Warenkorb

Geschichte des Chevalier des Grieux und der Manon Lescaut

Geschichte des Chevalier des Grieux und der Manon Lescaut

Reclams Universal-Bibliothek Band 937

  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 208
Erscheinungsdatum 1986
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-000937-6
Verlag Reclam, Philipp
Maße (L/B/H) 14,7/9,5/1,2 cm
Gewicht 110 g
Übersetzer Ernst Sander
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
6,00
6,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

"Ein erschreckendes Beispiel von der Gewalt der Leidenschaften"
von einer Kundin/einem Kunden aus Jena am 11.10.2006

Die sinnliche Passion, die der junge Theologe mit der schönen Manon auslebt, gipfelt in einer tragischen Liebesgeschichte, welche ihren Tod und seinen geistigen Verfall zum Ausgang hat. "Einen einzigen mit ihr verlebten Augenblick" stellt er höher als Ruhm und Reichtum, Gesetz und Recht, höher als sein eigenes Leben. Denn diese ... Die sinnliche Passion, die der junge Theologe mit der schönen Manon auslebt, gipfelt in einer tragischen Liebesgeschichte, welche ihren Tod und seinen geistigen Verfall zum Ausgang hat. "Einen einzigen mit ihr verlebten Augenblick" stellt er höher als Ruhm und Reichtum, Gesetz und Recht, höher als sein eigenes Leben. Denn diese "Erste Femme Fatale" trägt unsittliche, amoralische und damit nicht schätzenswürdige Werte in sich, für die jedoch der naive Chevalier zum Betrüger und Unmensch seiner selbst wird. Ein rührend einfühlsamer und zugleich abschreckender Roman des 18.Jahrhunderts!