>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Tschick

Roman. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011, Kategorie Jugendbuch

(194)
Zwei Jungs. Ein geknackter Lada. Eine Reise voller Umwege durch ein unbekanntes Deutschland.
Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Assi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.

Reingelesen: »Ein klappriges Auto kam die Straße runtergefahren. Es fuhr langsam auf unser Haus zu und bog in die Garagenauffahrt ein. Eine Minute stand der hellblaue Lada Niva mit laufendem Motor vor unserer Garage, dann wurde der Motor abgestellt. Die Fahrertür ging auf, Tschick stieg aus. Er legte beide Ellenbogen aufs Autodach und sah zu, wie ich den Rasen sprengte."Ah", sagte er, und dann sagte er lange nichts mehr. "Macht das Spaß?"«
Rezension
Herrndorfs Sprache ist präzise bis ins Detail, liest sich dabei aber immer so locker, dass man leicht vergisst, wie schwierig so ein selbstverständlicher Ton hinzubekommen ist.
Portrait

Wolfgang Herrndorf, 1965 in Hamburg geboren und 2013 in Berlin gestorben, hat ursprünglich Malerei studiert. 2002 erschien sein Debütroman «In Plüschgewittern», 2007 «Diesseits des Van-Allen-Gürtels», 2010 und 2011 folgten die Romane «Tschick» und «Sand», 2013 das posthum herausgegebene Tagebuch «Arbeit und Struktur» und 2014 der Fragment gebliebene Roman «Bilder deiner großen Liebe». An diesem Buch, dessen Heldin Isa ihren ersten großen Auftritt in «Tschick» hat, arbeitete Herrndorf noch in den letzten Lebenswochen, er hat ihn selbst zur Veröffentlichung bestimmt.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 01.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-25635-6
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,1/11,7/2 cm
Gewicht 212 g
Auflage 71. Auflage
Verkaufsrang 231
Buch (Taschenbuch)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Tschick

Tschick

von Wolfgang Herrndorf
(194)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=
Heimat und Welt / Heimat und Welt - Ausgabe 2010 für die Sekundarschulen in Sachsen-Anhalt

Heimat und Welt / Heimat und Welt - Ausgabe 2010 für die Sekundarschulen in Sachsen-Anhalt

(1)
Schulbuch (Geheftet)
5,40
+
=

für

15,70

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Richtig, richtig, richtig gut!!!!!“

Milli, Thalia-Buchhandlung Wien

Der vierzehnjährige Maik stammt aus einem reichen, aber zerrütteten Zuhause, und wie viele andere auch, ist er ein Außenseiter in seiner Klasse. Da ist es nicht überraschend, dass er am Anfang des Sommers nicht zur Geburtstagsfeier seines heimlichen Schwarms eingeladen wird.

Gut, dass da Tschick – eigentlich Andrej Tschichatschow, ein intelligenter, manchmal betrunkener Mitschüler – mit einem gestohlenen Lada (=Automarke) auftaucht und Maik fragt, ob er mit ihm in die Walachei fahren will. Vorher statten sie besagter Party einen Besuch ab, bevor sie ohne Landkarte und ohne gut durchdachten Plan losfahren.

Ich habe lautstark gelacht - mitten in der U-Bahn! Wurde auch etwas komisch angeschaut (typisch Wien). Einfach ein geniales Buch!!!
Der vierzehnjährige Maik stammt aus einem reichen, aber zerrütteten Zuhause, und wie viele andere auch, ist er ein Außenseiter in seiner Klasse. Da ist es nicht überraschend, dass er am Anfang des Sommers nicht zur Geburtstagsfeier seines heimlichen Schwarms eingeladen wird.

Gut, dass da Tschick – eigentlich Andrej Tschichatschow, ein intelligenter, manchmal betrunkener Mitschüler – mit einem gestohlenen Lada (=Automarke) auftaucht und Maik fragt, ob er mit ihm in die Walachei fahren will. Vorher statten sie besagter Party einen Besuch ab, bevor sie ohne Landkarte und ohne gut durchdachten Plan losfahren.

Ich habe lautstark gelacht - mitten in der U-Bahn! Wurde auch etwas komisch angeschaut (typisch Wien). Einfach ein geniales Buch!!!

„Lesenswert!“

Barbara Sitter, Thalia-Buchhandlung Wien

Ein skurriles Roadmovie, in dem zwei Jugendliche zu einer Irrfahrt durch Deutschland aufbrechen, immer das große Ziel vor Augen: die Walachei. Die Erfahrungen, die sie dabei machen und die Personen, die sie treffen, machen aus dem Roman eine ebenso witzige wie liebenswerte Geschichte. Ein skurriles Roadmovie, in dem zwei Jugendliche zu einer Irrfahrt durch Deutschland aufbrechen, immer das große Ziel vor Augen: die Walachei. Die Erfahrungen, die sie dabei machen und die Personen, die sie treffen, machen aus dem Roman eine ebenso witzige wie liebenswerte Geschichte.

„unbedingt lesen“

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Auf einer Autobahnpolizeistation begegnen wir Maik Klingenberg, einem der beiden Hauptdarsteller dieses hinreißend erzählten Romans zum ersten Mal.
Maik ist 14, besucht das Hagecius-Gymnasium in Berlin und ist in Tatjana Cosic verliebt.
Seine Mutter besucht hin und wieder eine Schönheitsfarm - genauer gesagt eine Entzugsklinik.
Sein Vater hat sein Bauunternehmen in den Sand gesetzt und sich ganz nebenbei als Erziehungsverantwortlicher abgemeldet.
Und dann kommt "Tschick"- eigentlich Andrej Tschichatschow ,ein neuer Mitschüler in Maiks Klasse..........
"Und vielleicht ist es nicht wichtig zu erwähnen, was ich dachte in diesem Moment, als ich Tschick zum ersten Mal sah, aber ich will es trotzdem mal dazusagen. Ich hatte nämlich einen extrem unguten Eindruck, wie der da neben Wagenbach auftauchte. Zwei Arschlöcher auf einem Haufen, dachte ich, obwohl ich ihn ja gar nicht kannte und nicht wusste, ob er ein Arschloch war. Er war Russe, wie sich dann rausstellte...........
"Tschick" von Wolfgang Herrndorf ist eine hinreißend erzählte Geschichte und ein großes Lesevergnügen.


Auf einer Autobahnpolizeistation begegnen wir Maik Klingenberg, einem der beiden Hauptdarsteller dieses hinreißend erzählten Romans zum ersten Mal.
Maik ist 14, besucht das Hagecius-Gymnasium in Berlin und ist in Tatjana Cosic verliebt.
Seine Mutter besucht hin und wieder eine Schönheitsfarm - genauer gesagt eine Entzugsklinik.
Sein Vater hat sein Bauunternehmen in den Sand gesetzt und sich ganz nebenbei als Erziehungsverantwortlicher abgemeldet.
Und dann kommt "Tschick"- eigentlich Andrej Tschichatschow ,ein neuer Mitschüler in Maiks Klasse..........
"Und vielleicht ist es nicht wichtig zu erwähnen, was ich dachte in diesem Moment, als ich Tschick zum ersten Mal sah, aber ich will es trotzdem mal dazusagen. Ich hatte nämlich einen extrem unguten Eindruck, wie der da neben Wagenbach auftauchte. Zwei Arschlöcher auf einem Haufen, dachte ich, obwohl ich ihn ja gar nicht kannte und nicht wusste, ob er ein Arschloch war. Er war Russe, wie sich dann rausstellte...........
"Tschick" von Wolfgang Herrndorf ist eine hinreißend erzählte Geschichte und ein großes Lesevergnügen.


„Alles über eine wundervolle Freundschaft....“

Kerstin Ponleitner, Thalia-Buchhandlung Pasching

....mit viel Einfühlungsvermögen aber auch vielen Lachtränen wird hier die Geschichte von Tschik und Maik erzählt, die in einem "ausgeliehenen" Lada in die Walachei fahren!

Nicht nur für Jugendliche ein wundervolles Buch!
....mit viel Einfühlungsvermögen aber auch vielen Lachtränen wird hier die Geschichte von Tschik und Maik erzählt, die in einem "ausgeliehenen" Lada in die Walachei fahren!

Nicht nur für Jugendliche ein wundervolles Buch!

„Wahre Freundschaft“

Margarete Stadlbauer, Thalia-Buchhandlung Linz, Online-Shop

Zwei Jungs machen sich mit einem geklauten Lada auf in die Walachei. Ein wundervoller Roman übers Erwachsenwerden, die Liebe und wahre Freundschaft. Zwei Jungs machen sich mit einem geklauten Lada auf in die Walachei. Ein wundervoller Roman übers Erwachsenwerden, die Liebe und wahre Freundschaft.

„Macht Lust auf Sommer!“

Martina Hofmarcher, Thalia-Buchhandlung Wien

Ein wundervoll erzählter Abenteuerroman, der gerade jetzt in der kalten Jahreszeit Lust auf Sommer macht! Sehr unterhaltsam, aber auch zum nachdenken und berührend geschrieben. Tolles Buch für zwischendurch! Ein wundervoll erzählter Abenteuerroman, der gerade jetzt in der kalten Jahreszeit Lust auf Sommer macht! Sehr unterhaltsam, aber auch zum nachdenken und berührend geschrieben. Tolles Buch für zwischendurch!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
194 Bewertungen
Übersicht
132
47
10
2
3

Zwei Jugendliche und ein geklauter Lada.
von einer Kundin/einem Kunden aus Düdingen am 10.09.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Inhalt Maik Klingenberg hat eine Alkoholikerin als Mutter, sein Vater hat eine Affäre und er hat nicht wirklich Freunde. Er ist Tatjana verliebt, doch die beachtet ihn gar nicht. Er selbst bezeichnet sich als Feigling und kann einfach nicht auf andere Menschen zugehen. Andrej Tschichatschow, gebürtiger Russe und neu an der... Inhalt Maik Klingenberg hat eine Alkoholikerin als Mutter, sein Vater hat eine Affäre und er hat nicht wirklich Freunde. Er ist Tatjana verliebt, doch die beachtet ihn gar nicht. Er selbst bezeichnet sich als Feigling und kann einfach nicht auf andere Menschen zugehen. Andrej Tschichatschow, gebürtiger Russe und neu an der Schule. Die beiden haben nichts gemeinsam und doch Freunden sie sich in den Sommerferien an als Tschick eines Tages mit einem geklauten Lada vor der Tür steht und vorschlägt damit in die Walachei zu fahren. Und damit begann das Abenteuer der beiden? Meinung Ich bin ganz ehrlich, als wir erfahren haben, dass wir dieses Buch nun im Deutschunterricht lesen würden, war ich nicht wirklich überzeugt. Dennoch gab ich der Geschichte eine Chance. Die Grundidee des Buches finde ich wirklich nicht schlecht, jedoch überzeugt mich die Umsetzung nicht wirklich. Manchmal gibt es einige Szenen die ich einfach verstörend oder total unrealistisch fand. Die Sprache der Charaktere ist an einigen Stellen wirklich komisch, wie ich finde und die Geschichte hat mich einfach nicht gefesselt. Dennoch lässt es sich recht schnell und einfach lesen. Natürlich gab es auch positive Dinge. Einige Stellen waren wirklich humorvoll oder man lernte die verschiedensten Menschen kennen. Von einer Ökofamilie bis hin zu einem Scharfschützen aus dem 2. Weltkrieg. Die Geschichte ist nicht schwer zu verstehen und man kann sich noch an viele Dinge erinnern, aber dennoch ist es ein Buch das ich nicht unbedingt weiter empfehlen würde. Fazit Die Idee für die Geschichte ist nicht schlecht, jedoch hapert es an der Umsetzung. Das Buch hat mich einfach nicht gefesselt und daher würde ich es nicht direkt weiterempfehlen.

furchtbar enttäuscht
von Lilly Nedder aus Hamburg am 18.08.2018

wir mussten das Buch in der Schule lesen und ich war sehr enttäuscht, obwohl ich eigentlich fast jedes Buch mag. Ich finde den Schreibstil schrecklich. Die Geschichte oder an sich ist gut, wurde leider schlecht durchgesetzt. die Charaktere kommen mir dazu auch sehr dümmlich vor.

von einer Kundin/einem Kunden am 13.08.2018
Bewertet: anderes Format

Wenn man sich selbst für einen absoluten Langweiler hält und eh niemand zuhause ist, hilft nur : abhauen. Berührend, tiefgründig, sarkastisch und unbedingt lesenswert!