Meine Filiale

Ich zeichne das Gesicht der Zeit

Essays. Reportagen, Feuilletons

detebe Band 24195

Joseph Roth

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,50
15,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 15,50

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

€ 41,10

Accordion öffnen

Beschreibung

Heute ist er für uns der Autor von Klassikern wie ›Radetzkymarsch‹ oder ›Hiob‹. Doch viele seiner Zeitgenossen kannten ihn zunächst vor allem als Journalisten: Joseph Roth. Seine glänzend geschriebenen Reportagen, Essays und Feuilletons funkeln vor hellsichtiger Wahrnehmungskraft und leidenschaftlicher Subjektivität: »Alles wird bei mir persönlich«, sagte Joseph Roth über seine Arbeit für die Presse. In dieser Ausgabe sind seine schönsten und wichtigsten journalistischen Texte chronologisch zusammengestellt, erstmals in der Gestalt der Erstdrucke; Artikel, die über die Tagesaktualität hinausleuchten und bis heute nichts von ihrer Faszination verloren haben.

Joseph Roth, geboren 1894 als Sohn jüdischer Eltern in Galizien. Nach Studienjahren in Wien und Lemberg war er im Ersten Weltkrieg Soldat. Danach lebte er, zunächst als Journalist und später auch als Schriftsteller, in Wien und Berlin. 1933 emigrierte Joseph Roth nach Paris, wo er 1939, verarmt und alkoholkrank, starb.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Helmuth Nürnberger
Seitenzahl 544
Erscheinungsdatum 22.01.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24195-2
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18/11,1/2,7 cm
Gewicht 357 g
Auflage 2. Auflage

Weitere Bände von detebe

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Der Journalist Joseph Roth

Marie-Therese Reisenauer, Thalia-Buchhandlung Wien

"Radetzkymarsch", "Hiob", die wohl bekanntesten Werke von Joseph Roth. So nebenbei sei auch noch auf die geniale Verfilmung des "Radetzkymarsch" hin gewiesen. Doch zu seiner Zeit war Roth weniger als Romancier denn als Journalist bekannt. Seine Reportagen und Feuilletons beeindrucken, seine Hellsichtigkeit über den Tag hinaus zu denken ist faszinierend. Ein Buch, dass nicht auf einmal durchgelesen werden muss, sondern in vielen Teilen genossen werden kann.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0