaltige Entdeckung.
Kann es sein dass alles was sein Großvater ihm erzählt hat wahr und nicht gelogen ist? Und spielt er in der ganzen Geschichte eine größere Rolle als er sich je zu vorstellen vermochte?

Wow!!! Die Insel der besonderen Kinder hat mich echt umgehauen. Es ist ein wirklich sehr spannendes Buch und entführt dich in eine komplett neue Welt. In eine Welt in der alles möglich ist. Der Schreibstil des Autors fesselt einen regelrecht und lässt nicht zu, dass man das Buch auch eine Minute lang aus der Hand legt. Die schaurigen Bilder in dem Buch passen immer perfekt zur Story und geben diesem Buch wirklich das gewisse etwas.
Ein Muss für jeden Fantasyfan!!
UNBEDINGT LESEN!!!
Seit Jacob ein kleiner Junge ist, erzählt ihm sein Großvater Abe die Geschichten von dem Waisenhaus in dem er während dem zweiten Weltkrieg lebte. In diesem Waisenhaus lebten Kinder die sehr besonders waren. Kinder mit Fähigkeiten wie Feuer zu werfen, schweben oder unsichtbar zu sein.
Doch irgendwann im jugendlichen Alter glaubt Jacob nicht mehr an diese Schauergeschichten.
Als Abe dann plötzlich an einem grausamen Tod stirbt, stößt Jacob immer mehr auf Hinweise, dass es dieses Waisenhaus doch geben könnte.
Mit seinem Vater reist er gemeinsam auf die Insel auf der dieses Waisenhaus stehen sollte und macht dort eine gewaltige Entdeckung.
Kann es sein dass alles was sein Großvater ihm erzählt hat wahr und nicht gelogen ist? Und spielt er in der ganzen Geschichte eine größere Rolle als er sich je zu vorstellen vermochte?

Wow!!! Die Insel der besonderen Kinder hat mich echt umgehauen. Es ist ein wirklich sehr spannendes Buch und entführt dich in eine komplett neue Welt. In eine Welt in der alles möglich ist. Der Schreibstil des Autors fesselt einen regelrecht und lässt nicht zu, dass man das Buch auch eine Minute lang aus der Hand legt. Die schaurigen Bilder in dem Buch passen immer perfekt zur Story und geben diesem Buch wirklich das gewisse etwas.
Ein Muss für jeden Fantasyfan!!
UNBEDINGT LESEN!!!

„Besondere Kinder- Besonderes Buch“

Jasmin, Thalia-Buchhandlung Wien

"Die Monster sind nicht mehr hinter dir her. Du hast sie im Krieg alle getötet, erinnerst du dich?"- Jacob zu Abe

Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt...

Der Auftakt einer spannenden, mysteriösen Reise in eine geheimnisvolle Welt im Jahre 1940.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Meine persönlichen Highlights waren die alten Fotografien, die dem Buch den antiken und teils gruseligen Charme geben.
Auch wenn lange Zeit nichts Spannendes passiert, wird es dennoch nicht langweilig und man kann nicht aufhören zu Lesen. Außerdem haben mir die Zeitsprünge gefallen. Der Hauptcharakter springt zwischen der Gegenwart und einem Großbritannien während des zweiten Weltkrieges hin und her.
Jedoch hat mich irgendwas an den letzten Kapiteln gestört, wodurch ich einen Punkt abziehen muss. Es war für mich nicht stimmig.
Nichtsdestotrotz ist es ein wunderbarer Roman, den ich nur weiterempfehlen kann.
"Die Monster sind nicht mehr hinter dir her. Du hast sie im Krieg alle getötet, erinnerst du dich?"- Jacob zu Abe

Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt...

Der Auftakt einer spannenden, mysteriösen Reise in eine geheimnisvolle Welt im Jahre 1940.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Meine persönlichen Highlights waren die alten Fotografien, die dem Buch den antiken und teils gruseligen Charme geben.
Auch wenn lange Zeit nichts Spannendes passiert, wird es dennoch nicht langweilig und man kann nicht aufhören zu Lesen. Außerdem haben mir die Zeitsprünge gefallen. Der Hauptcharakter springt zwischen der Gegenwart und einem Großbritannien während des zweiten Weltkrieges hin und her.
Jedoch hat mich irgendwas an den letzten Kapiteln gestört, wodurch ich einen Punkt abziehen muss. Es war für mich nicht stimmig.
Nichtsdestotrotz ist es ein wunderbarer Roman, den ich nur weiterempfehlen kann.

„Grusel & Fantasy in einem!!“

Lisa Kamleitner, Thalia-Buchhandlung Grieskirchen

Jakob bekommt von seinem Großvater Geschichten von einer ganz besonderen Insel erzählt. Dort wohnten Kinder mit speziellen Fähigkeiten. Einer konnte fliegen, in dem anderen wohnten Bienen und eina anderer war unsichtbar.
Als Jacobs Großvater plötzlich umgebracht wird, reist er auf die Insel um dem Geheimnis der besonderen Kinder auf die Spur zu kommen.

Ich war begeistert und gefessel von dem Buch!!
Wirklich empfehlenswert!!
Jakob bekommt von seinem Großvater Geschichten von einer ganz besonderen Insel erzählt. Dort wohnten Kinder mit speziellen Fähigkeiten. Einer konnte fliegen, in dem anderen wohnten Bienen und eina anderer war unsichtbar.
Als Jacobs Großvater plötzlich umgebracht wird, reist er auf die Insel um dem Geheimnis der besonderen Kinder auf die Spur zu kommen.

Ich war begeistert und gefessel von dem Buch!!
Wirklich empfehlenswert!!

„Monster der Vergangenheit“

Sabrina Reiter, Thalia-Buchhandlung Wien, Donauzentrum

Ransom Riggs' "Die Insel der besonderen Kinder" ist der erste Teil einer schaurigen Serie rund um Kinder mit besonderen Fähigkeiten.

Dem Alter, in dem er den Monstergeschichten seines Großvaters Glauben schenkt, ist Jacob längst entwachsen. Doch als der alte Mann auf mysteriöse Weise umkommt, fragt sich der 16-Jährige, ob vielleicht doch etwas an den Schauergeschichten seiner Kindheit dran ist. Gemeinsam mit seinem Vater reist er nach Schottland um mehr über die Vergangenheit herauszufinden. Dort findet er nicht nur die Kinder, die seit Großvaters Jugend keinen Tag gealtert sind, sondern erfährt mehr über ihn und auch sich selbst, als er für möglich gehalten hätte. Und dann überschlagen sich die Ereignisse...

Mir hat der erste Teil dieser Serie gut gefallen. Die Handlung beginnt langsam, wobei sie niemals langweilig wird, und wird dann von Seite zu Seite interessanter. Das Schicksal der in einer Zeitschleife lebenden Kinder ist einerseits deprimierend, andererseits aber auch sehr idyllisch.
Was mir besonders gut gefällt, ist die Entwicklung, die der Protagonist durchläuft: Zu Beginn des Buchs beschreibt er sich selbst als Feigling ohne Freunde, wird aber immer mutiger und baut teils sehr innige Beziehungen zu den besonderen Kindern auf.
Auch sehr toll finde ich die Fotos, die die Geschichte unterstützen, authentischer, aber auch schauriger werden lassen.

Ich empfehle "Die Insel der besonderen Kinder" Jugendlichen ab 12 Jahren und freue mich schon darauf, die Fortsetzung zu lesen.
Ransom Riggs' "Die Insel der besonderen Kinder" ist der erste Teil einer schaurigen Serie rund um Kinder mit besonderen Fähigkeiten.

Dem Alter, in dem er den Monstergeschichten seines Großvaters Glauben schenkt, ist Jacob längst entwachsen. Doch als der alte Mann auf mysteriöse Weise umkommt, fragt sich der 16-Jährige, ob vielleicht doch etwas an den Schauergeschichten seiner Kindheit dran ist. Gemeinsam mit seinem Vater reist er nach Schottland um mehr über die Vergangenheit herauszufinden. Dort findet er nicht nur die Kinder, die seit Großvaters Jugend keinen Tag gealtert sind, sondern erfährt mehr über ihn und auch sich selbst, als er für möglich gehalten hätte. Und dann überschlagen sich die Ereignisse...

Mir hat der erste Teil dieser Serie gut gefallen. Die Handlung beginnt langsam, wobei sie niemals langweilig wird, und wird dann von Seite zu Seite interessanter. Das Schicksal der in einer Zeitschleife lebenden Kinder ist einerseits deprimierend, andererseits aber auch sehr idyllisch.
Was mir besonders gut gefällt, ist die Entwicklung, die der Protagonist durchläuft: Zu Beginn des Buchs beschreibt er sich selbst als Feigling ohne Freunde, wird aber immer mutiger und baut teils sehr innige Beziehungen zu den besonderen Kindern auf.
Auch sehr toll finde ich die Fotos, die die Geschichte unterstützen, authentischer, aber auch schauriger werden lassen.

Ich empfehle "Die Insel der besonderen Kinder" Jugendlichen ab 12 Jahren und freue mich schon darauf, die Fortsetzung zu lesen.

„Gruselabenteuer“

Anna Brandstätter, Thalia-Buchhandlung Linz

Als Kind liebte Jacob Grandpa Portman's Geschichten. Er erzählte von dem Waisenhaus in dem er aufwuchs und von den besonderen Kindern die darin wohnten. Ein Junge war unsichtbar, in einem Anderem wohnten Bienen und ein Mädchen konnte sogar fliegen. Doch mit der Zeit glaubte Jacob die Geschichten nicht mehr.
Als jedoch sein Großvater unter schrecklichen Umständen stirbt, will Jacob es genau wissen und reist mit seinem Vater auf die Insel wo Grandpa Portman aufwuchs.

Obwohl es mir Anfangs etwas schwer viel in die Geschichte zu finden begeisterte sie mich am Schluss um so mehr, weswegen ich mich schon sehr auf den zweiten Band freue!

Die alten schwarz-weiß Fotografien verleihen dem Buch noch den perfekten Gruselfaktor!
Als Kind liebte Jacob Grandpa Portman's Geschichten. Er erzählte von dem Waisenhaus in dem er aufwuchs und von den besonderen Kindern die darin wohnten. Ein Junge war unsichtbar, in einem Anderem wohnten Bienen und ein Mädchen konnte sogar fliegen. Doch mit der Zeit glaubte Jacob die Geschichten nicht mehr.
Als jedoch sein Großvater unter schrecklichen Umständen stirbt, will Jacob es genau wissen und reist mit seinem Vater auf die Insel wo Grandpa Portman aufwuchs.

Obwohl es mir Anfangs etwas schwer viel in die Geschichte zu finden begeisterte sie mich am Schluss um so mehr, weswegen ich mich schon sehr auf den zweiten Band freue!

Die alten schwarz-weiß Fotografien verleihen dem Buch noch den perfekten Gruselfaktor!

„Fürchterlich schöne Geschichte“

Gregor Schwarzenbrunner, Thalia-Buchhandlung Linz, Zentrale

Yakob hängt sehr an seinen Großvater. Auch wenn er sich von den schauerlichen Geschichten von besonderen Kindern und Monstern nicht mehr beeindrucken lässt. Nachdem sein Großvater aber unter mysteriösen Umständen gestorben ist, scheinen aber die Geschichten wahr zu werden. Yakob beginnt seinen Verstand zu verlieren, genauso wie auch sein verstorbener Großvater den Verstand verloren hatte.

Abseits von Vampir, Werwolf & Co hat sich Ransom Riggs eine gruselige Geschichte einfallen lassen. Ich konnte kaum das Buch aus der Hand legen, so hat mich die Geschichte gefesselt. Mittig wurde zwar die ganze Geschichte ein wenig langatmig, was aber durch den tollen Protagonisten wett gemacht worden ist. Man kann sich sehr wohl in die Verzweiflung über den Verlust des Großvaters hineinversetzen, was wiederum den Protagonisten Glaubhaftigkeit beschert.

Was mich besonders freut ist das eine Buchverfilmung bereits geplant ist. Anscheinend niemand geringerer als Tim Burton, ein Hohepriester des skurrilen Films, wird im Regie-Sessel sitzen. 20th Century Fox hat sich die Rechte an der Verfilmung bereits sichern lassen.
Yakob hängt sehr an seinen Großvater. Auch wenn er sich von den schauerlichen Geschichten von besonderen Kindern und Monstern nicht mehr beeindrucken lässt. Nachdem sein Großvater aber unter mysteriösen Umständen gestorben ist, scheinen aber die Geschichten wahr zu werden. Yakob beginnt seinen Verstand zu verlieren, genauso wie auch sein verstorbener Großvater den Verstand verloren hatte.

Abseits von Vampir, Werwolf & Co hat sich Ransom Riggs eine gruselige Geschichte einfallen lassen. Ich konnte kaum das Buch aus der Hand legen, so hat mich die Geschichte gefesselt. Mittig wurde zwar die ganze Geschichte ein wenig langatmig, was aber durch den tollen Protagonisten wett gemacht worden ist. Man kann sich sehr wohl in die Verzweiflung über den Verlust des Großvaters hineinversetzen, was wiederum den Protagonisten Glaubhaftigkeit beschert.

Was mich besonders freut ist das eine Buchverfilmung bereits geplant ist. Anscheinend niemand geringerer als Tim Burton, ein Hohepriester des skurrilen Films, wird im Regie-Sessel sitzen. 20th Century Fox hat sich die Rechte an der Verfilmung bereits sichern lassen.

„Spannende Gruselfantasy“

Pia Lemberger, Thalia-Buchhandlung Wien

Als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, brennen beim jungen Jacob die Sicherungen durch und er landet beim Psychiater. Um den gewaltsamen Tod des geliebten Großvaters besser verarbeiten zu können, reisen Jacob und sein Vater schließlich auf eine abgelegene, englische Insel, auf welcher der vor den Nazis geflüchtete Abe Portman seine Kindheit in einem Heim verbracht hat.

Während sein von der Ornithologie besessener Vater sich mit dem Fernrohr auf die heimischen Vogelkolonien stürzt, macht Jacob eine verblüffende Entdeckung: sein Großvater hat Jahre seines Lebens in einer Zeitschleife verbracht, in der sich seit vielen Jahrzehnten der 3. September 1940 wiederholt. Verwundert trifft Jacob auf die junge Emma, die erste Liebe seines Großvaters und entdeckt, dass auch in ihm eine besondere Begabung steckt.

Sehr spannendes und schön gemachtes Buch mit einer fesselnden Story. Die vielen alten Fotos passen wunderbar zu der schrägen Zeitreisegeschichte und peppen das Buch auf.

Allerdings auch reichlich gruselig. Wenn ich "Die Insel der besonderen Kinder" mit anderen Krimis/Fantasy für 12jährige vergleiche, dann fällt Ransom Riggs Geschichte schon recht heftig aus. Die Geschichte ist zwar nicht blutrünstig, aber schon so etwas wie ein Psychothriller für Kleine. Sehr ängstlichen Kindern würde ich das Buch also nicht unbedingt empfehlen.
Als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, brennen beim jungen Jacob die Sicherungen durch und er landet beim Psychiater. Um den gewaltsamen Tod des geliebten Großvaters besser verarbeiten zu können, reisen Jacob und sein Vater schließlich auf eine abgelegene, englische Insel, auf welcher der vor den Nazis geflüchtete Abe Portman seine Kindheit in einem Heim verbracht hat.

Während sein von der Ornithologie besessener Vater sich mit dem Fernrohr auf die heimischen Vogelkolonien stürzt, macht Jacob eine verblüffende Entdeckung: sein Großvater hat Jahre seines Lebens in einer Zeitschleife verbracht, in der sich seit vielen Jahrzehnten der 3. September 1940 wiederholt. Verwundert trifft Jacob auf die junge Emma, die erste Liebe seines Großvaters und entdeckt, dass auch in ihm eine besondere Begabung steckt.

Sehr spannendes und schön gemachtes Buch mit einer fesselnden Story. Die vielen alten Fotos passen wunderbar zu der schrägen Zeitreisegeschichte und peppen das Buch auf.

Allerdings auch reichlich gruselig. Wenn ich "Die Insel der besonderen Kinder" mit anderen Krimis/Fantasy für 12jährige vergleiche, dann fällt Ransom Riggs Geschichte schon recht heftig aus. Die Geschichte ist zwar nicht blutrünstig, aber schon so etwas wie ein Psychothriller für Kleine. Sehr ängstlichen Kindern würde ich das Buch also nicht unbedingt empfehlen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
137 Bewertungen
Übersicht
91
36
9
1
0

Ein einzigartiges Lese Erlebnis
von einer Kundin/einem Kunden am 18.09.2018
Bewertet: eBook (ePUB)

Inhalt: Jacob bekommt als Kind von seinem Großvater Geschichten erzählt. Von einer Insel auf der Kinder mit ganz besonderen Fähigkeiten leben sollen. Allerdings gibt es auch Monster, die stets auf der Suche nach Ihnen sind. Als Jacob 15 Jahre alt ist, wird sein Großvater von einem dieser Monster auf... Inhalt: Jacob bekommt als Kind von seinem Großvater Geschichten erzählt. Von einer Insel auf der Kinder mit ganz besonderen Fähigkeiten leben sollen. Allerdings gibt es auch Monster, die stets auf der Suche nach Ihnen sind. Als Jacob 15 Jahre alt ist, wird sein Großvater von einem dieser Monster auf mysteriöse Art getötet. Jacob folgt den Spuren seines Großvaters und landet an jenem Ort, den niemand für möglich gehalten hätte. ?Die Insel der besonderen Kinder? ist ein einzigartiges Lese Erlebnis. Die Geschichte basiert auf einer Sammlung von alten Bildern, die im Buch immer wieder zu sehen sind. Es ist erstaunlich wie der Autor um diese Bilder so eine tolle und spannende Geschichte erschaffen konnte. Der Schreibstil ist total passend. Während man das Buch liest, fühlt man sich wie in eine andere Welt versetzt. Am liebsten will man es gar nicht mehr aus der Hand legen. Weiterempfehlung für alle die mal wieder einen etwas "anderen" Fantasyroman lesen möchten.

Fantasievoll und ganz und gar großartig!
von Pan Tau Books - Ein Buchblog am 07.09.2018
Bewertet: Taschenbuch

Die Comic-Adaption von "Die Insel der besonderen Kinder" hat mir ein ums andere Mal gezeigt, wie fantasievoll und ganz und gar großartig Ransom Riggs Geschichten sind, die vor dem Hintergrund des zweiten Weltkriegs spielen und die Gräueltaten der Nazis indirekt thematisieren. Natürlich tragen die Zeichnungen von Cassandra Jean einen... Die Comic-Adaption von "Die Insel der besonderen Kinder" hat mir ein ums andere Mal gezeigt, wie fantasievoll und ganz und gar großartig Ransom Riggs Geschichten sind, die vor dem Hintergrund des zweiten Weltkriegs spielen und die Gräueltaten der Nazis indirekt thematisieren. Natürlich tragen die Zeichnungen von Cassandra Jean einen großen Anteil an meiner Begeisterung und sollen daher im folgenden etwas näher beschrieben werden. Cassandra Jean war mir als Zeichnerin bisher nicht bekannt, aber schon nach dem Aufschlagen der ersten Seite habe ich mich in ihren Zeichenstil restlos verloren. Ihre Zeichnungen haben eine klare Linie, sind anmutig und erwachsen, nicht laut und überfüllt. Vielmehr wird gerade durch die Unaufgeregtheit der Zeichnungen die Geschichte und ihre Atmosphäre perfekt umgesetzt. Die düstere Stimmung, die Jacob ständig umgibt und die ihn rastlos und unermüdlich nach dem Mörder seines Großvaters suchen lässt, spiegelt sich in Cassandra Jeans Bildern wieder. Nicht selten sind ganze Hintergründe in schwarz gehalten oder Doppelseiten farblos. Trotzdem werden immer wieder in den passenden Momenten Farbakzente gesetzt, die Wendepunkte und spannende Szenen unterstreichen. Was mir bereits in den Original-Büchern sehr gut gefallen hat sind die echten Fotos, die abgedruckt werden, um das Aussehen der besonderen Kinder zu visualisieren. Denn bei den Fotos handelt es sich um wahre Sammlerraritäten, die schon das Taschenbuch herrlich illustriert haben. Die Kombination dieser gestalterischen Mittel, der echten Materialien und der Zeichnungen, ergibt ein stimmiges und sehr vielfältiges Bild der Geschichte. Ich fand die Gestaltung des Comics einfach traumhaft, nicht nur die Innenausstattung, auch das Cover und die Innenseiten der Klappbroschur sind mit wunderschönen Verzierungen versehen und machen aus diesem Buch einen ganz besonderen Schatz im Bücherregal. Wie auch Ransom Riggs über die Adaption sagte, hätte Cassandra Jean die Geschichte über Jacob und die besonderen Kinder in ihren Zeichnungen nicht besser treffen können. Sehr gefallen hat mir vor allem ihre Darstellung der pupillenlosen Wrights und die der mit Tentakeln bestückten Monster, welche es auf die besonderen Kinder abgesehen haben. Obwohl sie, wie aus einem Horrorfilm entsprungen scheinen, sind sie haargenau so wie ich sie mir beim Lesern der Romane vorgestellt hatte. Die Gesichter der besonderen Kinder und ihrer Ymbryne sind in den Zeichnungen natürlich den Fotos entlehnt. Das Gesicht des Protagonisten Jacob hingegen war auch für mich völlig neu, denn meist geht es mir beim Lesen so, dass ich die Gesichter der Figuren nicht genau vor Augen habe oder sie mir vorstelle. Aber auch hier ist die Umsetzung in jedem Fall sehr gut gelungen! Der Text und die Dialoge sind, wenn nicht 1:1, dann doch sehr nah am Original gehalten. Vor allem zu Beginn werden ganze Textpassagen zur Einführung in die Geschichte übernommen. Zum sprachlichen Genie des Autors brauche ich hier nicht viel zu sagen, außer ? dass er ein GENIE ist! Fazit & Bewertung Ransom Riggs Trilogie der Besonderen Kinder sollte jeder einmal gelesen haben, denn sie ist ganz und gar großartig! Ich bin ihr vollkommen verfallen, weswegen ich umso begeisterter war, als die gleichnamige Comic-Adaption erschien. Cassandra Jeans Umsetzung fängt toll das düstere Setting der Geschichte ein, rundet die Vorstellung, die man von der Geschichte hat, ab und macht sie deswegen einfach vollkommen. https://pantaubooks.wordpress.com/

Ein magischer Rückzugsort
von einer Kundin/einem Kunden am 13.08.2018

Dieses "düstere" Märchen ist einfach großartig, mit seinem subtilen Horror, den großartig und liebevoll detaillierten Personen und seiner magischen Handlung. Die Atmosphäre ergänzt Riggs geschickt mit gruselig, schönen Fotographien; Etwa von schwebenden Kindern, oder einem Gesicht auf der Rückseite des Kopfes. Ein unglaublich schönes, spannendes und einzigartiges Buch, dass... Dieses "düstere" Märchen ist einfach großartig, mit seinem subtilen Horror, den großartig und liebevoll detaillierten Personen und seiner magischen Handlung. Die Atmosphäre ergänzt Riggs geschickt mit gruselig, schönen Fotographien; Etwa von schwebenden Kindern, oder einem Gesicht auf der Rückseite des Kopfes. Ein unglaublich schönes, spannendes und einzigartiges Buch, dass den Leser in eine unvergessliche Welt entführt. Ein Fantasy-Spektakel, welches Leserherzen höher schlagen lässt. Eine absolute Empfehlung!