Warenkorb
 

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Er ist wieder da

Der Roman

(197)
Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva, dafür unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel.

66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende startet er gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur, sondern erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und "Gefällt mir!"-Buttons.

Eine Persiflage? Eine Satire? Polit-Comedy? All das und mehr: Dieser Roman ist ein literarisches Kabinettstück erster Güte.
Portrait
Timur Vermes wurde 1967 als Sohn einer Deutschen und eines 1956 geflohenen Ungarn geboren, studierte in Erlangen Geschichte und Politik und wurde dann Journalist. Er schrieb für die "Abendzeitung" und den Kölner "Express" und arbeitete für mehrere Magazine. Seit 2007 veröffentlichte er als Ghostwriter vier Bücher, zwei weitere sind in Vorbereitung.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 396 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 21.09.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783838720197
Verlag Bastei Entertainment
Dateigröße 2440 KB
Verkaufsrang 927
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Geniale skurrile Idee...“

Mag. Silke Springer, Thalia-Buchhandlung Linz Zentrale

Was wäre, wenn Hitler in der Gegenwart aufwachen würde, ohne zu wissen, was passiert ist?! Ein kreativer verrückter Ausgangspunkt für eine Geschichte, während derer man sich öfters fragt, ob es überhaupt erlaubt ist, darüber zu lachen. So eng ist die Gratwanderung zwischen den Emotionen, während des sehr authentisch geschriebenen "Monolog s von Hitler", den man regelrecht deklamieren hört. Überraschender- und vor allem erschreckenderweise kann man die Befindlichkeiten seiner Figur hier gut nachvollziehen, während er sich den Weg zurück an die Macht erkämpft. Ein Buch, welches neben all der amüsanten und skurrilen Momente vor allem auch deutlich vor Augen führt, dass eine Wiederholung des damaligen Schreckensszenarios nicht unmöglich ist. Neben der Verfilmung von "Er ist wieder da" könnten vielleicht auch der Film und das Buch "Iron Sky" von Interesse sein...eine ähnlich skurrile Verarbeitung des nationalsozialistischen Themas. Was wäre, wenn Hitler in der Gegenwart aufwachen würde, ohne zu wissen, was passiert ist?! Ein kreativer verrückter Ausgangspunkt für eine Geschichte, während derer man sich öfters fragt, ob es überhaupt erlaubt ist, darüber zu lachen. So eng ist die Gratwanderung zwischen den Emotionen, während des sehr authentisch geschriebenen "Monolog s von Hitler", den man regelrecht deklamieren hört. Überraschender- und vor allem erschreckenderweise kann man die Befindlichkeiten seiner Figur hier gut nachvollziehen, während er sich den Weg zurück an die Macht erkämpft. Ein Buch, welches neben all der amüsanten und skurrilen Momente vor allem auch deutlich vor Augen führt, dass eine Wiederholung des damaligen Schreckensszenarios nicht unmöglich ist. Neben der Verfilmung von "Er ist wieder da" könnten vielleicht auch der Film und das Buch "Iron Sky" von Interesse sein...eine ähnlich skurrile Verarbeitung des nationalsozialistischen Themas.

„Berlin und Hitler heute“

Pia Lemberger, Thalia-Buchhandlung Wien

Wir lernen schon als Kinder, dass es keine Monster gibt. >Schau mal unter dem Bett... siehst du? Da ist nichts!< Ja, Monster gibt es nicht, aber im Laufe des Lebens lernen wir, dass es keine Monster sind, vor denen wir uns fürchten müssen. Der Wolf im Schafspelz ist derjenige, der unbehelligt die Herde reißt.

Und genau darum geht es auch in Timur Vernes' Roman. Ein Monster ist er, zetert die alte Oma - eine KZ-Überlebende - von Hitlers Sekretärin Frau Krömeier. Solange, bis sie ihm gegenüber sitzt. So schlimm ist er ja gar nicht. Es geht ja nur darum, Missstände zu beheben, Dinge anzupacken, die alle aufregen... und keiner tut was dagegen. Nun ist da endlich einmal jemand, der die Dinge anspricht und ausspricht - und noch dazu in lustiger Uniform. Wenn es Comedy ist, dann darf man lachen, man muss sogar lachen. Alle finden es lustig, nur einer nicht. Einer meint es todernst, fühlt sich auserkoren.

Warum hat das Schicksal ihn, Adolf Hitler, ausgewählt? Warum nicht Bismarck oder einen anderen erfolgreichen Kriegsführer? Weil er der einzige ist, der dem deutschen Volk zu seiner verdienten Macht und Größe verhelfen kann. Deswegen ist er auferstanden.

Hitler ist wieder da. Gestärkt durch die Dummstell- und Wegschaumentalität und ausgestattet mit der Fähigkeit, kategorisch alle Schwächen im Umfeld aufzudecken, steigt er zum Youtube- und TV-Star auf. Mit Hilfe der neuen Medien, ist es ein leichtes, die Unzufriedenheit in der Bevölkerung zu schüren. Fast noch einfacher als anno dazumal...

Verstörender Roman über den in der Gegenwart auferstanden "Führer". Worüber darf man heute noch lachen? Wo beginnt Spaß und wo hört er auf? Es war spannend, dieses Buch zu lesen, aber letztendlich auch sehr beunruhigend. Der Stil ist sicher nicht jedermanns Sache. Mir hat er sehr gut gefallen, einigen wird er für dieses sensible Thema aber zu heiter sein.

Gespannt bin ich auch, ob es eine Fortsetzung zu "Er ist wieder da" geben wird. Jedenfalls ein starker Debütroman vom Nürnberger Timur Vernes.
Wir lernen schon als Kinder, dass es keine Monster gibt. >Schau mal unter dem Bett... siehst du? Da ist nichts!< Ja, Monster gibt es nicht, aber im Laufe des Lebens lernen wir, dass es keine Monster sind, vor denen wir uns fürchten müssen. Der Wolf im Schafspelz ist derjenige, der unbehelligt die Herde reißt.

Und genau darum geht es auch in Timur Vernes' Roman. Ein Monster ist er, zetert die alte Oma - eine KZ-Überlebende - von Hitlers Sekretärin Frau Krömeier. Solange, bis sie ihm gegenüber sitzt. So schlimm ist er ja gar nicht. Es geht ja nur darum, Missstände zu beheben, Dinge anzupacken, die alle aufregen... und keiner tut was dagegen. Nun ist da endlich einmal jemand, der die Dinge anspricht und ausspricht - und noch dazu in lustiger Uniform. Wenn es Comedy ist, dann darf man lachen, man muss sogar lachen. Alle finden es lustig, nur einer nicht. Einer meint es todernst, fühlt sich auserkoren.

Warum hat das Schicksal ihn, Adolf Hitler, ausgewählt? Warum nicht Bismarck oder einen anderen erfolgreichen Kriegsführer? Weil er der einzige ist, der dem deutschen Volk zu seiner verdienten Macht und Größe verhelfen kann. Deswegen ist er auferstanden.

Hitler ist wieder da. Gestärkt durch die Dummstell- und Wegschaumentalität und ausgestattet mit der Fähigkeit, kategorisch alle Schwächen im Umfeld aufzudecken, steigt er zum Youtube- und TV-Star auf. Mit Hilfe der neuen Medien, ist es ein leichtes, die Unzufriedenheit in der Bevölkerung zu schüren. Fast noch einfacher als anno dazumal...

Verstörender Roman über den in der Gegenwart auferstanden "Führer". Worüber darf man heute noch lachen? Wo beginnt Spaß und wo hört er auf? Es war spannend, dieses Buch zu lesen, aber letztendlich auch sehr beunruhigend. Der Stil ist sicher nicht jedermanns Sache. Mir hat er sehr gut gefallen, einigen wird er für dieses sensible Thema aber zu heiter sein.

Gespannt bin ich auch, ob es eine Fortsetzung zu "Er ist wieder da" geben wird. Jedenfalls ein starker Debütroman vom Nürnberger Timur Vernes.

„Er ist wieder da...“

Tanja S., Thalia-Buchhandlung St.Pölten

Die Fantasie kennt keine Grenzen!
Timur Vermes erzählt eine Geschichte, die nicht nur unglaublich klingt, sondern auch unheimlich! Hitler im Jahr 2011, er erzählt aus seiner Sicht der Dinge bestimmte Aspekte, die sich in der "neuen" Zeit abspielten, die ihm mehr als fremd vorkamen. Er lernte schnell Leute kennen da er mit seiner Uniform und sein Wesen an sich sehr auffällig unterwegs war.
Da er immer mehr auf viel wurde er immer mehr populärer bei den Leuten und so begann seine Geschichte ...
Die Fantasie kennt keine Grenzen!
Timur Vermes erzählt eine Geschichte, die nicht nur unglaublich klingt, sondern auch unheimlich! Hitler im Jahr 2011, er erzählt aus seiner Sicht der Dinge bestimmte Aspekte, die sich in der "neuen" Zeit abspielten, die ihm mehr als fremd vorkamen. Er lernte schnell Leute kennen da er mit seiner Uniform und sein Wesen an sich sehr auffällig unterwegs war.
Da er immer mehr auf viel wurde er immer mehr populärer bei den Leuten und so begann seine Geschichte ...

„Echt genial!“

Kerstin Ponleitner, Thalia-Buchhandlung Pasching

Alleine die Vorstellung das Hitler im Jahr 2012 in Berlin wieder auftaucht ist ja schon ganz schön verstörend, aber es in soviel Humor und Sarkasmus zu verpacken ist einfach genial!

Obwohl die Geschichte auch etwas erschreckendes an sich hat, liest und lacht man gerne über dieses Buch!
Alleine die Vorstellung das Hitler im Jahr 2012 in Berlin wieder auftaucht ist ja schon ganz schön verstörend, aber es in soviel Humor und Sarkasmus zu verpacken ist einfach genial!

Obwohl die Geschichte auch etwas erschreckendes an sich hat, liest und lacht man gerne über dieses Buch!

„Jetzt wird zurückgeschossen“

Thomas Horvath, Thalia-Buchhandlung Linz, Lentia City

Stellen sie sich vor er ist wieder da. Adolf H. punkt wacht neben einem Fußballfeld in Berlin der Gegenwart auf. Zuerst verwirrt erkennt H. das es Zeit ist das deutsche Volk wieder ihrem abgestammten Platz in der Geschichte einzunehmen. Dabei stößt Adolf H. punkt auf für uns typische seltsame Hindernisse. Das er mit seiner Rhetorik in der heutigen Zeit doch Erfolg hat ist amüsant wie auch erschreckend. Stellen sie sich vor er ist wieder da. Adolf H. punkt wacht neben einem Fußballfeld in Berlin der Gegenwart auf. Zuerst verwirrt erkennt H. das es Zeit ist das deutsche Volk wieder ihrem abgestammten Platz in der Geschichte einzunehmen. Dabei stößt Adolf H. punkt auf für uns typische seltsame Hindernisse. Das er mit seiner Rhetorik in der heutigen Zeit doch Erfolg hat ist amüsant wie auch erschreckend.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
197 Bewertungen
Übersicht
130
44
12
6
5

von einer Kundin/einem Kunden am 30.09.2018
Bewertet: anderes Format

Bitterböses Gedanken-Experiment - was wäre wenn Adolf Hitler in der Jetzt-Zeit "aufersteht"? Unbedingt lesen!

von einer Kundin/einem Kunden am 10.09.2018
Bewertet: anderes Format

Wunderbar bissig und böse, wie Satire eben sein soll. Jeder erkennt sich im Verlauf der Geschichte irgendwo wieder, spiegelt es doch unsere moderne Gesellschaft schonungslos. Toll!

Satire die nicht nur schmunzeln lässt, sondern auch erschreckend realistisch ist
von Sandra8811 am 15.07.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Ich habe das Buch in einer Bücher-Telefonzelle entdeckt und kannte bereits den Film. Ich hoffte, dass es besser ist als der Film. Cover: Das Cover ist einfach gehalten aber es ist gleich ersichtlich um wen es geht. Inhalt: Berlin am 30.08.2011: Hitler erwacht mitten in einer... Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Ich habe das Buch in einer Bücher-Telefonzelle entdeckt und kannte bereits den Film. Ich hoffte, dass es besser ist als der Film. Cover: Das Cover ist einfach gehalten aber es ist gleich ersichtlich um wen es geht. Inhalt: Berlin am 30.08.2011: Hitler erwacht mitten in einer Wohnanlage in Berlin. Wie konnte die Zeit so schnell vergehen? Wie ist er hierhergekommen? Wurde der Krieg gewonnen? Handlung und Thematik: Leider gibt es nur wenig Handlung in diesem Buch. Hitler erwacht 2011 mitten in Berlin, der Krieg ist verloren und niemand scheint zu glauben, dass er es wirklich ist. Er wird für einen Comedian gehalten und die Leute unterstützen das auch noch. Leider ist dies sehr realistisch und zugleich beängstigend. Charakter: Hier muss man wohl nicht viel sagen -> er ist realistisch beschrieben, auch die geschichtlichen Hintergründe werden super integriert. Schreibstil: Der satirische Schreibstil des Autors war leider nur anfangs für mich witzig. Wie er Jugendlichen begegnet und sich überlegt, ob der Kiosk zerstört werden muss, da er ansonsten dem Feind in die Hand fällt lies mich fast vom Bett kullern? Die restliche Handlung fand ich weder witzig noch mitreißend. Es wurde sehr langatmig und einschläfernd. Die geschichtlichen Hintergründe wurden zwar gut eingearbeitet, aber wenn man es kannte, war es nicht weiter spannend. Der Berliner Dialekt, der in fast allen Gesprächen Bestandteil war, klang authentisch, wurde aber mit der Zeit für mich sehr anstrengend. Persönliche Gesamtbewertung: Mir passierte irgendwie zu wenig, aber das Buch war definitiv besser als der Film! Das Buch ist nett für zwischendurch, traf aber nur zu Beginn meinen Humor. Zwischendurch kamen langatmige Passagen, die mich schon fast dazu verleiteten, dass ich das Buch abbreche. Mit dem richtigen Humor und viel Durchhaltevermögen ist das Buch bestimmt super gut ;-)