Der Hexenhammer

Malleus Maleficarum. Kommentierte Neuübersetzung


Das unheilvollste Buch der Weltliteratur?

Der ›Malleus Maleficarum‹, deutsch ›Der Hexenhammer‹, Erstdruck 1487, steht am Beginn der blutigen Epoche der europäischen Hexenverfolgungen. Als Handbuch der Hexenjäger zählt er zu den verhängnisvollsten Büchern der Weltliteratur. Nicht zuletzt deswegen ist er auch heute noch ein Basistext zum Verständnis der abendländischen Geistes- und Kulturgeschichte. Seit langem galt die 1902 erschienene Übersetzung des lateinischen Originaltextes als unzulänglich, wenn auch unentbehrlich. Mit dieser Ausgabe liegt nun nach fast hundert Jahren erstmals eine lesbare, übersichtlich gestaltete und wissenschaftlich verlässliche Neuübertragung aus dem Lateinischen vor. Die Kommentierung wichtiger Belegstellen und der Nachweis der Beispiele aus historisch dokumentierten Hexenverfolgungen erleichtern den Zugang. Herausgeber und Übersetzer haben dabei den neuesten internationalen Forschungsstand einbezogen. Damit können immer noch verbreitete falsche Vorstellungen über Ausmaß, Zeitraum und Charakter der Hexenverfolgungen endlich zurechtgerückt werden.

Rezension
"Auf jeden Fall lesenswert!"
Gerhard Zirkel, Feng Shui Blog 22.08.2008
Portrait
Kramer, Heinrich
Heinrich Kramer (ca 1430-1505) war einer der Wegbereiter der Hexenverfolgung und Autor des Hexenhammers.

Behringer, Wolfgang
Wolfgang Behringer, geboren 1956 in München, studierte Geschichte, Politologie und Germanistik. Er war von 1999 bis 2003 Professor in York/England. Seit 2003 ist er Professor für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Veröffentlichungen zur Hexenverfolgung, zur Geschichte der Kriminalität, zur Geschichte des Fliegens und der Kommunikation sowie zur Klimageschichte.

Jerouschek, Günter
Günter Jerouschek ist Ordinarius an der Juristischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Psychoanalytiker.

Tschacher, Werner
Werner Tschacher arbeitet als Historiker über spätmittelalterliche Dämonologien
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Günter Jerouschek, Wolfgang Behringer
Seitenzahl 864
Erscheinungsdatum 01.10.2000
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-30780-2
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,1/12,3/3,9 cm
Gewicht 482 g
Auflage 5. Auflage
Übersetzer Werner Tschacher, Wolfgang Behringer, Günter Jerouschek
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
20,50
20,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
3
0
0
0

Hexenhammer
von Asti am 11.03.2011

Mit dieser Ausgabe gibt es mehr als ein halbes Jahrtausend nach Erscheinen endlich eine gut lesbare deutsche Übersetzung dieses vermeintlichen Standardwerkes zur Hexenjagd. Der Inquisitor Heinrich Kramer gilt als vermutlicher Autor diese Mammutwerkes, in dem er detailgetreu auflistet, wann eine Frau als Hexe anzusehen sei und wi... Mit dieser Ausgabe gibt es mehr als ein halbes Jahrtausend nach Erscheinen endlich eine gut lesbare deutsche Übersetzung dieses vermeintlichen Standardwerkes zur Hexenjagd. Der Inquisitor Heinrich Kramer gilt als vermutlicher Autor diese Mammutwerkes, in dem er detailgetreu auflistet, wann eine Frau als Hexe anzusehen sei und wie ihr dies nachgewiesen werden kann. Nach einigen "nachgewiesenen Beispielen" von Hexerei werden alle Arten der Strafe, die für jedes einzelne Vergehen der Hexerei auszusprechen sind, einzeln dargelegt. Die Einleitung zum Werk erleichtern den historischen Kontext, helfen bei der Einordnung des Gesamtwerkes - das bei weitem zu seiner Zeit nicht die Wirkung hatte, die ihm heute oftmals von Laien beigemessen wird. Die Kommentierungen im Text helfen, die Argumentation von Kramer nachvollziehen zu können. Für Geschichtsliebhaber ein tolles Werk über die auch früher extremste Sichtweise über Hexerei.

Schwere Kost!
von Julia Kummer aus Köln am 25.09.2010

Es handelt sich hierbei um die Sorte von Buch, die ich nie in einem Rutsch, sondern über mehrere Monate - manchmal Jahre - lese. Das Thema Inquisition hat mich schon immer sehr interessiert und da der Hexenhammer zu den bedeutendsten Büchern in diesem Themenbereich zählt, habe ich irgendwann angefangen ihn zu lesen. Er ist ei... Es handelt sich hierbei um die Sorte von Buch, die ich nie in einem Rutsch, sondern über mehrere Monate - manchmal Jahre - lese. Das Thema Inquisition hat mich schon immer sehr interessiert und da der Hexenhammer zu den bedeutendsten Büchern in diesem Themenbereich zählt, habe ich irgendwann angefangen ihn zu lesen. Er ist ein Zeugnis der menschlichen Grausamkeit und jeder, der sich für Hexenverfolgung interessiert, sollte ihn lesen, auch wenn man sich teilweise wirklich durchkämpfen muss. Die Kommentare machen das ganze jedoch besser verständlich und erleichtern das Lesen ungemein. Es ist ebenso faszinierend, wie erschreckend was dieses Buch einem alles eröffnet. Ein Buch das man einmal im Leben gelesen haben sollte!

Historisches Gesetz
von Stefan Waldkirch aus Altrip am 01.05.2008

Dieses Werk bietet einen höchst interessanten Einblick in Verfahren des Mittelalters, wobei schon der Titel Malleus maleficarum, also die weibliche Form, kalr die Richtung vorgibt. Wer sich für dieses Thema interessiert dem sei dieses Buch, auch wenn es schwer verdaulich ist, ans Herz gelegt. Wer kurzweilige Unterhaltung sucht l... Dieses Werk bietet einen höchst interessanten Einblick in Verfahren des Mittelalters, wobei schon der Titel Malleus maleficarum, also die weibliche Form, kalr die Richtung vorgibt. Wer sich für dieses Thema interessiert dem sei dieses Buch, auch wenn es schwer verdaulich ist, ans Herz gelegt. Wer kurzweilige Unterhaltung sucht lässt besser die Finger davon.