Warenkorb

Werkausgabe in 8 Bänden

Band 1: Tractatus logico-philosophicus. Tagebücher 1914–1916. Philosophische Untersuchungen

Tractatus logico-philosophicus
Tagebücher 1914-1916
Anhang I: Aufzeichnungen über Logik
Anhang II: Aufzeichnungen, die G.E. Moore in Norwegen nach Diktat niedergeschrieben hat
Philosophische Untersuchungen
Register
Notiz zu den Texten
Portrait
Ludwig Wittgenstein wurde am 26. April 1889 als Sohn des Großindustriellen Karl Wittgenstein in Wien geboren und starb am 29. April 1951 in Cambridge. Er erhielt zunächst Privatunterricht und besuchte ab 1903 eine Realschule in Linz. Er studierte von 1906 bis 1908 Ingenieurswissenschaften an der Technischen Hochschule Charlottenburg und wechselte dann für weitere drei Jahre nach Manchester. Dort forschte er zur Aeronautik. Er begann, sich für philosophische Themen zu interessieren und trat 1912 in das Trinity College in Cambridge. Ab diesem Jahr begann Wittgenstein mit den Arbeiten an seinem ersten philosophischen Werk, der Logisch-philosophischen Abhandlung, die er in einem Tagebuch als Notizen bis 1917 festhielt. Auch während seiner Zeit als österreichischer Freiwilliger im Ersten Weltkrieg arbeitete er daran weiter, bis er das Werk schließlich im Sommer 1918 vollendete. Es erschien jedoch erst 1921 in einer fehlerhaften Version in der Zeitschrift Annalen der Naturphilosophie. 1922 wurde schließlich eine zweisprachige Ausgabe unter dem heute bekannten Titel der englischen Übersetzung veröffentlicht: Tractatus Logico-Philosophicus. Abgesehen von zwei kleineren philosophischen Aufsätzen und einem Wörterbuch für Volksschulen blieb die Logisch-philosophische Abhandlung das einzige zu Lebzeiten veröffentlichte Werk Wittgensteins. 1953 erschein posthum das Werk Philosophische Untersuchungen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Aus dem Inhalt:
    Tractatus logico-philosophicus
    Tagebücher 1914-1916
    Anhang I: Aufzeichnungen über Logik
    Anhang II: Aufzeichnungen, die G.E. Moore in Norwegen nach Diktat niedergeschrieben hat
    Philosophische Untersuchungen
    Register
    Notiz zu den Texten
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 620
Erscheinungsdatum 23.10.1984
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-28101-7
Verlag Suhrkamp
Maße (L/B/H) 17,7/11,1/3,2 cm
Gewicht 366 g
Abbildungen mit Abbildungen
Auflage 22. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
28,80
28,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
1
0

Guter Band
von einer Kundin/einem Kunden aus Krefeld am 29.04.2012

Von Ludwig Wittgenstein sollte man unbedingt "Tractatus logico-philosophicus" gelesen haben, da es Inhalt und Form rekursiv verbindet: Durch klare Definitionen von Begriffen und durch logische Folgerungen gelangt Wittgenstein zu seinen sprachphilosophischen Aussagen, die durch sein Vorgehen bekräftigt werden. Zum Verständnis de... Von Ludwig Wittgenstein sollte man unbedingt "Tractatus logico-philosophicus" gelesen haben, da es Inhalt und Form rekursiv verbindet: Durch klare Definitionen von Begriffen und durch logische Folgerungen gelangt Wittgenstein zu seinen sprachphilosophischen Aussagen, die durch sein Vorgehen bekräftigt werden. Zum Verständnis des Werkes sind die "Tagebücher von 1914-16" wichtig, sowie die "Philosophischen Untersuchungen", die beide in dem band vorhanden sind.

mühsam
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 11.10.2009
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Texte mögen noch einen historischen Wert haben, aber im Jahr 2009 wirken sie auf mich nur noch mühsam, viel unnützes "Gephilosophieren", Bildung, die eher an Verbildung gemahnt. Das Interesse für diesen Schreiber ist bei mir auf null gesunken, tut mir leid, vertane Zeit, Sprachspiele für Klugschei...er.