Warenkorb
 

Die Häupter meiner Lieben

Maja und Cora, Freundinnen seit sie sechzehn sind, lassen sich von den Männern so schnell nicht an Draufgängertum überbieten. Kavalierinnendelikte und böse Mädchenstreiche sind ebenso von der Partie wie Mord und Totschlag. Wehe denen, die ihrem Glück in der Toskana im Wege stehen!
Portrait
Ingrid Noll, geboren 1935 in Shanghai, studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Sie ist Mutter dreier erwachsener Kinder und vierfache Großmutter. Nachdem die Kinder das Haus verlassen hatten, begann sie Kriminalgeschichten zu schreiben, die allesamt sofort zu Bestsellern wurden. ›Die Häupter meiner Lieben‹ wurde mit dem Glauser-Preis ausgezeichnet und, wie andere ihrer Romane, auch erfolgreich verfilmt. 2005 erhielt sie zudem den ›Friedrich-Glauser-Ehrenpreis der Autoren‹ für das Gesamtwerk.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.02.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783257600339
Verlag Diogenes Verlag AG
Dateigröße 1386 KB
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
10
3
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 13.07.2016
Bewertet: anderes Format

Herrlich böse Erzählung, über zwei Freundinnen, die unliebsame Ehemänner, Liebhaber und Co. aus dem Weg räumen.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Böse und schon fast makabre Krimiunterhaltung mit feministischen Untertönen - in jedem Fall spannend.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ingrid Noll ist die Idealbesetzung für Einstiegskrimis. Eine deutsche Agatha Christie. Ironisch, witzig, und das Lachen bleibt einem manchmal im Hals stecken. Ach so: und spannend.