Warenkorb

Die Reinheit des Mörders

Roman

detebe Band 22827

Prétextat Tach, dreiundachtzigjährig und Nobelpreisträger für Literatur, hat laut Aussage der Ärzte nur noch zwei Monate zu leben. Als dies bekannt wird, bemühen sich Medienleute aus der ganzen Welt um ein Interview. Fünf Journalisten dürfen bei ihm vorsprechen – und kommen selbst in arge Bedrängnis. Doch dann kommt eine, die dem alten Zyniker gewachsen ist.
Rezension
"Ein geistreiches Streitgespräch. Daß es aber unter dieser Oberfläche brillanter Rhetorik um existentielle Fragen geht, um die mit harten Bandagen gekämpft wird, das macht den besonderen Reiz dieses Romans aus."(Norddeutscher Rundfunk)
"Wie herrlich kann Bosheit sein, wenn sie in guter Prosa daherkommt! Amelie Nothomb: eine prächtige Ladung Vitriol in die gepflegte Visage unserer Literatur. Eine Entdeckung!"(Le Nouvel Observateur)
"Ein ganz erstaunlicher Roman."(L'Express)
"Ein intellektueller Schlagabtausch zwischen einem monströsen Zyniker und Frauenhasser und einer gescheiten Frau. Beide treiben die Frage nach dem Sinn des Daseins, der Liebe und der Literatur bis zum Äußersten." (Ellen Pomikalko / Brigitte, Hamburg)
"Erstaunlich, wie profund und abgründig Amelie Nothomb erzählt." (Die Weltwoche, Zürich)
Portrait
Amélie Nothomb, geboren 1967 in Kobe, Japan, hat ihre Kindheit und Jugend als Tochter eines belgischen Diplomaten hauptsächlich in Fernost verbracht. Seit ihrer Jugend schreibt sie wie besessen. In Frankreich stürmt sie mit jedem neuen Buch die Bestsellerlisten und erreicht Millionenauflagen. Ihre Romane erscheinen in 39 Sprachen. Für ›Mit Staunen und Zittern‹ erhielt sie den Grand Prix de l'Académie française. Amélie Nothomb lebt in Paris und Brüssel. 
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 02.01.1996
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-22827-4
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,2/11,3/1,5 cm
Gewicht 192 g
Originaltitel Hygiène de l'assassin
Auflage 13. Auflage
Übersetzer Wolfgang Krege
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,40
11,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von detebe

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
1

Die Reinheit des Mörders
von einer Kundin/einem Kunden am 26.07.2017

Amelie Nothomb beschreibt in ihrem Erstlingswerk, auf ihre typische sarkastische und urkomische Weise, den verbalen Zweikampf zwischen einem misanthropischen Literaturnobelpreisträger und einer jungen Journalistin. Unter Anderem erzürnt Pretextat Tach, dass in der Literaturszene Bücher nicht mehr gelesen werden ,sondern nur noch... Amelie Nothomb beschreibt in ihrem Erstlingswerk, auf ihre typische sarkastische und urkomische Weise, den verbalen Zweikampf zwischen einem misanthropischen Literaturnobelpreisträger und einer jungen Journalistin. Unter Anderem erzürnt Pretextat Tach, dass in der Literaturszene Bücher nicht mehr gelesen werden ,sondern nur noch über die unterschiedlichen Strukturen referiert wird. Tach hat etwas zu verbergen. Doch die hartnäckige Journalistin lüftet, trotz seiner verbalen Attacken, sein Geheimnis. Ein toller Titel von der leider hierzulande gar nicht so bekannten Autorin!

Wunderbar boshaft und hypnotisch
von einer Kundin/einem Kunden am 15.09.2011

Ich weiss das hört man oft von mir, aber trotzdem: Ich liebe es! :D Amélie Nothomb gehört zum engsten Kreis meiner Lieblingsautoren und jedes Buch von ihr dass ich bisher gelesen habe, war einfach genial :) (Bis auf eine Ausnahme, aber das verrate ich hier jetzt nicht ;D) Als ich erfahren habe dass "Die Reinheit des Mörders" sog... Ich weiss das hört man oft von mir, aber trotzdem: Ich liebe es! :D Amélie Nothomb gehört zum engsten Kreis meiner Lieblingsautoren und jedes Buch von ihr dass ich bisher gelesen habe, war einfach genial :) (Bis auf eine Ausnahme, aber das verrate ich hier jetzt nicht ;D) Als ich erfahren habe dass "Die Reinheit des Mörders" sogar ihr erster Roman ist, war ich gleich noch mehr beeindruckt. Das Buch besteht fast komplett aus Dialogen, was jedoch der Spannung und dem Lesevergnügen keinen Abbruch tut. Im Gegenteil, durch das intelligente und herrlich böse Wortgefecht, das fast wie ein Tennismatch vonstatten geht, zieht es einen nur noch tiefer hinein und man kann wirklich fast nicht aufhören zu lesen. Was mir besonders an diesem Buch (und an Amélie speziell) gefällt, ist dass ihre Bücher nur so übersprudeln vor köstlichem, zum Teil unmoralischem Sarkasmus und Ironie und sich nicht um gesellschaftliche Normen scheren. Ein Must-Read für Liebhaber des schwarzen Humors und verrückter Einfälle :)

"Die Reinheit des Mörders"
von einer Kundin/einem Kunden am 30.05.2011

Literaturnobelpreisträger Prétextat Tach liegt im Sterben. Zwei Monate hat er noch zu leben, da schicken die Medien ihre Journalisten aus, um ein letztes Interview mit ihm zu führen. Die wenigen zugelassenen Interviewer erleben jedoch ihr blaues Wunder: Tach ist ein angriffslustiger Misanthrop, der mit zynischer Verbalakrobatik ... Literaturnobelpreisträger Prétextat Tach liegt im Sterben. Zwei Monate hat er noch zu leben, da schicken die Medien ihre Journalisten aus, um ein letztes Interview mit ihm zu führen. Die wenigen zugelassenen Interviewer erleben jedoch ihr blaues Wunder: Tach ist ein angriffslustiger Misanthrop, der mit zynischer Verbalakrobatik ihre Leben auseinanderpflückt und sie aufs Persönlichste beleidigt. Dann kommt, als einzige Frau, die junge Journalistin Nina. Sie ist vorbereitet, hat im Gegensatz zu ihren Kollegen alle Bücher Tachs gelesen und etwas in seiner Vergangenheit geforscht. Und was sie dabei zu Tage gefördert hat, scheint ungeheuerlich. Sie fordert den alten Mann zu einem „Dialog-Duell“ heraus, das sich gewaschen hat… Amélie Nothombs Erstling ist über die Jahre fast ein wenig in Vergessenheit geraten. Dennoch ist dieses fesselnde Buch eine Empfehlung wert. Die ca. 220 Seiten des Romans bestehen, soviel sei vorgewarnt, fast komplett aus Dialog. Seien Sie aber unbesorgt, denn dieses verbale Feuergefecht entfaltet einen wahrhaft hypnotischen Sog.