Meine Filiale

Das Floriansprinzip

Krimi

Rebecca Gablé

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,30
9,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 9,30

Accordion öffnen
  • Das Floriansprinzip

    Lübbe

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 9,30

    Lübbe

eBook (ePUB)

€ 6,99

Accordion öffnen
  • Das Floriansprinzip

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    € 6,99

    ePUB (Lübbe)

Beschreibung


"Heiliger Florian, verschone mein Haus, zünde lieber das Dach meines Nachbarn an." Nach diesem Prinzig entsorgt die Wohlstandsgesellschaft ihren Müll in der Dritten Welt. - Als Mark Malecki einen Versicherungsbetrug aufklären will, stößt er auf einen Müllschieberring, der mit illegaler Abfallbeseitigung Millionen verdient und skrupellos jeden "entsorgt", der die Geschäfte gefährdet. Dann geschieht ein Mord, und Malecki erkennt zu spät, dass Giftmüll auch eine tödliche Waffe sein kann ...

Die 1964 geborene Rebecca Gable war nach dem Studium der Literaturwissenschaft, Sprachgeschichte und Mediävistik als Dozentin für mittelalterliche englische Literatur tätig. Heute arbeitet sie als freie Autorin und Literaturübersetzerin.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 11.01.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-16792-0
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 18,7/12,8/2,5 cm
Gewicht 326 g
Auflage 1. Auflage 2013

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Gablè mal kriminell - und gut!
von einer Kundin/einem Kunden am 21.04.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Was als kleiner Verdacht auf einen Versicherungsbetrug beginnt entpuppt sich bald als ein mafiöser Fall der illegalen Müllentsorgung, bei der es längst nicht mehr um zwei kleine Milliönchen der Versicherung geht, bei der Mark Maleckis Freundin Sarah arbeitet. Stur und unkonventionell verbeisst sich Malecki also in die Recherch... Was als kleiner Verdacht auf einen Versicherungsbetrug beginnt entpuppt sich bald als ein mafiöser Fall der illegalen Müllentsorgung, bei der es längst nicht mehr um zwei kleine Milliönchen der Versicherung geht, bei der Mark Maleckis Freundin Sarah arbeitet. Stur und unkonventionell verbeisst sich Malecki also in die Recherche und sticht nicht ins Wespennest - er springt mit Anlauf mitten hinein... Ich mag die Maleckifälle und wünsche mir wirklich Rebecca Gablè würde noch den einen oder anderen Fall folgen lassen.


  • Artikelbild-0