Meine Filiale

Small World

Roman

detebe Band 23088

Martin Suter

(41)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,90
13,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 12,40

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

€ 27,99

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

€ 17,95

Accordion öffnen

Beschreibung

Erst sind es Kleinigkeiten: Konrad Lang legt aus Versehen seine Brieftasche in den Kühlschrank. Bald vergisst er den Namen der Frau, die er heiraten will. Je mehr Neugedächtnis ihm die Krankheit – Alzheimer – raubt, desto stärker kommen früheste Erinnerungen auf. Und das beunruhigt eine millionenschwere alte Dame, mit der Konrad seit seiner Kindheit auf die ungewöhnlichste Art verbunden ist.

Martin Suter, geboren 1948 in Zürich, arbeitete bis 1991 als Werbetexter und Creative Director, bis er sich ausschließlich fürs Schreiben entschied. Seine Romane – zuletzt erschien ›Elefant‹ und ›Allmen und der Koi‹ – sowie seine ›Business Class‹-Geschichten sind auch international große Erfolge. Martin Suter lebt mit seiner Familie in Zürich.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 323
Erscheinungsdatum 26.02.1999
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23088-8
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,1/11,5/2,4 cm
Gewicht 290 g
Auflage 51. Auflage

Weitere Bände von detebe

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Small World

Anna Brandstätter, Thalia-Buchhandlung Linz

Mit Witz und Spannung erzählt Martin Suter die Geschichte eines demenzkranken Mannes der droht das Geheimnis einer älteren reichen Dame aufzudecken. Wer einmal Suter gelesen hat weiß das man mit einem seiner Bücher nichts falsch machen kann und das es immer wieder eine Freude ist seinen Geschichten zu folgen.

Small World!

Jana Wottawa, Thalia-Buchhandlung Linz

Suters Erstlingswerk ist eines der Bücher, die sich erst langsam aufbauen und einen, ab einem gewissen Punkt, nicht mehr loslassen. "Small World" ist ein berührender und gleichzeitig auch spannender Roman, dem es auch nicht an Humor fehlt. Erwähnenswert ist vielleicht auch, dass es sich bei dem Buch nicht um einen Erfahrungsbericht über Alzheimer handelt. Das Thema ist zwar immer präsent, aber es geht vor allem auch um die Vergangenheit von Konrad und der Familie Koch. Mich persönlich hat Suter mit seinem Debut vollends überzeugt, 5 Sterne!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
41 Bewertungen
Übersicht
30
10
1
0
0

Fotos als einziges Tor zur Vergangenheit...
von einer Kundin/einem Kunden am 08.04.2020

Alles was man in einem guten Buch sucht, wird man hier finden! Die Geschichte um Konrad Lang, der langsam an Alzheimer erkrankt, ist trotz der schweren Thematik sehr humorvoll geschrieben. Zudem fügt der Autor durch den parallelen Handlungsstrang, dass Konrad das Geheimnis aus der Vergangenheit einer Familien-Dynastie aufzulösen... Alles was man in einem guten Buch sucht, wird man hier finden! Die Geschichte um Konrad Lang, der langsam an Alzheimer erkrankt, ist trotz der schweren Thematik sehr humorvoll geschrieben. Zudem fügt der Autor durch den parallelen Handlungsstrang, dass Konrad das Geheimnis aus der Vergangenheit einer Familien-Dynastie aufzulösen droht, seiner Geschichte Spannung hinzu. Am Ende fällt es schwer die Figuren gehen zu lassen, da jeder ein besonderer Handlungsspielraum eingeräumt wird und auch die Nebencharaktere sehr plastisch dargestellt werden. Das war zwar mein erstes, aber ganz bestimmt nicht mein letztes Buch von Martin Suter!

Traurig und Lustig zugleich
von einer Kundin/einem Kunden aus Aistersheim am 22.09.2018

Eine schöne Geschichte, die zeigt, dass das Leben nicht schwarz-weiß ist. Während die Thematik Alzheimer mit Humor behandelt wird, sieht man zugleich die Tragik dieser Krankheit, und wie sehr Angehörige darunter mehr leiden als die Betroffenen selbst. Parallel dazu auch eine alte Geschichte der Vergangenheit, die langsam ans Lic... Eine schöne Geschichte, die zeigt, dass das Leben nicht schwarz-weiß ist. Während die Thematik Alzheimer mit Humor behandelt wird, sieht man zugleich die Tragik dieser Krankheit, und wie sehr Angehörige darunter mehr leiden als die Betroffenen selbst. Parallel dazu auch eine alte Geschichte der Vergangenheit, die langsam ans Licht kommt. Viele unterschiedliche Charaktäre, verschiedene Ansichten der Geschichte und gleichzeitig auch oft zum Lachen. Ein schönes Buch, jedenfalls weiter zu empfehlen. Viel Freude beim Lesen!

Fantastisch
von Tausendbücher aus Baden-Württemberg am 09.06.2016

Sprachlich ein Genuss, inhaltlich spannend mit unerwarteten Wendungen. Ein Protagonist, der mir im Laufe des Buches immer sympathischer wurde. Alles absolut ausgefeilt. So macht ein Roman Freude!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1