Ehehygiene

Was man so alles tut, um es mal wieder zu tun

Anja Bogner

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

"Das Einzige, was mein Mann in den letzten Wochen liebevoll gestreichelt hat, ist sein iPad. Wer braucht schon einen Busen, wann man einen Apple auf dem Schoß liegen hat?"
Wie viel Alltag verträgt die Liebe? Und überhaupt, wo steckt sie eigentlich? Ein Paar hat sich auf die Suche nach der verlorengegangenen Libido gemacht. Heraus kam eine wild-komische Realsatire über Ehe, Sex und andere widrige Umstände.

"Die spannende und amüsante Reise eines Ehepaares auf der Suche nach der verlorenen Lust.", Madonna, 03.11.2012

Anja Bogner, 34, ist Drehbuchautorin, Mutter und Emotionsbolzen. Sie neigt zu kleinkindartigen
Wutattacken, ist aber sonst eher von einem fröhlichen, positiven und vor allem neugierigen Naturell.
Dem Thema Sex steht die Erzählerin seit jeher zwiespältig gegenüber.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.09.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783843703154
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 3875 KB

Buchhändler-Empfehlungen

Bestandsaufnahme einer Ehe

Gregor Schwarzenbrunner, Thalia-Buchhandlung Linz, Zentrale

Ist dieses Buch vielleicht ein bisschen biographisch geschrieben? Ich jedenfalls hab mich köstlich über die verschiedenen Versuche, mehr Sex ins Alltagsleben des Ehepaares amüsiert. Auch wenn ich Ehehygiene in der Ratgeber - Ecke gefunden habe, würde dieses Buch eher in die Kategorie "Frauenliteratur" passen. Nun zum Inhalt: Jan und seine Frau haben fast keinen Sex mehr; und wenn sie welchen haben, ist der eher sehr einseitig und langweilig. Ihr Therapeut ist ihre erste Station, viele weitere folgen. Es liest sich ein bisschen wie "Sex and the City" mit eben eher weniger City und weniger Sex... Und zum Schluss bleibt halt dann doch nur eine (humorvolle und doppeldeutige) Botschaft: "Dinge die ich mir hart erarbeite, sind besonders wertvoll oder wichtig."

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0