Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel

Cornelia Funke

(14)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Kunststoff-Einband

€ 13,90

Accordion öffnen
  • Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel

    Dressler

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 13,90

    Dressler

gebundene Ausgabe

€ 14,90

Accordion öffnen
  • Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel

    Dressler

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 14,90

    Dressler

eBook (ePUB)

€ 7,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Vom echten und vom falschen Weihnachtsmann.
Was ist das schönste Weihnachtsgeschenk? Schöner als ein Computer oder ein meterhohes Puppenhaus? Das ist natürlich Schnee - aber den gibt es viel zu selten bei uns, genauso wie einen echten Weihnachtsmann. Kein Wunder, dass Ben dem gemieteten Weihnachtsmann im vergangenen Jahr den falschen Bart abgezogen hat. Kein Wunder .... oder doch eben ein Wunder! Denn vielleicht war es gar nicht der Weihnachtsmann, der die Wünsche der Kinder entgegengenommen hat. Vielleicht war es Waldemar Wichteltod, der sich als Weihnachtsmann ausgegeben hat. Vielleicht heißt der echte Weihnachtsmann Niklas Julebukk, wohnt in einem Wohnwagen und hat ganz viele kleine Kobolde, die ihm helfen, die Wünsche der Kinder zu erfüllen. Die echten Wünsche.
Cornelia Funkes spannende Weihnachtsabenteuergeschichte gibt es jetzt als Geschenkausgabe mit großformatigen farbigen Bildern von Regina Kehn. Und in diesen Bildern gibt es natürlich auch Schnee.
Auch als E-Book erhältlich

Cornelia Funke wurde 1958 in Dorsten/Westfalen geboren, zog nach dem Abitur nach Hamburg und absolvierte eine Ausbildung als Diplompädagogin. Drei Jahre lang arbeitete sie als Erzieherin auf einem Bauspielplatz und studierte parallel dazu Buchillustration an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg. Nach Abschluss des Studiums war Cornelia Funke zunächst ausschließlich als Illustratorin für Kinderbücher tätig - eine Arbeit, die sie dazu anregte, selbst Geschichten für junge Leserinnen und Leser zu schreiben. So wurde sie mit 28 Jahren freischaffende Autorin und Illustratorin. Ihre freie Zeit verbringt Cornelia Funke am liebsten mit ihrer Familie. Außerdem ist sie ein großer Filmfan, reist gern und liest, so viel sie kann. Seit Mai 2005 wohnt Cornelia Funke mit ihrer Familie in Los Angeles; zuvor lebte sie am Stadtrand von Hamburg. 2008 erhielt sie den "Roswitha-Preis" der Stadt Bad Gandersheim und den Medienpreis "Bambi", 2009 den Jacob-Grimm-Preis.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 174
Altersempfehlung 8 - 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.08.2001
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7915-0461-2
Verlag Dressler
Maße (L/B/H) 21,8/16,8/2 cm
Gewicht 584 g
Abbildungen Neuausg. mit farbigen Illustrationen von Regina Kehn. 21,5 cm
Auflage 17
Illustrator Regina Kehn

Buchhändler-Empfehlungen

Ein besonderer Weihnachtsmann

Daphne Enderlin-Mahr, Thalia-Buchhandlung Wien

Keine Frage: Cornelia Funke hat die deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur in den letzten Jahrzehnten immer wieder mit ihren einzigartigen, fantasievollen Geschichten bereichert. Dieses Weihnachtsbuch für Kinder ab 8 Jahren ist eine dieser Geschichten, zählt aber zu ihren frühen Werken und ist deshalb vielleicht ein bisschen weniger bekannt. Doch so wie alle Werke der Autorin ist es in einem wortgewandten Stil geschrieben, der einen sofort in die Handlung eintauchen lässt. Für mich liegt die Stärke der Geschichte jedoch vor allem in der besonderen Darstellung des Weihnachtsmannes! Hier einmal kein alter Mann mit Rauschebart (auch wenn das Cover das vermuten lässt), sondern ein ganz junger Weihnachtsmann. Zudem ist das Buch nicht nur voller Witz, sondern enthält auch wirklich schöne Weihnachtsbotschaften: Nächstenliebe, die Kraft der Fantasie, Mut ... Eine große Leseempfehlung für die Weihnachtszeit!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
13
1
0
0
0

Ein etwas anderer Weihnachtsmann
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 15.01.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Auf der Flucht vor dem Großen Weihnachtsrat muss Weihnachtsmann Niklas Julebukk mit seinem Wohnwagen unterwegs notlanden. Dort freundet er sich mit den Kindern Ben und Charlotte an, die ihm gegen den bösen Waldemar Wichteltod helfen, um das wahre Weihnachten zu retten. In dieser kleinen Weihnachtsgeschichte hat Cornelia Funke m... Auf der Flucht vor dem Großen Weihnachtsrat muss Weihnachtsmann Niklas Julebukk mit seinem Wohnwagen unterwegs notlanden. Dort freundet er sich mit den Kindern Ben und Charlotte an, die ihm gegen den bösen Waldemar Wichteltod helfen, um das wahre Weihnachten zu retten. In dieser kleinen Weihnachtsgeschichte hat Cornelia Funke mehrere Themen liebevoll in einem kleinen Weihnachtsabenteuer verpackt. Da wären der Junge Ben, der von seinen Mitschülern gemobbt wird sowie Charlotte, die noch neu in der Stadt ist und daher noch keine Freunde hat. Und über allem schwebt das große Thema Weihnachten und der Zauber, welcher dem klassischen Fest innewohnt. Immerhin versucht der Weihnachtsmann seit jeher, die Wünsche der Kinder herauszufinden und zu erfüllen, damit die Kinderaugen vor Freude strahlen. Und genau dies will Waldemar Wichteltod mit seiner Weihnachtsfirma zerstören, um sich an dem Fest eine goldene Nase zu verdienen. In dieser Erzählung ist Niklas Julebukk nicht dieser dicke Klischee-Weihnachtsmann mit exklusivem Schlitten, sondern wirkt eher wie ein einfacher junger Typ mit Wohnwagen, emsigen Kobolden, Engeln und einem unsichtbaren Rentier. Dies und noch viele weitere kleine Details rund um Niklas Julebukk und Waldemar Wichteltod hebt die Erzählung von anderen Weihnachtsmann-Geschichten ab. Etwas befremdlich hingegen empfand ich, dass die Kinder sich einfach bei diesem fremden Mann in den Wohnwagen setzten. Der Schreibstil ist bildhaft und die Geschichte selbst ein wenig abenteuerlich. Ich würde es als Weihnachtsgeschichte für die ganze Familie bezeichnen, bei der typische Kindersorgen und -probleme nicht zu kurz kommen. Dadurch verliert sich der Zauber der Weihnacht stellenweise allerdings auch ein wenig in der Erzählung. Das Hörbuch wird gelesen von Karl Menrad, der mit seiner etwas jüngeren, gemächlicheren Stimme wunderbar zu Niklas Julebukk passt.

Alle Jahre wieder…
von Igelmanu66 aus Mülheim am 04.12.2020

Hinweis vorab: Ich habe zwei verschiedene Ausgaben von dem Buch, eine mit den Originalillustrationen und eine mit Bildern aus dem Kinofilm der Augsburger Puppenkiste. Der untere Teil der Rezi geht auf die verschiedenen Ausgaben ein. »Oh, dieser Waldemar ist so ein Widerling! Motorschlitten hat er den Weihnachtsmännern besorgt... Hinweis vorab: Ich habe zwei verschiedene Ausgaben von dem Buch, eine mit den Originalillustrationen und eine mit Bildern aus dem Kinofilm der Augsburger Puppenkiste. Der untere Teil der Rezi geht auf die verschiedenen Ausgaben ein. »Oh, dieser Waldemar ist so ein Widerling! Motorschlitten hat er den Weihnachtsmännern besorgt und aus den Rentieren Salami gemacht. Er hat die anderen Weihnachtsmänner überredet, die Wunschzettel der Kinder zu vergessen und nur noch von den Eltern Bestellungen anzunehmen, gegen Vorauszahlung natürlich. Und Heiligabend wird im Schnellverfahren geliefert.« Die Weihnachtswelt hat sich verändert, seitdem der böse Waldemar Wichteltod dort die Herrschaft übernommen hat. Alles dreht sich nur noch um Konsum und Geld, Weihnachtsmänner, die nicht mittun wollten, fanden ein schlimmes Ende. Niklas Julebukk, der letzte echte Weihnachtsmann, wurde mit einem lebenslangen Berufsverbot belegt. Sich daran zu halten, kommt für Niklas allerdings nicht in Frage. Heimlich zu arbeiten ist aber nicht einfach. Niklas und seine treuen Helfer, Engel und Kobolde sowie sein Rentier Sternschnuppe bringen weiter wahre Weihnachtsgeschenke, solche, die man nicht mit Geld bezahlen kann. Und geraten dabei immer wieder in Gefahr. Als Niklas kurz vor Weihnachten auf Ben und Charlotte trifft, steckt er mal wieder bis zur Weihnachtsmütze in Schwierigkeiten… Ich weiß gar nicht, wie oft ich diese zauberhafte Geschichte schon gelesen habe. Das Buch zog vor vielen Jahren mit meinen Kindern ein – und blieb. Auch als ich es jetzt mal wieder las, machte es großen Spaß. Es gibt Bücher, bei denen es völlig egal ist, wenn man sie schon kennt. Und das hier ist eins davon. Ich liebe all die Ideen über die Weihnachtswelt und hier gibt es sehr viele davon. Allein der verzauberte Wohnwagen, in dem Julebukk reist, mit eingebauter Werkstatt und einer Tür, hinter der sowohl traumhaft schöne Schneelandschaften liegen als auch böse Riesennussknacker hausen. Das unsichtbare Rentier mit der Schwäche für Marzipan, die ständig fluchenden Kobolde – herrlich! Die Engel haben nicht viel mit den Abbildungen gemein, die man gewöhnlich von Engeln kennt. Eigentlich nur die Flügel ;-) Und auch Niklas Julebukk sieht nicht wie der bekannte klassische Weihnachtsmann aus. Trotzdem ist er der echte und das wird er beweisen. Ben und Charlotte sind eigentlich traurige Kinder und haben wenig Grund, sich auf Weihnachten zu freuen. Wie es in ihren Familien aussieht, wird nicht wenigen Kindern bekannt vorkommen. Zum Glück gibt es Julebukk und ich glaube, bei einem Weihnachtsbuch darf man soviel spoilern und verraten, dass es am Ende ein wunderschönes Fest geben wird. Viel Spaß machen auch die tollen Illustrationen. Farbenfroh und zugleich witzig und weihnachtlich ziehen sie sich durch das ganze Buch und begleiten die Handlung. Ich fand sie wirklich gelungen! Dieses Buch ist eine Sonderausgabe mit zahlreichen Filmbildern zu dem Weihnachtsfilm der Augsburger Puppenkiste von 2017. Schon 10 Jahre zuvor hatte das Puppentheater das Stück auf der Bühne aufgeführt, dann folgte die Kinofassung. Wie immer wurden die Figuren der Puppenkiste sehr liebevoll und treffend gestaltet, die Kulissen sind herrlich weihnachtlich. Lediglich der böse Wichteltod sieht nicht so finster aus wie bei den Originalillustrationen. Da die Zielgruppe für das Puppentheater meist sehr jung ist, ist das aber kein Nachteil. Fazit: Ein Weihnachtsbuchklassiker, den ich gerne alle Jahre wieder zur Hand nehme. Für Leser jeden Alters, die noch gerne träumen und sich verzaubern lassen.

Ein Lieblingsbuch
von Pan Tau Books - Ein Buchblog am 05.12.2018
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Pünktlich zum Erscheinen eines neuen Augsburger Puppenkisten-Films hat der Dressler Verlag eine Sonderausgabe von Cornelia Funkes Kinderbuch Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel herausgebracht. Der Kinderbuch-Klassiker ist mit farbigen Filmbildern ausgestattet und erzählt die Geschichte von Julebukk, dem echten letzten Weihnac... Pünktlich zum Erscheinen eines neuen Augsburger Puppenkisten-Films hat der Dressler Verlag eine Sonderausgabe von Cornelia Funkes Kinderbuch Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel herausgebracht. Der Kinderbuch-Klassiker ist mit farbigen Filmbildern ausgestattet und erzählt die Geschichte von Julebukk, dem echten letzten Weihnachtsmann, der sich weigert seinen Beruf aufzugeben und zum Schokoladenweihnachtsmann zu werden. Die wunderbare Geschichte gehört für mich zu jedem Weihnachtsfest dazu und verzaubert garantiert jeden Leser, ob Groß oder Klein! Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel ist ein Buch, das ich jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit lese. Cornelia Funkes unglaubliches Gespür dafür, wunderbar mitreißende Kindergeschichten zu schreiben, fasziniert mich beim Lesen dieses Buches immer wieder aufs Neue. Die Geschichte von Julebukk, seinem verschwundenen Rentier und dem bösen Waldemar Wichteltod bedeutet für mich unmittelbare Vorfreude auf Weihnachten und ist für mich gleichzeitig wie ein langersehntes nach Hause kommen. Wer bereits Kinderbücher von Cornelia Funke kennt, und von ihrem Schreibstil und ihrer Fantasie begeistert war, der wird dieses Buch lieben! Die Nebenstraße einer Kleinstadt ist Schauplatz dieser wunderbaren Geschichte. Denn hier passiert in einer Nacht etwas sehr Ungewöhnliches: Ein Wohnwagen fällt vom Himmel mitten auf die Straße und in ihm wohnt ein sonderbarer Mann. Wie immer in ihren Geschichten hat Cornelia Funke sich auch diesmal ein ganz besonderes Setting ausgedacht: Ein geheimnisvoller Wohnwagen (wer kennt ihn schon aus Die Wilden Hühner?), der voller Wunder und Überraschungen steckt, von innen viel größer ist, als er von außen scheint, der als Übergang in die Weihnachtswelt dient, eine Wichtel-Werkstatt beinhaltet und gleichzeitig gemütliche Heimat wunderbarer Figuren ist. Ihr merkt, ich liebe diesen Wohnwagen und seine wundersamen Bewohner! Was würde ich dafür geben, selbst einmal in den Genuss eines gemütlichen Nachmittags in Julebukks Wohnwagen zu kommen, in dem es nach Keksen duftet und in dem das Hämmern der Wichtel aus der Werkstatt dringt. Ich liebe jede einzelne Figur in dieser Geschichte! Besonders Julebukk wächst dem Leser ans Herz, denn er ist herzensgut, selbstlos und sanftmütig. Und dabei ist Julebukk eigentlich so gar nicht, wie man sich einen Weihnachtsmann vorstellt. Er hat keinen Rauschebart oder dicken Bauch und vom "Ho, ho, ho"-Rufen hält er ebenso wenig. Dafür weiß Julebukk, wie man Kinderträumen lauscht und die geheimsten Wünsche der Kinder erfährt, wie man kleine Überraschungen in die Vorgärten der Menschen streut und Miniaturgeschenke auf wundersame Weise zum Wachsen bring. Auch mit den beiden Kindern Ben und Charlotte können sich junge Leser besonders gut identifizieren, denn beide haben ihre Eigenarten und Problemchen: Ben ist nicht schlagfertig und redet wenig. Charlotte ist neu in der Stadt und hat noch keine Freunde. Toll ist, dass beide Kinder Freunde werden, ohne dass sie es selbst erwartet hätten. Obwohl ich die Geschichte inzwischen fast auswendig kenne, ist es für mich jedes Jahr aufs neue toll, mich in die fantastische Weihnachtswelt Cornelia Funkes entführen zu lassen. Zur Handlung möchte ich daher nicht mehr verraten, außer dass sie wunderschön ist, dabei witzig, unterhaltsam und spannend. Vor allem der gefährliche Gegenspieler Julebukks, Waldemar Wichteltod, und dessen furchteinflößende Nussknacker laden die Geschichte gehörig mit Spannung auf und reißen Leser jeder Altersstufe mit. Was mich insbesondere an dieser Sonderausgabe jedoch ein wenig gestört hat war, dass die Fotos zum gleichnamigen Film der Augsburger Puppenkiste sehr dunkel waren und häufig meiner Meinung nach unpassend ausgewählt wurden. Diese Kritik kommt jedoch von einem sehr großen Cornelia Funke-Fan, der sich nie mit Illustrationen zufrieden geben wird, die nicht von der Autorin selbst stammen. Fazit & Bewertung Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel ist eine wunderbar spannende Weihnachtsgeschichte, die zeigt, dass echte Freundschaft dann entsteht, wenn man sie am wenigsten erwartet. Gräbt man ein wenig tiefer, kann das Buch als Kritik an der Kommerzialisierung von Weihnachten verstanden werden, in der die Geschenke und die Ausgaben immer größer werden und die wahre Botschaft einer Weihnachtsüberraschung verloren geht. Eine Geschichte, die verzaubert, die förmlich nach Tannennadeln und Keksen duftet und Weihnachtsstimmung garantiert! https://pantaubooks.wordpress.com/


  • Artikelbild-0