Warenkorb
 

Räuberleben

Geächtet, verteufelt, gejagt - das ist das Schicksal des Räuberhauptmanns Hannikel und seiner Familie. Ein lebenspraller historischer Roman, der von den Zigeunerlagern in den Tiefen des Schwarzwalds bis in die Privatgemächer von Herzog Karl Eugen und seiner Franziska führt.
Portrait
Lukas Hartmann, geboren 1944 in Bern, studierte Germanistik und Psychologie. Er war Lehrer, Journalist und Medienberater. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Spiegel bei Bern und schreibt Bücher für Erwachsene und für Kinder. Er ist einer der bekanntesten Autoren der Schweiz und steht mit seinen Romanen regelmäßig auf der Bestsellerliste.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.04.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783257601480
Verlag Diogenes Verlag AG
Dateigröße 2019 KB
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
2
0
0
0

Räuberleben
von Marcel Pfändler, St. Gallen aus Uetikon am See am 10.03.2015

Dies ist die berührende Geschichte vom Räuberhauptmann Hannikel und seiner Zigeunersippe, die nach dem Mord an einem Grenadier gesucht und gefangengenommen wird. Hannikel und drei seiner Verwandten werden zum Tod verurteilt. Der Autor schildert sehr feinsinnig die Fürsorge und die Liebe untereinander, ganz besonders zwischen Han... Dies ist die berührende Geschichte vom Räuberhauptmann Hannikel und seiner Zigeunersippe, die nach dem Mord an einem Grenadier gesucht und gefangengenommen wird. Hannikel und drei seiner Verwandten werden zum Tod verurteilt. Der Autor schildert sehr feinsinnig die Fürsorge und die Liebe untereinander, ganz besonders zwischen Hannikel und seinem Sohn Dieterle und zwischen Hannikel und seiner Beischläferin Käther.. Es sind gar nicht so raue Menschen, wie man meinen möchte. Die Arbeit hat sie meistenteils zu Räubern und Taschendieben gemacht. Sehr berührend ist auch die Geschichte des insektensammelnden Amtsschreibers Grau geschildert, der grosses Mitgefühl zu diesen Menschen, vor allem zum zwölfjährigen Dieterle empfindet.

Hannikel, er lebe hoch!
von einer Kundin/einem Kunden am 02.01.2013
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ein Buch mehr, wie wir es von Lukas Hartmann gewohnt sind. Ein Buch mehr, das uns zeigt, dass Ansichten und Verhaltensweisen aus vergangenen Zeiten auch heute noch - wenn auch in milderer Form - gang und gäbe sind. Hartmann recherchiert gründlich und versteht es immer wieder, den Leser mit Spannung in vergangene Zeiten zu entfü... Ein Buch mehr, wie wir es von Lukas Hartmann gewohnt sind. Ein Buch mehr, das uns zeigt, dass Ansichten und Verhaltensweisen aus vergangenen Zeiten auch heute noch - wenn auch in milderer Form - gang und gäbe sind. Hartmann recherchiert gründlich und versteht es immer wieder, den Leser mit Spannung in vergangene Zeiten zu entführen und gleichzeitig, wie nebenbei, den Finger auf Schwachpunkte unserer heutigen Zeit zu legen. Sehr empfehlenswert.

Hannikel, Zigeuner, gesucht...
von einer Kundin/einem Kunden am 16.04.2012
Bewertet: gebundene Ausgabe

Hineinversetzt ins Räuberleben des 18.Jh fühlt man sofort mit!! Mit Sinti Hannikel, der für seine Sippe stehlen muss; mit seiner Familie; mit seinem 12jährigen Sohn. Aber auch mit Schreiber Wilhelm Grau, der dem von der Räuberjagd besessenen Oberamtmann Schäffer zu Diensten sein muß und dem die Hannikel-Sippe mehr und mehr an... Hineinversetzt ins Räuberleben des 18.Jh fühlt man sofort mit!! Mit Sinti Hannikel, der für seine Sippe stehlen muss; mit seiner Familie; mit seinem 12jährigen Sohn. Aber auch mit Schreiber Wilhelm Grau, der dem von der Räuberjagd besessenen Oberamtmann Schäffer zu Diensten sein muß und dem die Hannikel-Sippe mehr und mehr ans Herz wächst. Außerdem gewährt Herzog Karl Eugen Einblicke in sein Privatleben mit seiner liebreizenden Frau Franziska. Vor historischem Hintergrund entsteht ein lebendiges, vielseitiges Zeitporträt über soziale Ungerechtigkeiten. Toll zu lesen, sprachlich sehr gut.