In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Das Dorf der verschwundenen Kinder

(6)
Als in der Grafschaft Yorkshire ein siebenjähriges Mädchen entführt wird, reißt bei den Bewohnern des kleinen Ortes Danby eine tiefe Wunde wieder auf: Schon einmal, vor fünfzehn Jahren, verschwanden im Nachbarort Dendale drei kleine Mädchen spurlos. Aber auch der Hauptverdächtige, der damals 19jährige Benny Lightfoot, verschwand von einem Tag auf den anderen. Das war in dem Jahr, als die Bewohner ihre Häuser aufgaben, weil das Dorf einem Stausee weichen musste. Nun prangt ein Graffiti an einer Eisenbahnbrücke: Benny ist wieder da!
Portrait
Reginald Hill (1936 - 2012) lebte über Jahrzehnte in der englischen Grafschaft Yorkshire, wo auch die allermeisten seiner Romane spielen, allen voran die berühmte Reihe mit den Ermittlern Dalziel und Pascoe. Er erwarb sich den Ruf, »einer der herausragenden englischen Krimiautoren« zu sein (Sunday Telegraph) und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter bereits 1995 derDiamond Dagger der britischen Crime Writers' Association für sein Lebenswerk.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 640 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.02.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783426414767
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 1412 KB
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Das Dorf der verschwundenen Kinder

Das Dorf der verschwundenen Kinder

von Reginald Hill
(6)
eBook
6,99
+
=
Die rätselhaften Worte

Die rätselhaften Worte

von Reginald Hill
(6)
eBook
6,99
+
=

für

13,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
3
1
0
0

sehr, sehr spannend
von Blacky am 22.02.2013

Beschreibung: Als in der Grafschaft Yorkshire ein siebenjähriges Mädchen entführt wird, reißt bei den Bewohnern des kleinen Ortes Danby eine tiefe Wunde wieder auf: Schon einmal, vor fünfzehn Jahren, verschwanden im Nachbarort Dendale drei kleine Mädchen spurlos. Aber auch der Hauptverdächtige, der damals 19jährige Benny Lightfoot, verschwand von einem Tag... Beschreibung: Als in der Grafschaft Yorkshire ein siebenjähriges Mädchen entführt wird, reißt bei den Bewohnern des kleinen Ortes Danby eine tiefe Wunde wieder auf: Schon einmal, vor fünfzehn Jahren, verschwanden im Nachbarort Dendale drei kleine Mädchen spurlos. Aber auch der Hauptverdächtige, der damals 19jährige Benny Lightfoot, verschwand von einem Tag auf den anderen. Das war in dem Jahr, als die Bewohner ihre Häuser aufgaben, weil das Dorf einem Stausee weichen musste. Nun prangt ein Graffiti an einer Eisenbahnbrücke: "Benny ist wieder da!" Ein Krimi mit nicht zu erahnendem Ausgang. Man wird von der Atmosphäre derart gefangen genommen, dass man gar nicht mehr aufhören kann zu lesen. Wirklich sehr, sehr spannend

Der Dicke und der Kluge...
von einer Kundin/einem Kunden am 12.04.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Vor 15 Jahren verschwanden in Dendale drei kleine Mädchen, ein viertes entkam dem Verdächtigen Benny Lightfoot nur knapp. Kaum dass die Ereignisse ein wenig verblaßt sind, reißt das Verschwinden der siebenjährigen Lorraine alte Wunden wieder auf... Im Mittelpunkt dieses Kriminalromans stehen neben den damals wie heute am Geschehen Beteiligten die... Vor 15 Jahren verschwanden in Dendale drei kleine Mädchen, ein viertes entkam dem Verdächtigen Benny Lightfoot nur knapp. Kaum dass die Ereignisse ein wenig verblaßt sind, reißt das Verschwinden der siebenjährigen Lorraine alte Wunden wieder auf... Im Mittelpunkt dieses Kriminalromans stehen neben den damals wie heute am Geschehen Beteiligten die beiden Polizisten Dalziel und Pascoe - zwei Männer, die auf den ersten Blick unterschiedlicher kaum sein könnten. Auf der einen Seite ist da der fette, unflätige und ungehobelte Andy Dalziel, der gerne poltert und nicht nur bei Verbrechern gefürchtet ist, auf der anderen Seite haben wir Peter Pascoe, den Studierten, Sensiblen, der sich vieles sehr zu Herzen nimmt. In Wahrheit jedoch sind Dalziel und Pascoe nicht so verschieden wie es scheint, denn beide wollen auf ihre Weise Gerechtigkeit für die Opfer von damals und heute - vier entführte Mädchen - und ihre Familien. Doch sind die Familien wirklich auch Opfer? Was hat es zum Beispiel mit Walter Wulfstan auf sich, dem Vater des letzten Opfers der Dendale Entführungen vor 15 Jahren? Und was ist mit der geheimnisvollen Elizabeth Wulfstan, die trotz der betrüblichen Ereignisse an der Aufführung der Kindertotenlieder - ihrer ersten CD als klassische Sängerin - festhalten will und die Dalziel so sonderbar vertraut erscheint? Oder mit dem Sänger Arne Krogh, damals wie heute am Ort des Geschehens anwesend? Hill gelingt es, die Fäden der beiden Geschichten ganz allmählich zusammenzuführen - mit einem sehr überraschenden Ende!

Vergangenes taucht wieder auf
von Xirxe aus Hannover am 23.06.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das kleine Dorf Dendale (bzw. das, was davon übriggeblieben ist), untergegangen in den Fluten eines Stausees zusammen mit dem Rätsel über drei verschwundene kleine Mädchen, taucht nach 15 Jahren nach einer langen Hitzeperiode wieder empor. Und mit ihm auch der damals verdächtige Benny? Graffity im benachbarten Ort Danby, wo... Das kleine Dorf Dendale (bzw. das, was davon übriggeblieben ist), untergegangen in den Fluten eines Stausees zusammen mit dem Rätsel über drei verschwundene kleine Mädchen, taucht nach 15 Jahren nach einer langen Hitzeperiode wieder empor. Und mit ihm auch der damals verdächtige Benny? Graffity im benachbarten Ort Danby, wo die meisten der Bewohner Dendales nun leben, behaupten dies zumindest. Und als erneut ein kleines Mädchen verschwindet, scheint die Lage klar: Benny ist wieder da! Superintendent Andrew Dalziel, der bereits mit dem Fall vor 15 Jahren beschäftigt war, macht seine damalige Erfolglosigkeit noch immer sehr zu schaffen ebenso wie vielen anderen seiner Kollegen. Es beginnt ein erneutes Hinterfragen der damaligen Vorgänge und scheinbar verheilte Wunden werden durch die neuen Untersuchungen wieder aufgerissen. Mit seinem unnachahmlichen Charme ('Ich denke, George...hat sein Gehirn über den Gesundheitsdienst bekommen, und jetzt wird's vom Immunsystem abgestoßen.') treibt Dalziel die Ermittlungen voran, um diese Fälle endlich zu klären. Ein überaus fesselnder Krimi, der bemerkenswert unblutig daherkommt. Obwohl keinerlei Gewaltexzesse oder konkrete Bedrohungen beschrieben werden, steigt die düstere und angespannte Stimmung spürbar an. Hill gelingt es, den Druck und die Belastung, unter dem die Beamten wie auch die betroffenen Familien stehen, ebenso überzeugend darzustellen wie er bei Leserinnen und Lesern die Spannung erhöht, indem er sie auf die unterschiedlichsten Fährten führt. Als ob dies nicht schon mehr als genug wäre für eine gute Unterhaltung, lässt er seine Figuren über die wahren Werte des Lebens philosophieren und zeigt so ganz nebenbei, wie Menschen mit dem Verlust ihrer Heimat umgehen. All dies ist zudem noch in einem guten, leicht lesbaren und immer wieder auch amüsantem Stil verfasst, so dass man dieses Buch mit Fug und Recht als einen rundum gelungenenen Krimi bezeichnen kann.