Braunschlag - Die komplette Serie [3 DVDs]

Die komplette Serie

Braunschlag 1 - 65

Nicholas Ofczarek, Robert Palfrader, David Schalko

(4)
Film (DVD)
Film (DVD)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

DVD

ab € 19,99

Accordion öffnen
  • Braunschlag - Die komplette Serie  [3 DVDs]

    3 DVD

    Sofort lieferbar

    € 19,99

    3 DVD
  • Braunschlag - Die komplette Serie  [3 DVDs]

    3 DVD

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 19,99

    3 DVD

Blu-ray

€ 19,99

Accordion öffnen
  • Braunschlag - Die komplette Serie  [2 BRs]

    2 Blu-ray

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 19,99

    2 Blu-ray

Beschreibung

Die Marktgemeinde Braunschlag an der tschechischen Grenze ist bankrott. Zwischen russischen Gläubigern und dem Druck aus St. Pölten scheint nur ein Wunder zu helfen. Und genau das ist der Plan von Bürgermeister Tschach (Robert Palfrader). Gemeinsam mit seinem Freund, dem erfolglosen Discobetreiber Pfeisinger (Nicholas Ofczarek) täuscht er eine Marienerscheinung vor, um massenweise Pilger nach Braunschlag zu lotsen. Zunächst deutet alles darauf hin, dass der Plan aufgeht. Doch zusehends beginnen sich die eigenwilligen Dorfbewohner gegenseitig im Wege zu stehen. In Braunschlag geht es um Gier, Korruption, Hass, Katholizismus und Alkohol - also um Österreich im weitesten Sinn. Eine schwarzhumorige Fernsehserie, die das österreichische Herz in seinen dunkelsten Ecken trifft. Episoden: 01 Ein heiliges Wunder 02 Das Wirtschaftswunder 03 Der Fluch 04 Der Überfall 05 Bauxi 06 Der neue Bürgermeister 07 Im Keller 08 Freunde fürs Leben

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 3
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 09.03.2012
Regisseur David Schalko
Sprache Deutsch
EAN 9006472020417
Genre Unterhaltung/TV-Serie/Unterhaltung
Studio Hoanzl
Spieldauer 360 Minuten
Bildformat 16:9 anamorph
Tonformat Deutsch: DD 2.0
Verpackung DVD Digipack

Weitere Serientitel zu Braunschlag

Buchhändler-Empfehlungen

Böse und ironisch... und leider oft allzu wahr

Pia Lemberger, Thalia-Buchhandlung Wien

Braunschlag ist ein kleiner Ort an der tschechischen Grenze, den die Leute nicht einmal mit dem Finger auf der Landkarte besuchen. Für Bürgermeister Gerry Tschach (R. Palfrader) ein nicht tolerierbarer Zustand, denn die Gemeinde braucht Geld. Zusammen mit seinem Busenfreund, Discobesitzer Pfeisinger (N. Ofczarek), heckt er einen Plan aus: Braunschlag hat zwar nichts zu bieten, aber man kann ja ein wenig nachhelfen. Und so erscheint Pfeisingers betrunkenem Schwager (R. Wallisch) im Wald die Heilige Maria. Schon bald wird das Örtchen von Pilgern überschwemmt, auch hoher Besuch aus dem Vatikan hat sich angekündigt – schließlich muss auch ein Wunder auf seine Echtheit überprüft werden. Die Freude über das Erfolgskonzept währt nur kurz, denn Tschach und Pfeisinger müssen ihr Glück an mehreren Fronten verteidigen: Probleme gibt es nicht nur mit dem „Onkel“, sondern auch in der Familie. Während eine Ehefrau sich ihre Streicheleinheiten bei den Furries holt, versucht die andere um jeden Preis schwanger zu werden – was ihr schließlich auch gelingt. Doch damit beginnen erst die echten Probleme. Robert Palfrader kann viel mehr als nur ein Kaiser sein. In dieser achtteiligen Serie überzeugt er als skrupelloser, aber dennoch irgendwie menschlicher Bürgermeister, dessen schlimmste Missetaten allerdings – anders als zunächst angenommen – nicht darin liegen, ein Marienwunder zu erfinden. Nicholas Ofczarek brilliert als Spiegelalkoholiker, dessen Tod von Anfang an zu erwarten wäre, schließlich fährt er jede Nacht sturzbetrunken nach Hause, wo ihn seine Frau (Nina Proll) entweder mit Schwangerschaftstest oder in verführerischen Dessous erwartet. Braunschlag ist ein böses Meisterwerk mit vielen Anspielungen auf die ach-so-harte Realität. Man muss nicht alles für bare Münze nehmen, aber Klischees wachsen bekanntlich nicht auf Bäumen. Es gibt sie, die Erbschleicher, Ehebrecher und Drogenabhängigen. Die Polizisten, die ein oder zwei Augen zudrücken und die Leute, die jede Nacht sturzbetrunken mit ihrem Auto nach Hause fahren. Am schlimmsten sind aber oft diejenigen, denen man es am wenigsten zugetraut hätte. Und oft wohnt man Tür an Tür mit ihnen... So unterhaltsam die Serie auch war, es gibt doch einen gewaltigen Kritikpunkt: das Ende kam viel zu überstürzt, so als ob der Produktion Zeit oder Geld (oder beides?) ausgegangen wären. Der Spannungsbogen war gut und lang und es kam zu vielen überraschenden Wendungen; aber auch wenn am Ende vieles klar war, so war die Auflösung (die letzte bzw. die letzten beiden Folgen) doch sehr unbefriedigend. Da es bis zu diesem Zeitpunkt allerdings genug Grund zum Lachen gab, gibt es dafür nur einen Stern Abzug.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
0

Heilige Maria!
von einer Kundin/einem Kunden aus Langen am 20.10.2017
Bewertet: Medium: DVD

Wenn der Begriff "Kult" jemals gepasst hat, dann hier. Regisseur und Autor David Schalko hat sich mit dieser Miniserie ein Denkmal auf dem kollektiven österreichischen Heldenplatz gesichert. Ein Wunder!

in Österreich ein Strassenfeger
von Baumfreund aus Arbon am 15.01.2017
Bewertet: Medium: Blu-ray

erfolgreiche Serie aus Österreich an der es, was Schauspieler, Handlung und Technik anbelangt, nichts auszusetzen gibt. Die Handlung scheint zu Beginn einfach und überschaubar, wird schon ab Folge Zwei komplizierter und verzettelter, vor Allem aber immer abstruser. Was mir persönlich nicht so toll gefällt sind die rohen Dialoge... erfolgreiche Serie aus Österreich an der es, was Schauspieler, Handlung und Technik anbelangt, nichts auszusetzen gibt. Die Handlung scheint zu Beginn einfach und überschaubar, wird schon ab Folge Zwei komplizierter und verzettelter, vor Allem aber immer abstruser. Was mir persönlich nicht so toll gefällt sind die rohen Dialoge, kaum ein Satz ohne "Depp, Sch.....,A..... etc das müsste nun wirklich nicht sein; im ganzen Braunschlag scheint auch nicht eine einzige beziehungsfähige Person zu leben. Schon echt schräg was für ein Bild der österreichischen Provinz hier vermittelt wird. Trotzdem, es gibt auch viele Szenen die einfach nur urkomisch sind und dafür lohnt es sich dann auch über die oben angesprochenen Fragezeichen hinwegzusehen.

Sehr Unterhaltsam!
von Andrea Scheiber aus Innsbruck, Wagnersche am 30.04.2012

Ich hatte das Vergnügen und durfte Robert Palfrader persönlich in unserer Buchhandlung kennenlernen und er hat sehr gut für seine neuen Film geworben, da ich Ihn eigentlich nur als Kaiser kannte war ich mir nicht sicher ob der Film Braunschlag was für mich ist, allerdings war er sehr überzeugend und so legte ich ihn mir zu. Es s... Ich hatte das Vergnügen und durfte Robert Palfrader persönlich in unserer Buchhandlung kennenlernen und er hat sehr gut für seine neuen Film geworben, da ich Ihn eigentlich nur als Kaiser kannte war ich mir nicht sicher ob der Film Braunschlag was für mich ist, allerdings war er sehr überzeugend und so legte ich ihn mir zu. Es sind acht Folgen und es kam wie es kommen musste ich schaute Sie mir alle gleich an das war eine lange Samstagnacht aber es machte süchtig man möchte immer wissen wie es weitergeht. Eine supertolle Geschichte realitätsnah, witzig, böse, ironisch.....schauen Sie es sich an.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1