Warenkorb
 

>> Jetzt abräumen - Buch-Schnäppchen unter 5 EUR*

Das Tagebuch des Admiral Byrd

(Edition neue Perspektiven)

Am 19. Februar 1947 hatte der amerikanische Navy-Admiral Richard Evelyn Byrd vor, über den Nordpol zu fleigen. Stattdessen landete er im Innern der ErRde. Hier sein Tagebuch, das vom Pentagon seit Jahrzehnten unter Verschluss gehalten wird.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 43
Erscheinungsdatum Jänner 1996
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89539-279-5
Verlag Michaels Vertrieb
Maße (L/B/H) 20,3/13/1 cm
Gewicht 60 g
Auflage 4. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
5,70
5,70
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Eine ungewöhnliche Flugreise !
von Leopold Schikora,Therapeut und Dozent aus Bremen am 08.09.2006

Es ist ein Bericht eines amerikanischen hochrangigen Air-Force Offiziers dem man mit allen Mitteln zum Schweigen bringen wollte. Admiral Byrd behauptete eine Welt unter der unseren besucht und einer hochentwickelte Zivilisation begegnet zu haben, dessen "geheimer" Eingang am Nordpol sich befinden soll. Es ist kein Bericht eines ... Es ist ein Bericht eines amerikanischen hochrangigen Air-Force Offiziers dem man mit allen Mitteln zum Schweigen bringen wollte. Admiral Byrd behauptete eine Welt unter der unseren besucht und einer hochentwickelte Zivilisation begegnet zu haben, dessen "geheimer" Eingang am Nordpol sich befinden soll. Es ist kein Bericht eines phantasierenden Esoterikers,der dem Sinn für Realität verloren hat,sondern es ist ein Bericht eines sehr nüchternen Mannes,das sich lohnt gelesen zu haben; besonders wenn man an der Theorie der "hohlen Erde" interessiert ist.