Meine Filiale

Meine Tochter Amy

Die offizielle Biografie, geschrieben von ihrem Vater. Inklusive E-Book (Kostenloser Download)

Mitch Winehouse

(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
10,30
10,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 10,30

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 4,99

Accordion öffnen
  • Meine Tochter Amy

    ePUB (Edel)

    Sofort per Download lieferbar

    € 4,99

    ePUB (Edel)

Beschreibung

Musikalisch hat Amy Winehouse alles erreicht, aber mit dem Leben als Superstar kam sie nicht zurecht. Fünf Grammys, weltweit meistverkauftes Album 2007, Stilikone auf der einen Seite - tragische Beziehungen, zuviel Alkohol und Drogen auf der anderen. Und obwohl sie Dauergast in der Klatschpresse war, wissen wir so gut wie nichts über den privaten Menschen Amy Winehouse. In diesem sehr persönlichen und berührenden Buch schildert ihr Vater Mitch Winehouse das bewegte Leben seiner Tochter, wie er es aus nächster Nähe miterlebt hat - von der unbekümmerten Kindheit über die rasante Karriere bis zu ihrem tragischen Tod im Juli 2011. "Ich konnte sie beschützen, aber nicht retten", so das erschütternde Resumée des Vaters. Mit exklusiven Auszügen aus dem Tagebuch von Mitch Winehouse und vielen bisher unveröffentlichten Fotos.

Alle Einnahmen des Autors aus dem Verkauf des Buches gehen an die Amy-Winehouse-Foundation.

"Das Buch zeigt, dass es keinen eindeutig Schuldigen gibt."
ZDF aspekte

Mitch Winehouse wurde in London geboren, wo er bis heute lebt. Er arbeitete u. a. als Taxiunternehmer. 2010 nahm Mitch Winehouse
Rush of Love auf, sein erstes eigenes, vom Jazz inspiriertes Album. Seit dem Tod seiner Tochter kümmert sich Mitch Winehouse um die» Amy Winehouse Foundation
«. Die Stiftung finanziert karitative Aktivitäten in und außerhalb Großbritanniens, die benachteiligten
jungen Menschen zugutekommen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 02.07.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8419-0145-3
Verlag Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH
Maße (L/B/H) 24,6/18/2,8 cm
Gewicht 860 g
Originaltitel Amy - My Daughter
Abbildungen mit meist farbigen Fotos
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Michael Sailer

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Ein kurzes Leben
von einer Kundin/einem Kunden am 30.03.2014
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

In dem vorliegenden Buch berichtet Mitch Winehouse über das Leben seiner berühmten Tochter Amy, die viel zu früh verstarb. Kindheit und Karriere, Familie und Freunde finden dabei Erwähnung. Dabei berichtet er offen über Positives und Negatives, darüber, was passiert ist und was daraus in den Medien gemacht wurde. Ein fesselndes ... In dem vorliegenden Buch berichtet Mitch Winehouse über das Leben seiner berühmten Tochter Amy, die viel zu früh verstarb. Kindheit und Karriere, Familie und Freunde finden dabei Erwähnung. Dabei berichtet er offen über Positives und Negatives, darüber, was passiert ist und was daraus in den Medien gemacht wurde. Ein fesselndes Buch für alle Fans von Amy Winehouse. Man erlebt mit, was die Drogensucht aus Amy und ihrer Familie gemacht hat. Und sieht, was Süchte auch mit dem persönlichen Umfeld anstellen. Eine Lektüre, sie sich lohnt.

das kurze Leben der Amy Winehouse
von Meggie aus Mertesheim am 12.04.2013

Amy Winehouse hatte eine unvergleichliche Stimme und mit ihren Songs, die einem Gänsehaut bescheren, hat sie auch einen prägenden Eindruck hinterlassen. Doch so bewegend ihre Musik war, so bewegend war auch ihr Leben. Jeder weiß, woran sie gestorben ist, aber wie es dazu kam, weiß kaum einer. Mitch Winehouse war nicht nur ... Amy Winehouse hatte eine unvergleichliche Stimme und mit ihren Songs, die einem Gänsehaut bescheren, hat sie auch einen prägenden Eindruck hinterlassen. Doch so bewegend ihre Musik war, so bewegend war auch ihr Leben. Jeder weiß, woran sie gestorben ist, aber wie es dazu kam, weiß kaum einer. Mitch Winehouse war nicht nur Amys Vater, sondern auch einer ihrer besten Freunde, ihr Vertrauter und ihr Fels in der Brandung. Egal, wie es um Amy stand, er hielt zu ihr, versuchte sie aufzubauen, half, wo er konnte und hatte immer nur eins im Sinn: dass seine Amy glücklich ist. Mitch Winehouse fängt mit seiner Erzählung in den wilden Jugendjahren von Amy am. Schon als Kind war sie aufmüpfig, hielt sich nur schwer an Regeln und eckte ständig an. Doch hatte sie schon von Kind auf eine Leidenschaft: Musik. In der Musik fand sie Halt, konnte ihre Gefühle ausdrücken und sich so mitteilen. Amy's Vater erzählt in sehr einfachen Worten und in einer stoischen Schlichtheit die viel zu kurze Lebensgeschichte seiner Tochter. Er schildert, wie sie in die Drogensucht schlitterte, erfolgreich wieder herauskam, um sich dann der Ersatzdroge Alkohol zuzuwenden und von diesem Teufelszeug nicht los kam. Erst kurz vor ihrem Tod hatte Mitch den Eindruck, dass es mit Amy bergauf gehe und sie endlich ein ruhiges und normales Leben führen könne. Ich bewundere Mitch Winehouse für seine Geduld, die er mit seiner Tochter hatte. Ständige Versprechungen ihrerseits, die sie letztendlich jedoch nicht einhielt, hielten ihn bei der Stange, gaben ihm Hoffnung und ließen ihn immer und immer wieder neue Wege finden, seine Tochter zu unterstützen. Gleichzeitig schildert er Amy als sozialen Menschen, die ohne zu zögern auch mal einem Mann mit Leistenbruch die komplette Operation bezahlt, für Kinder einen Monat lang jeden Tag die Reitstunden bezahlt und der Mutter eines Freundes eine 20.000 Pfund teure Uhr schenkt. Wenn man Amy nur aus der Presse kennt, sieht man nur das „Schlechte“, das ihr widerfahren ist. Die Hochzeit mit ihrem drogensüchtigen Freund, ihr Abrutschen in die Drogen- und Alkoholabhängigkeit, der Erfolg mit ihrer Musik. Fazit: Dank Mitch Winehouse kenne ich jetzt auch die private Amy. Es ist schön zu lesen, wie sehr er seine Tochter geliebt hat und wie sehr auch Amy an ihrer Familie hing.


  • Artikelbild-0