Meine Filiale

Auf Treu und Glauben / Commissario Brunetti Bd.19

Commissario Brunettis neunzehnter Fall

Commissario Brunetti Band 19

Donna Leon

(7)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,40
12,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 12,40

Accordion öffnen
  • Auf Treu und Glauben / Commissario Brunetti Bd.19

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    € 12,40

    Diogenes

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

€ 13,39

Accordion öffnen
  • Auf Treu und Glauben

    8 CD (2011)

    Erscheint demnächst (Nachdruck)

    € 13,39

    8 CD (2011)

Hörbuch-Download

€ 8,95

Accordion öffnen

Beschreibung

Venedig kann sehr heiß sein: Im Sommer fliehen die Venezianer aus der stickigen Lagunenstadt. Doch aus Ferien in den kühlen Bergen wird für Commissario Brunetti nichts. Dafür sorgen eine Leiche und dubiose Machenschaften am Tribunale.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 23.10.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24204-1
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 18/11,3/2,2 cm
Gewicht 276 g
Originaltitel A Question of Belief
Auflage 5. Auflage
Übersetzer Werner Schmitz
Verkaufsrang 58602

Weitere Bände von Commissario Brunetti

mehr

Portrait

Donna Leon

In Montclair, New Jersey wurde sie am 28.September 1942 geboren. Die Kriminalromanautorin Donna Leon studierte in ihrer Heimat Englisch und Englische Literatur, bevor sie 1965 im Alter von 23 Jahren das Land auf Dauer verließ. Sie setzte ihr Studium in Siena und Perugia fort und arbeitete später erst als Reisebegleiterin in Rom, dann als Werbetexterin in London und schließlich unterrichtete sie an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. Zurzeit lehrt Donna Leon Englische Literatur in Vicenza, an einer Außenstelle der Universität Maryland in einem US-Luftwaffenstützpunkt in der Nähe von Venedig. Seit 1981 ist Venedig auch zu ihrem Hauptwohnsitz geworden.
Für ihren Debütroman "Venezianisches Finale" (1992) ließ sie sich inspirieren durch das venezianische Opernhaus "La Fenice". Als sie mit einem Freund bei einer Probe anwesend war entstand die Idee, den Dirigenten in einem Roman umbringen zu lassen. Sofort kundschafteten sie das Haus aus, um Fluchtwege und genauere Details zum Ablauf zu bekommen. Das war der Ursprung und die Geburt der Reihe des Commissario Guido Brunetti. Seitdem brachte Donna Leon bisher jedes Jahr ein neues Abenteuer ihres erfolgreichen Commissario Brunetti. Die deutschen Bestsellerlisten hat Donna Leon erobert und gehört zum festen Bestandteil mit ihren jeweiligen neuen Kriminalromanen. Für ihren ersten Roman bereits erhielt sie Japans renommierten Suntory-Preis. Jedoch weigert sich die Autorin gegen die Veröffentlichung ihrer Romane in Italien, da Venedig zu ihrer Wahlheimat wurde und dort auch der Schauplatz ihrer Romane ist. Außerdem kritisiert Donna Leon oft die politischen Verhältnisse des Landes und möchte als nicht gebürtige Italienerin keine Unruhe stiften. Trotz alledem genießt sie den Erfolg den sie als Schriftstellerin hat. Der Großteil ihrer Krimireihe wurde bereits verfilmt oder ist als Hörspiel zu erwerben. Wenn Donna Leon mal nicht gerade an einem neuen Härtefall für ihren Commissario tüftelt, besucht sie leidenschaftlich gern die Oper.

Meinung der Redaktion
Donna Leon ist eine exakte Beobachterin. Sie beschreibt nicht nur Taten, sie seziert die Menschen, die Gesellschaft. Und ihr Brunetti - für viele Krimiliebhaber kultisch wie ein Maigret - ist kein eiskalter, korrupter Verbrechensaufklärer. Den mag Mann - und Frau.

Artikelbild Auf Treu und Glauben / Commissario Brunetti Bd.19 von Donna Leon

Buchhändler-Empfehlungen

Noch lange nicht abgelutscht

Marie-Therese Reisenauer, Thalia-Buchhandlung Wien

Es stellt sich schön langsam die Frage, ob Donna Leon mit Altmeister George Simenon in einen Wettkampf hinsichtlich der Dauer des Wirkens ihres Lieblings Brunetti, versus Maigret treten möchte. Noch liegt der Franzose klar voran, aber der schöne Guido holt auf. Dies auch im Stile Maigrets, nämlich indem trotz keinerlei extrem rauer Aktionsstränge, genug und ausreichend an Spannung, mit Schwerpunkt auf dem Faktor der menschlichen Psyche, vorhanden ist. Bar jeder Wahrsagerei, ein Thema des Buches, ist es unschwer den 19. Einzug in die TopTen-Listen vorherzusagen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
3
2
1
0
1

der neunzehnte Fall
von Tina Bauer aus Essingen am 04.08.2019

Commissario Brunettis neunzehnter Fall Urlaubszeit ist Reisezeit und so steht auch für die Brunettis eine Reise nach Tirol in kühlere Gefilde an. Während ganz Venedig unter der erbarmungslosen Hitze ächzt, beschließt Vianello, sich etwas mehr mit seiner Tante zu beschäftigen. Die rüstige alte Dame verbringt zum Leidwesen ... Commissario Brunettis neunzehnter Fall Urlaubszeit ist Reisezeit und so steht auch für die Brunettis eine Reise nach Tirol in kühlere Gefilde an. Während ganz Venedig unter der erbarmungslosen Hitze ächzt, beschließt Vianello, sich etwas mehr mit seiner Tante zu beschäftigen. Die rüstige alte Dame verbringt zum Leidwesen der restlichen Familie ihr Erspartes unter dubiosen Umständen an den Mann. Begeistert von Horoskopen, Wahrsagern und Tartotkartenlegern ist sie scheinbar einem ausgefuchsten Dieb auf den Leim gegangen. Schnell ist Brunetti dank Elettra davon überzeugt, dass hier Hilfe von Nöten ist. Kurz vor Brunettis Abreise taucht ein alter Bekannter auf, der ihm vertrauliche Unterlagen aus dem Gericht übergibt. Mit spitzen Fingern findet Brunetti schnell heraus, dass hier Fälle vor dem Gericht verschleppt werden und mache gar noch mehreren Jahren noch nicht ausgeurteilt wurden. Da immer wieder die gleiche Richterin und ein Beamter auftauchen, beschließt Brunetti Elettra auf den Fall aufmerksam zu machen. Die lässt ihre Beziehungen spielen und gerät persönlich hinein in das kleine Schmierentheater. Tags darauf sitzen die Brunetti mit seiner Familie im Zug als sich Claudia meldet und ihn aus dem Urlaub zurückbeordert. Der Mord an einem hochgelobten Beamten am Gericht lässt Brunetti wie auch Vianello aus dem Urlaub zurückkehren. Für die beiden beginnt ein interessantes Katz- und Mausspiel, bei dem die üblichen Verdächtigen wie Geldgier, Sex und Liebe sich im Mordmotiv mehrfach abwechseln. Donna Leon lässt an ihrer geliebten Heimatstadt oft kein gutes Haar. Der Massentourismus, die Sorge um die Umwelt und die allseits beliebte Bestechlichkeit bringt nach wie vor weitere Kriminalgeschichten rund um Brunetti und seinem illustren Ermittlerteam. Während Brunetti stets in ruhigem Maße und ohne viel Aufregung sich um seine Opfer kümmert, biegt Elettra das Gesetz wie es ihr passt. Vianello repräsentiert sich in diesem Stück als meisterhafter Familienmensch, dessen Glaube an das Gute im Menschen stets Hoffnung gibt. Ein Land, gespalten zwischen Moderne und Altertum, hat es sicherlich nicht leicht, sich auf die neue Zeit vollkommen einzulassen.

Spannend wie immer
von einer Kundin/einem Kunden aus Strasshof an der Nordbahn am 27.11.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wer Krimis mag mit Hirn und dazu noch Venedig liebt ist mit diesen Erzählungen bestzens bedient.

Auf Treu und Glauben.
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlinsbach am 04.05.2016

Wie alle Brunetti-Kriminalfälle ausgezeichnet geschrieben. In den Verfilmungen kann man die inneren Stimmungen, die Beschreibung der Gesichtszüge und viele andere Dinge nicht erfassen. Und mit dem Lesen erkennt man mit der eigenen Phantasie die Personen und die Handlung der Geschichte. Einfache Unterhaltung, spannend bis zum Sch... Wie alle Brunetti-Kriminalfälle ausgezeichnet geschrieben. In den Verfilmungen kann man die inneren Stimmungen, die Beschreibung der Gesichtszüge und viele andere Dinge nicht erfassen. Und mit dem Lesen erkennt man mit der eigenen Phantasie die Personen und die Handlung der Geschichte. Einfache Unterhaltung, spannend bis zum Schluss, leicht zu lesen.


  • Artikelbild-0