Das Diamantenmädchen (eBook)

Ewald Arenz

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 19,90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 8,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Berlin in den zwanziger Jahren

Um Reparationsforderungen der Alliierten zu umgehen, erhält Diamantenschleifer Paul van der Laan von der deutschen Reichsregierung den Geheimauftrag, eine Reihe kostbarer Rohdiamanten für den verdeckten Verkauf zu schleifen. Zur gleichen Zeit wird ein ermordeter Schwarzer auf dem Balkon des Theaters am Nollendorfplatz gefunden - neben seiner Leiche liegt ein Rohdiamant. Die Kommissare Schambacher und Togotzes nehmen die Ermittlungen auf und stoßen schon bald auf das Diamantenmädchen ...

Ein funkelnder Kriminalroman über die Liebe, den Tod und das Geheimnis der Diamanten.

Ewald Arenz, geboren 1965 in Nürnberg, studierte Geschichte, amerikanische und englische Philologie. Im ars vivendi verlag erschienen seine erfolgreichen Romane Der Teezauberer (2002), Die Erfindung des Gustav Lichtenberg (2004), Der Duft von Schokolade (2007), Ehrlich und Söhne (2009) und Das Diamantenmädchen (2011) sowie mehrere Bände mit humorvollen Kurzgeschichten. Für sein literarisches Werk wurde er u.a. 2004 mit dem Bayerischen Staatsförderpreis ausgezeichnet.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 316 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.11.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783869131610
Verlag Ars vivendi Verlag
Dateigröße 1343 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Der Fluch der Diamanten
von einer Kundin/einem Kunden am 11.07.2013
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ewald Arenz ist wirklich schon ein sehr facettenreicher Autor! An dieser Stelle hab ich Ihnen bereits „Der Duft von Schokolade“ und „Der Teezauberer“ vorgestellt. „Der Duft von Schokolade“ ist eines meiner Lieblingsbücher, ein wunderbarer und sehr sinnlicher Roman. Mit „Der Teezauberer“ bin ich persönlich nicht so klar gekommen.... Ewald Arenz ist wirklich schon ein sehr facettenreicher Autor! An dieser Stelle hab ich Ihnen bereits „Der Duft von Schokolade“ und „Der Teezauberer“ vorgestellt. „Der Duft von Schokolade“ ist eines meiner Lieblingsbücher, ein wunderbarer und sehr sinnlicher Roman. Mit „Der Teezauberer“ bin ich persönlich nicht so klar gekommen. Das Buch war mir zu fantastisch, aber trotzdem hab ich dem Autor eine neue Chance gegeben. Und dieses neue Buch ist ein Krimi der im Berlin der zwanziger Jahre spielt. Das Diamantenmädchen ist die junge Reporterin Lilli. Lilli wird von dem Staatssekretär von Schubert ausgewählt, denn er hat einen besonderen Auftrag für sie. Sie soll ihn mit ihrem alten Freund Paul van der Laan zusammenbringen. Paul ist wie vorher auch sein Großvater ein Diamentenschleifer, hat sich aber nach dem 1. Weltkrieg total zurückgezogen. Zeitgleich beginnt auch der zweite Handlungsstrang. Die beiden Kommissare Togotzes und Schambacher werden an einen Tatort gerufen. Der Tote ist ein Schwarzer und bei ihm wurde ein Rohdiamant gefunden. Schnell stellt sich heraus, dass die beide Geschichten zusammenhängen. Aber das Wie bleibt lange offen. Ewald Arenz geht immer wieder in der Geschichte zurück und erzählt neben der eigentlichen Kriminalhandlung auch die Geschichte der Kinder- und Jugendfreundschaft von Paul, Wilhelm und Lilli. Die drei Kinder waren die besten Freunde, aber der 1. Weltkrieg hat alles zerstört. Wilhelm ist vermisst, wurde inzwischen als tot erklärt. Paul gibt sich die Schuld an dem Tod. Und Lilli muss für ihren Lebensunterhalt arbeiten, denn die Familie hat ihr Vermögen verloren. Ewald Arenz hat die zwanziger Jahre so lebendig wiedergegeben, dass man sich richtig in diese Zeit hineinversetzen kann. Man erfährt außerdem viel über die tragischen Geschichten berühmter Diamanten und über das Grauen des 1. Weltkriegs. Herausgekommen ist ein spannender Krimi, der das richtige Lesefutter für Fans von Susanne Goga und ihren Ermittler Leo Wechsler ist.

Berlin der 20er Jahre
von einer Kundin/einem Kunden aus %3B505031984854217 am 05.11.2011
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Lili stellt den Kontakt zwischen Paul und dem Staatssekretär her. In welchen Sumpf der Intrige sie sich damit begibt, ahnt sie noch nicht. Paul ist ein Freund, eine Kindheitserinnerung. Lili, ihr Bruder Wilhelm und Paul verbrachten als Kinder jede freie Minute zusammen. Lili setzte immer alles daran bei den Jungenspielen dab... Lili stellt den Kontakt zwischen Paul und dem Staatssekretär her. In welchen Sumpf der Intrige sie sich damit begibt, ahnt sie noch nicht. Paul ist ein Freund, eine Kindheitserinnerung. Lili, ihr Bruder Wilhelm und Paul verbrachten als Kinder jede freie Minute zusammen. Lili setzte immer alles daran bei den Jungenspielen dabei sein zu dürfen und irgendwie schaffte sie beinahe jedes Mal. Über die Jahre wurde das Band der drei immer enger und vor allem Paul und Lili kamen sich näher. Bis zum Ausbruch des ersten Weltkrieges, Paul und Wilhelm - beste Freunde – melden sich gemeinsam an die Front. Sie stürzen sich in einen Krieg den nicht nur Deutschland sondern auch sie selbst mit einem hohen Preis bezahlen werden. Erst Jahre später sollen sich Paul und Lili wieder näherkommen, vor dem Hintergrund des Diamantenschleifens. Das Buch spielt sich in mehreren Zeitsträngen ab, zum einen geht es in der Gegenwart um den Mord an einem Schwarzen und seine Verbindung zu Paul van der Laan und damit auch zu Lili Kornfeld. Zum anderen wird Lili’s Kindheit und Jugend in zahlreichen Rückblenden erzählt und damit ebenso Pauls’ Geschichte und schließlich auch das tragische Schicksal von Wilhelm Kornfeld. Relativ einfach gelingt der Einstieg in das Berlin der 20er Jahre. Durch einfache Kniffe wie die Verwendung der damals geläufigen Sprache, die Darstellung von Sekretärinnen oder Telefonistinnen oder die Beschreibung der gängigen Mode, ist der/die Leser/in schnell ganz gefangen in dieser Vergangenheit. Der Mordfall stellt nicht das zentrale Element dar, vielmehr geht es um die Beziehungen der ProtagonistInnen untereinander und ihrem Umgang mit dem ersten Weltkrieg. Ein studierter Jurist - landet in einer Kriminalabteilung, privat gefangen in einer scheinbaren tristen Ehe, doch noch voller Leben und Leidenschaft, getrieben von dem Verlangen nach persönlicher Entfaltung und nicht zuletzt dem Wunsch, Berlin sicherer zu machen. Lili Kornfeld, profitiert von den Umwälzungen der neuen Zeit, für sie ist es möglich einen Beruf auszuüben, alleine in einer Wohnung zu leben und frei von dem Knebel einer frühen Ehe ihr Leben zu genießen. Paul kommt aus dem Krieg, gebeugt unter der Last seinen besten Freund im Stich gelassen zu haben, ihm scheint das Leben leer – bis er Lili wieder trifft. Persönlich hat das Buch für mich erst nach den ersten 50 Seiten Fahrt aufgenommen. Zwar war ich schnell vertraut mit der dargestellten Zwischenkriegszeit, doch war mir zu Beginn nicht ganz klar wohin die Geschichte eigentlich wollte. Aber das Weiterlesen hat sich auf jeden Fall gelohnt. Die Verstrickung der Beziehungen der Personen hat mich im Laufe des Buchs fasziniert und ich habe nicht nur einmal im Weiterlesen inne gehalten um eine eigene Theorie aufzustellen, wie die Geschichte weitergeht. Während des ganzen Buches hatte ich 4 oder 5 mögliche Ausgänge im Kopf, die ich immer wieder abwandeln musste und trotzdem wurde ich am Schluss nicht enttäuscht. Naja gut, ich hätte mir ein anderes Ende gewünscht aber das geschriebene Ende war für mich auch plausibel und gut erzählt. Ein tolles Buch – das sich schnell liest und in seinen Bann zu ziehen vermag.

  • Artikelbild-0