>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Metro 2033

Roman

METRO-Romane 1

(61)
Moskau liegt in Schutt und Asche

Es ist das Jahr 2033. Nach einem verheerenden Krieg liegen weite Teile der Welt in Schutt und Asche. Moskau ist eine Geisterstadt, bevölkert von Mutanten und Ungeheuern. Die wenigen verbliebenen Menschen haben sich in das weit verzweigte U-Bahn-Netz der Hauptstadt zurückgezogen und dort die skurrilsten Gesellschaftsformen entwickelt. Sie leben unter ständiger Bedrohung der monströsen Wesen, die versuchen, von oben in die Metro einzudringen … Dies ist die Geschichte des jungen Artjom, der sich auf eine abenteuerliche Reise durch die U-Bahn-Tunnel macht, auf der Suche nach einem geheimnisvollen Objekt, das die Menschheit vor der endgültigen Vernichtung bewahren soll.

Portrait
Dmitry Glukhovsky, geboren 1979 in Moskau, hat in Jerusalem Internationale Beziehungen studiert und arbeitete als TV-und Radio-Journalist unter anderem für den Fernsehsender Russia Today und die Deutsche Welle. Mit seinem Debütroman METRO 2033 landete er auf Anhieb einen Bestseller. Er gilt als einer der neuen Stars der jungen russischen Literatur. Der Autor lebt in Moskau.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 816
Erscheinungsdatum 12.11.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-52968-7
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,8/11,9/5,2 cm
Gewicht 558 g
Übersetzer M. David Drevs
Verkaufsrang 13.179
Buch (Taschenbuch)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Metro 2033

Metro 2033

von Dmitry Glukhovsky
(61)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=
Metro 2034

Metro 2034

von Dmitry Glukhovsky
(19)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=

für

20,60

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von METRO-Romane

  • Band 1

    30578871
    Metro 2033
    von Dmitry Glukhovsky
    (61)
    Buch
    10,30
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    39188746
    Metro 2034
    von Dmitry Glukhovsky
    (19)
    Buch
    10,30
  • Band 3

    62388124
    Metro 2035
    von Dmitry Glukhovsky
    Buch
    10,30

Buchhändler-Empfehlungen

„Tolle Story - Mittelmäßige Übersetzung“

Fabian Greiter, Thalia-Buchhandlung Innsbruck

Dmitry Glukhovsky ist neben Lukyanenko sicherlich einer der bekanntesten russischen Phantasten.

Er entführt uns in ein postatomares Moskau das in seiner Stimmung kaum düsterer, beängstigender, verstörender sein könnte.
Die Geschichte dreht sich um Protagonisten Artjom der den Auftrag erhölt, eine Nachricht zu übermitteln.

Seine Reise führt ihn quer durch die Moskauer Metro in der sich inzwischen autonome Staaten gebildet haben. Diese Zusammenrottungen Gleichgesinnter reichen von Nazis über Christen bis Kannibalen doch alle haben eines gemein: den Mangel an Lebensraum und Lebensmitteln.

Das Leben zeigt sich von seiner grausamsten Seite, nicht mehr viel menschliches hat das Leben unter dem Gesetz des Stärkeren zurückgelassen.

An sich also eine phantastische, lesens- und liebenswerte Geschichte, auch wenn eine derart klassische Dystopie kaum originell genannt werden darf, wenn da nicht die schwache Übersetzung wäre. Sätze wie "Du bist ein ganz ein Gescheiter." treiben mich zu Weißglut, denn wie mir ein Bekannter versicherte: im Original drückt sich Glukhovsky mit spielerischer Eleganz und Geschicklichkeit aus.
Dmitry Glukhovsky ist neben Lukyanenko sicherlich einer der bekanntesten russischen Phantasten.

Er entführt uns in ein postatomares Moskau das in seiner Stimmung kaum düsterer, beängstigender, verstörender sein könnte.
Die Geschichte dreht sich um Protagonisten Artjom der den Auftrag erhölt, eine Nachricht zu übermitteln.

Seine Reise führt ihn quer durch die Moskauer Metro in der sich inzwischen autonome Staaten gebildet haben. Diese Zusammenrottungen Gleichgesinnter reichen von Nazis über Christen bis Kannibalen doch alle haben eines gemein: den Mangel an Lebensraum und Lebensmitteln.

Das Leben zeigt sich von seiner grausamsten Seite, nicht mehr viel menschliches hat das Leben unter dem Gesetz des Stärkeren zurückgelassen.

An sich also eine phantastische, lesens- und liebenswerte Geschichte, auch wenn eine derart klassische Dystopie kaum originell genannt werden darf, wenn da nicht die schwache Übersetzung wäre. Sätze wie "Du bist ein ganz ein Gescheiter." treiben mich zu Weißglut, denn wie mir ein Bekannter versicherte: im Original drückt sich Glukhovsky mit spielerischer Eleganz und Geschicklichkeit aus.

„russische U-Bahn-Endzeit-Fantasy-Odyssee“

David Lager, Thalia-Buchhandlung Krems

Nach einem Atomkrieg (der anscheinend auch mit ultramodernen biologischen Waffen geführt wurde) überlebt der Rest der Moskauer Bevölkerung, vor Strahlung und Mutanten geschützt, in ihrer Metro. Die ehemals prachtvollen U-Bahnstationen entwickel sich zu Stadtstaaten, welche sich wiederum zu ideologischen oder Handelsbündnissen zusammenschließen, sich jedoch aus Ressourcenmangel nicht mehr offen bekämpfen. Natürlich gibt es schon lange nicht mehr genug Strom, um die alten U-Bahngarnituren zu betreiben, auch Beleuchtung ist oft rar. Die Gänge zwischen den Haltestellen sind lang, dunkel und gefährlich, auch an den Stationen selbst sind Durchreisende nicht immer gern gesehen.

Nichtsdestotrotz erhält der junge Artjom den Auftrag, eine Nachricht zu einer weit enfernten Station zu bringen und erlebt eine Odyssee ungeahnten Ausmaßes, während der er immer vom Weg abkommt oder nur auf Umwegen weiter kommt. Dabei trifft er unter anderem:
-Kommunisten
-Trotzkisten
-Nazis
-Zeugen Jehovas
-Banditen
-Kannibalen
...

Das Buch ist sehr gut und flüssig geschrieben, mit vielen interessanten und detaillierten Charakteren.
Nach einem Atomkrieg (der anscheinend auch mit ultramodernen biologischen Waffen geführt wurde) überlebt der Rest der Moskauer Bevölkerung, vor Strahlung und Mutanten geschützt, in ihrer Metro. Die ehemals prachtvollen U-Bahnstationen entwickel sich zu Stadtstaaten, welche sich wiederum zu ideologischen oder Handelsbündnissen zusammenschließen, sich jedoch aus Ressourcenmangel nicht mehr offen bekämpfen. Natürlich gibt es schon lange nicht mehr genug Strom, um die alten U-Bahngarnituren zu betreiben, auch Beleuchtung ist oft rar. Die Gänge zwischen den Haltestellen sind lang, dunkel und gefährlich, auch an den Stationen selbst sind Durchreisende nicht immer gern gesehen.

Nichtsdestotrotz erhält der junge Artjom den Auftrag, eine Nachricht zu einer weit enfernten Station zu bringen und erlebt eine Odyssee ungeahnten Ausmaßes, während der er immer vom Weg abkommt oder nur auf Umwegen weiter kommt. Dabei trifft er unter anderem:
-Kommunisten
-Trotzkisten
-Nazis
-Zeugen Jehovas
-Banditen
-Kannibalen
...

Das Buch ist sehr gut und flüssig geschrieben, mit vielen interessanten und detaillierten Charakteren.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
61 Bewertungen
Übersicht
47
13
1
0
0

Macht Lust auf die Fortsetzung
von Daniela Parau am 19.07.2018
Bewertet: Paperback

Eine Zukunft, in der die Menschen gezwungen sind in der U-Bahn zu hausen. Denn die Oberfläche ist verstrahlt und wird von den seltsamsten Geschöpfen bewohnt. Wir treffen Artjom, der schon als kleiner Junge in die Moskauer Metro kam und dort in der immerwährenden Gefahr eines Angriffs ?Der Schwarzen? lebt.... Eine Zukunft, in der die Menschen gezwungen sind in der U-Bahn zu hausen. Denn die Oberfläche ist verstrahlt und wird von den seltsamsten Geschöpfen bewohnt. Wir treffen Artjom, der schon als kleiner Junge in die Moskauer Metro kam und dort in der immerwährenden Gefahr eines Angriffs ?Der Schwarzen? lebt. Als ein Mann namens Hunter ihm eines Tages einen geheimen Auftrag gibt, beginnt Artjoms Abenteuer durch die verschlungenen Tunnel und die zahlreichen ? mal mehr, mal weniger sicheren ? Stationen der Untergrundwelt. Ein spannender Apokalypse-Thriller, der Lust auf mehr macht.

Ein wirklich spannender Roman
von A. H. am 25.04.2018

Am Anfang war ich nicht sicher, ob ich solche Romane mögen würde, denn es war der erste dieser Art. Und Glukhovsky hat mich nicht enttäuscht. Die Schilderungen im Roman haben mich dazu bewegt, Bilder der Moskauer Metro zu googeln. Sie ist tatsächlich so glanzvoll und riesig, wie der Autor sie... Am Anfang war ich nicht sicher, ob ich solche Romane mögen würde, denn es war der erste dieser Art. Und Glukhovsky hat mich nicht enttäuscht. Die Schilderungen im Roman haben mich dazu bewegt, Bilder der Moskauer Metro zu googeln. Sie ist tatsächlich so glanzvoll und riesig, wie der Autor sie beschrieben hat. Es fehlt der Geschichte weder an Dramatik noch Spannung. Immer, wenn Artjom am Ende zu sein scheint, passiert etwas und es geht weiter. Manche mögen sagen, es ist an den Haaren herbei gezogen, aber es passiert in der Metro so vieles "geheimnisvolles", dass ich einfach nur darauf gewartet habe, WIE es weiter geht. Und das hat auch der Übersetzer des Buches erfolgreich geschafft. Das Buch ist auf jeden Fall so spannend, dass ich es an einem Wochenende durchgelesen hatte... Daher absolut empfehlenswert und 5*

von einer Kundin/einem Kunden am 14.02.2018
Bewertet: anderes Format

Ein hervorragender Endzeit-Fantasy-Roman!!! Trotz der Endzeit gehen die Kriege mit alten und neuen Gefahren weiter. Gelingt die Rettung der letzten Überlebenden! Großartig!!!