Warenkorb

Assassin's Creed Band 3: Der geheime Kreuzzug

Assassins Creed Band 3

NICCOLO POLO - DER VATER DES BERÜHMTEN HANDELSREISENDEN MARCO POLO - ÖFFNET SEIN GEHEIMARCHIV UND OFFENBART DIE GESCHICHTE EINES MANNES, DER DAS SCHICKSAL DER GEHEIMEN BRUDERSCHAFT DER ATTENTÄTER WIE KEIN ANDERER GEPRÄGT HAT: DER ASSASSINE ALTAIR.

Altair steht vor der vermutlich heikelsten Mission seines Daseins als Assassine. Um seine uneingeschränkte Hingabe zur Bruderschaft unter Beweis zu stellen, will er neun der tödlichsten Feinde der Assassinen zur Strecke bringen. Darunter Robert de Sable, den Anführer des Templer-Ordens. Dies ist die bislang unveröffentlichte Geschichte Altairs. Eine Reise, die den Lauf der Geschichte verändern sollte; ein ewiger Kreuzzug gegen die Machenschaften der Templer; eine Familienchronik, die so schockierend wie tragisch ist; das Zeugnis eines beispiellosen Verrats.

Die Geschichte von Altair - dem Meister-Assassinen. Basiernd auf Ubisofts Bestseller-Game.
Portrait
n/a
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 14
Erscheinungsdatum 13.02.2012
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783833224942
Verlag Panini
Dateigröße 1231 KB
Verkaufsrang 26990
eBook
eBook
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Assassins Creed

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Perspektivenwechsel

Michaela Salzmann, Thalia-Buchhandlung Linz

Ich habe ihn nicht wirklich gekannt. Ich glaubte nur, ihn zu kennen. Und nun ist es zu spät. Zu spät, um ihm zu sagen, dass ich ihn falsch eingeschätzt habe. Zu spät, um ihm zu sagen, das es mir leidtut. Schon der Prolog erweckt bittersüße Erinnerungen, denn jene die den dritten Part der Gamereihe gespielt haben, wissen schon welche Erkenntnis am Ende auf den Leser wartet. Es ist die Geschichte der interessantesten und charismatischsten Figur dieses Teils. Es geht nicht um Hauptheld Connor. Es ist das Vermächtnis von Haytham Kenway. In Tagebucheinträgen schildert der Templer, die Geschehnisse aus seiner Sichtweise und gewährt einen Blick in die Vergangenheit, angefangen mit seiner tragischen Kindheit bis zu den Erlebnissen im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Somit erfährt man viel über die Entwicklung des zerrissenen Charakters und erhält gleichzeitig interessantes Hintergrundwissen. Es erschließt sich dem Leser, warum Haytham trotz Templerzugehörigkeit eine Assassinenklinge benutzt, dass er insgeheim schon mal ein beschützendes Auge auf Connor wirft und lüftet das Geheimnis über den rätselhaften Mann, den der Attentäter in der atmosphärischen Anfangssequenz des Spiels, in der Oper ermordet. Das Buch schafft es damit, der Hauptgeschichte noch mehr Tiefgang zu verleihen. Außerdem bildet das Werk ein gelungenes Bindeglied zwischen AC 3 und der mittlerweile angekündigten Fortsetzung. Denn wie Fans wissen, lautet der Name des neuen Hauptcharakters Edward Kenway. Dieser hat auch einen Auftritt im Buch. Schließlich ist er Haytham´s Vater.

"Ich habe ihn nicht wirklich gekannt."

Tamara, Thalia-Buchhandlung Wien, W3

"Ich glaubte nur, ihn zu kennen, aber erst, als ich sein Tagebuch las, wurde mir bewusst, dass ich eigentlich gar nichts über ihn wusste. Und nun ist es zu spät." Connor Kenway Warum ist Haytham Kenway ein Templer geworden, wo doch mindestens einer seiner Vorfahren zu den Assassinen gehörte? Diese Frage stellte sich mir während des Spielens von Assassins Creed 3. All das und noch mehr erfährt man in Haythams Tagebuch. Wer sind die Guten? Wer die Bösen? Sind es die Assassinen oder die Templer? Es war schwer diesen hervorragenden Roman aus der Hand zu legen, weil mich die Geschichte, Haytham Kenways Leben, in seinen Bann gezogen hat. Empfehlenswert für jeden Fan von Assassins Creed und diejenigen die mehr über Haytham erfahren wollen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
38 Bewertungen
Übersicht
26
6
5
1
0

Seemannsabenteuer
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 22.05.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Buch verfolgt das Leben von Edward Kenway. Begonnen bei seiner Kindheit und wie sein Leben verläuft. Es zeigt gut wie das Leben auf dem Meer verläuft. Ein schön geschriebenes Buch für Freunde der Abenteuer von dem Piratenassassinen.

Mystisch
von einer Kundin/einem Kunden aus Ilvesheim am 16.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe selbst die Spiele von Ubisoft alle gespielt zu diesen Geschichten. Von Ezio und seiner Geschichte konnte ich aber einfach nicht genug bekommen. In diesem Buch wird alles verständlich wiedergegeben. Spannung wird aufgebaut. Nur muss ich sagen, dass Kampfzenen etwas monoton und nach einiger Zeit eintönig beschrieben werde... Ich habe selbst die Spiele von Ubisoft alle gespielt zu diesen Geschichten. Von Ezio und seiner Geschichte konnte ich aber einfach nicht genug bekommen. In diesem Buch wird alles verständlich wiedergegeben. Spannung wird aufgebaut. Nur muss ich sagen, dass Kampfzenen etwas monoton und nach einiger Zeit eintönig beschrieben werden. Ansonsten ist es ein tolles Buch um den Alltag hinter sich zu lassen und in die Toskana des 15. Jahrhunderts einzutauchen.

Forsaken
von Klopfer in Bookland am 12.09.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Bei diesem Buch musste ich mich dazu zwingen es anzufangen. Das dritte Spiel fand ich überhaupt nicht Interessant. Bis heute kann ich nicht sagen ob es an den Charakteren lag oder an der Geschichte. Zu meiner Überraschung hat sich der Schreibstil und die Erzählperspektive von Bowden geändert. Diesmal ist das Buch in Tagebuchform... Bei diesem Buch musste ich mich dazu zwingen es anzufangen. Das dritte Spiel fand ich überhaupt nicht Interessant. Bis heute kann ich nicht sagen ob es an den Charakteren lag oder an der Geschichte. Zu meiner Überraschung hat sich der Schreibstil und die Erzählperspektive von Bowden geändert. Diesmal ist das Buch in Tagebuchform geschrieben und wir erleben fast nur die Sicht von Haytham Kenway. Auf dem Cover ist zwar Ratonhnhaké:ton/ Connor Kenway abgebildet, aber er spielt hier nur eine sehr kleine Rolle. Hier hätte man ein passenderes Cover auswählen können. Wir lesen uns durch das Leben von Haytham, wie er von seinem Vater Edward ausgebildet wird, bis hin zu seinem eigenen Tod. Die Konflikte zu seiner Assassinen Ausbildung, die er von seinen Vater hat, und seiner Templer Ausbildung werden hier deutlich. Er sieht in beiden Lehren parallelen und das sich die Orden nicht viel unterscheiden. Immer wieder tauchen seine eigenen Konflikten zwischen den beiden Lehren aus und man kann hier nur gut nachvollziehen wie er sich immer wieder dabei fühlt. Im Tagebuch selber befinden sich große Zeitsprünge, dafür kann der Autor nichts. Das Buch ist im Jahr 2013 erschienen und die Lücken die im Tagebuch entstanden sind, wurden erst mit Assassin's Creed Rouge im Jahr 2014 aufgedeckt. Die Aufträge zusammen mit Shay Cormac wurden dementsprechend nicht erwähnt. Auch kleine Fehler wie die Haarfarbe von seiner Halbschwester Jenny waren enthalten. Im Buch war sie dunkelhaarig, aber im Spiel Assassin's Creed Black Flag, wurde sie Blond dargestellt. Da das Spiel einige Wochen nach dem Buch veröffentlich wurde, kann man auch so eine Kleinigkeit verzeihen. Die Geschichte von Haytham an sich, fand ich nicht Interessant. Er sucht die Mörder seines Vaters und will Rache ausüben. Zugleich lernte er die Mutter von Connor kennen. In Laufe der Geschichte konnte er, nach einigen Jahren, seine Halbschwester finden und befreien. Der kurze Kontakt zu seinem Sohn war nicht besonderlich interessant, außer zu erfahren wie er von ihm dachte. Für dieses Buch muss man kein Assassin's Creed Spiel gespielt haben. Alle wichtigen Informationen erhalten wir und Fragen werden beantwortet. Für Assassin's Creed Fans die Ratonhnhaké:ton oder Haytham schon vom Spiel mögen, ist es ein Interessantes Buch. Für Leute wie mich, die Ratonhnhaké:ton und Haytham nicht sehr interessant fanden, ist es ein nettes Buch und mehr auch nicht.