Meine Filiale

Wie die Dinge sind

Eine zeitgemäße Einführung in die Lehre Buddhas

Knaur Taschenbücher Band 87234

Lama Ole Nydahl

(5)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 11,30

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

€ 14,90

Accordion öffnen
  • Wie die Dinge sind

    CD (2019)

    Versandfertig in 7 - 9 Tagen

    € 14,90

    CD (2019)

Beschreibung

Der bekannte Buddhist Lama Ole Nydahl antwortet in seinem Buch "Wie die Dinge sind" auf u.a. folgende Fragen:
- Was ist Buddhismus?
- Welche Wege lehrte Buddha, um festgefahrene Vorstellungen zu durchbrechen?

Lama Ole Nydahl ist einer der bekanntesten Buddhisten des Westens und wurde 1972 vom Karmapa, dem Oberhaupt der tibetischen Karma-Kagyü-Schule, als buddhistischer Lehrer nach Europa geschickt. Nur wenige Jahre später wurde er zum Lama ernannt. Seitdem bereist er die Welt, um Vorträge zu halten, Meditationskurse zu leiten und Zentren zu gründen - mittlerweile über 600 in Europa, Amerika und Australien; davon über 150 allein im deutschsprachigen Raum.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.03.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783426415023
Verlag Droemer Knaur Verlag
Dateigröße 946 KB
Verkaufsrang 36694

Weitere Bände von Knaur Taschenbücher

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
0
1
0
1

Unzuverlässige Einführung
von einer Kundin/einem Kunden aus Leipzig am 16.10.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Nydahl vermischt hier buddhistisches Grundwissen stark mit seiner eigenen Sicht und Meinung. Man weiß daher nie so genau, was jetzt allgemeine buddhistische Lehrmeinung ist und was nicht. Er verkauft den Diamantweg als den einzigen, besten Weg, welchen er nach seinem Geschmack reformiert, so wie dieser in seinen Zentren weltwe... Nydahl vermischt hier buddhistisches Grundwissen stark mit seiner eigenen Sicht und Meinung. Man weiß daher nie so genau, was jetzt allgemeine buddhistische Lehrmeinung ist und was nicht. Er verkauft den Diamantweg als den einzigen, besten Weg, welchen er nach seinem Geschmack reformiert, so wie dieser in seinen Zentren weltweit gelehrt wird. Dieser unterscheidet sich auf subtile Art grundsätzlich von anderen Vajrayana-Schulen, welchen sein Diamantweg offiziell angehört. Äußerlich sieht alles nach Buddhismus aus, aber wenn man näher hinguckt und mal vergleicht, bröckelt die Fassade. Oles Haltung ist sektiererisch, was man auch in seinen Zentren schnell zu spüren bekommt. Diese sind anderen Formen des Buddhismus wenig aufgeschlossen, auch andere Diamantweg-Schulen betrachtet man dort ablehnend. Man kann, wenn man so will sagen, dass Nydahl die historische Figur Buddhas lediglich als Einstieg benutzt, um diesen dann auf seine völlig subjektive, teils überhebliche Art umzuinterpretieren. Das hat letztendlich nicht mehr viel mit Buddhismus zu tun hat, verkauft sich aber scheinbar sehr gut. Unter anderen schreibt Nydahl beispielsweise, dass Buddha wohl europäisch aussah und blond war. So fällt es seinen Anhängern leichter Ole als ihren Guru anzusehen. Ole Nydahl ist in den Kreisen des tibetischen Buddhismus sehr umstritten und zum Teil nicht anerkannt. Ich kann von dieser oberflächlichen, verklärenden Lektüre nur abraten, es sei denn man nimmt diese nicht sonderlich ernst.

Wie die Dinge sind
von einer Kundin/einem Kunden am 08.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Was ist Buddhismus? Welche Wege lehrte Buddha? Dieses Buch ist mehr als ein buddhistisches Lehrbuch. Ole Nydahl gelingt es , den jahrtausendealten Reichtum des Buddhismus in einer verständlichen und frischen Weise zu erklären.

Wie die Dinge sind von Ole Nydahl
von einer Kundin/einem Kunden aus Ostermundigen am 11.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sehr gutes Buch, wenn man sich wirklich für dieses Thema interessiert. Sehr verständlich und ehrlich beschrieben. Wie die Dinge sind. Ich bin Ole Nydahl sehr dankbar für diese Veröffentlichung.


  • Artikelbild-0