Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Wofür es sich zu leben lohnt

Elemente materialistischer Philosophie

Ein Leben, welches das Leben nicht riskieren will, beginnt unweigerlich, dem Tod zu gleichen.

Unsere Kultur hat sich den Zugang zu Glamour, Großzügigkeit und Genuss versperrt – wir vermeintlich abgebrühten Hedonisten rufen schnell nach Verbot und Polizei, beim Rauchen, Sex, schwarzen Humor oder Fluchen. Alles Befreiende oder Mondäne dieser Praktiken geht dabei verloren.

Robert Pfaller untersucht in seinem Buch, warum es so gekommen ist und was sich dahinter verbirgt. In Analysen u.a. zum pornographischen Pop, zum schmutzigen Frühling, zu Tischmanieren, zu »meinem« Geschmack und zum Scheitern entlarvt er die aktuellen Tendenzen der Kultur und benennt ihren politischen Preis.

»die feinste philosophische Waffe für Hedonisten gegen die Puritaner«

Helmut A. Gansterer

»Pfallers Analyse ist so klug wie witzig… Ein überraschendes Lese- und Denkvergnügen.«

Eva Menasse, Die Welt
Portrait
Robert Pfaller, geboren 1962, studierte Philosophie in Wien und Berlin und ist nach Gastprofessuren in Chicago, Berlin, Zürich und Straßburg Professor für Philosophie an der Kunstuniversität Linz. Von 2009 bis 2014 war er Professor für Philosophie an der Universität für angewandte Kunst Wien. In den Fischer Verlagen ist von ihm »Das schmutzige Heilige und die reine Vernunft. Symptome der Gegenwartskultur« erschienen, die vielbeachtete Studie »Wofür es sich zu leben lohnt. Elemente materialistischer Philosophie«, »Zweite Welten. Und andere Lebenselixiere« sowie im Fischer Taschenbuch »Kurze Sätze über gutes Leben«. Mit Beate Hofstadtler hat er außerdem den Band »After you get what you want, you don't want it. Wunscherfüllung, Begehren und Genießen« herausgegeben. Zuletzt erschien von ihm »Erwachsenensprache. Über ihr Verschwinden aus Politik und Kultur« (2017).
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 314
Erscheinungsdatum 25.07.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-18903-8
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19,3/12,6/1,9 cm
Gewicht 245 g
Auflage 6. Auflage
Verkaufsrang 44209
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,40
11,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
1
0

Soll uns die Lust am Genuss verloren gehen?
von einer Kundin/einem Kunden am 20.02.2018

Soll uns die Lust am Genuss verloren gehen? Dieser Frage geht Robert Pfaller mit philosophischen und zeitgeschichtlichen Betrachtungen nach. Leider ist das Buch so wissenschaftlich verfasst, dass es wohl eher mehr nur ein Fachpublikum erreichen kann. Dabei ist das Thema , ebenso wie das der "Erwachsenensprache" des gleichen Auto... Soll uns die Lust am Genuss verloren gehen? Dieser Frage geht Robert Pfaller mit philosophischen und zeitgeschichtlichen Betrachtungen nach. Leider ist das Buch so wissenschaftlich verfasst, dass es wohl eher mehr nur ein Fachpublikum erreichen kann. Dabei ist das Thema , ebenso wie das der "Erwachsenensprache" des gleichen Autors so aktuell und betrifft uns alle, für mich hochinteressant!

´schwere Kost´
von einer Kundin/einem Kunden am 12.06.2013

Ich hatte auf eine humorvolle Annäherung des Themas gehofft, weit gefehlt. Es handelt sich meiner Meinung nach um eine reine wissenschaftliche Abhandlung, die dem Leser arge Konzentration abverlangt, nix Lebenslust...