Meine Filiale

Liebe Isländer

Roman

Huldar Breidfjörd

(2)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,30
9,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 9,30

Accordion öffnen
  • Liebe Isländer

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    € 9,30

    Aufbau TB

eBook (ePUB)

€ 6,99

Accordion öffnen
  • Liebe Isländer

    ePUB (Aufbau)

    Sofort per Download lieferbar

    € 6,99

    ePUB (Aufbau)

Beschreibung

Mehr Island geht nicht!

Mitten im tiefsten Winter beschließt ein junger Reykjavíker, seinem Leben eine neue Richtung zu geben – sich vom Club Kaffibarinn zu verabschieden, einen Jeep zu kaufen und sich trotz härtester Minusgrade ganz allein zu einer zweimonatigen Rundreise um Island aufzumachen. Er will seine Heimat, deren Einwohner und nicht zuletzt sich selbst kennenlernen. Das Ergebnis ist zugleich unterhaltsamer Reisebericht und kluge Reflexion über Land, Leute und Nation wie auch die mitreißende Beschreibung einer Selbstfindung in einem großartigen literarischen Roadmovie.

»Ich hatte die Nase voll davon, in Cafés zu sitzen und Latte macchiato zu trinken. Also fuhr ich los.«

»Huldar Breiðfjörð landete mit seiner Roadnovel "Liebe Isländer" einen Bestseller, der bis heute begeistert gelesen wird.« Frankfurter Allgemeine

»Eine Reise in die isländische Seele.« Stern

Huldar Breiðfjörð wurde 1972 geboren. Er studierte Literaturwissenschaft an der Universität Islands, absolvierte ein Master-Studium im Fach „Filmproduktion“ an der New York University. Er war in den letzten Jahren als Journalist und Drehbuchschreiber tätig. Wenn Huldar Breiðfjörð nicht gerade reist, lebt er an den isländischen Westfjorden und in Reykjavík.Im Aufbau Verlag sind seine Romane „Liebe Isländer“ und „Schafe im Schnee“ lieferbar..
Gisa Marehn, geboren 1971 in Berlin, studierte u.a. Skandinavistik und Isländisch, war einige Jahre in Island tätig und lebt heute in Flensburg.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 221
Erscheinungsdatum 20.05.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-2933-9
Verlag Aufbau TB
Maße (L/B/H) 19/11,3/1,7 cm
Gewicht 186 g
Originaltitel Góðir Íslendingar
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Gisa Marehn

Buchhändler-Empfehlungen

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen

Helene Oberleitner, Thalia-Buchhandlung Linz

Huldar, ein junger Mann aus Reykjavik, erkennt, dass das Leben in der Stadt, zwischen Café und Nachtlokalen pendeln und dabei langsam zu versacken, keine Perspektive für ihn bietet. So beschließt er, mitten im Winter, "wenn Island am isländischten ist", in einem alten Geländewagen loszufahren, um seine Heimat und sich selbst besser kennen zu lernen. Die Erlebnisse- Fahrten durch Schneestürme, kalte Nächte im Auto, Begegnungen mit vielen Menschen, sein Weg rund um die Insel erzählt dieser unterhaltsame Band. Dass Huldar den Mut aufbringt, seine Situation zu erkennen und versucht, diese zu ändern, macht den Helden dieses literarischen Roadmovies sympathisch und es macht Spass, ihn auf dieser Reise zu begleiten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Eiskaltes Vergnügen
von Gabriele Brohm aus Karlsruhe am 09.08.2013

"Liebe Isländer" ist eigentlich ein Roman über eine Reise zur Selbstfindung, aber auch ein amüsanter Reisebericht und Roadmovie-Story zugleich. Huldar lernt auf seiner winterlichen Ringstraßen-Tour nicht nur sich selbst kennen, sondern trifft auch auf allerhand merkwürdige Landsleute.Wer wie ich von Island, seinen Menschen u... "Liebe Isländer" ist eigentlich ein Roman über eine Reise zur Selbstfindung, aber auch ein amüsanter Reisebericht und Roadmovie-Story zugleich. Huldar lernt auf seiner winterlichen Ringstraßen-Tour nicht nur sich selbst kennen, sondern trifft auch auf allerhand merkwürdige Landsleute.Wer wie ich von Island, seinen Menschen und der isländischen Literatur begeistert ist, muss dieses Buch unbedingt lesen, denn isländischer geht es kaum. Beim Schmökern sollte man seine Islandkarte ausbreiten, ein gutes "Tröpfchen" genießen, und sich nicht stören lassen. Höchst lesenswerte Geschichte.


  • Artikelbild-0