Meine Filiale

Schuld währt ewig / Kommissar Dühnfort Bd.4

Kommissar Dühnforts vierter Fall

Ein Kommissar Dühnfort-Krimi Band 4

Inge Löhnig

(34)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,30
10,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 10,30

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 8,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine einzige Sekunde hat Susannes Leben für immer verändert. Ein Kind ist tot. Für die junge Frau ein Alptraum, der nie endet, eine Suche nach Sühne, die vergebens ist. Dann sterben zwei Menschen. Sie wurden ermordet. Auch in ihrer Vergangenheit gibt es ein düsteres Geheimnis, eine Schuld, die für immer bleibt. Kommissar Dühnfort verfolgt einen Täter, der auf grausame Weise für seine Vorstellung von Gerechtigkeit sorgt. Ein Rächer, der Gleiches mit Gleichem vergilt und keine Gnade kennt.

Schon als Kind verfügte Inge Löhnig über so viel Fantasie, dass ihre Geschichten noch heute in der Familie legendär sind. Neben dem Beruf als Grafik-Designerin war Schreiben lange ein Hobby. Erst mit dem Erscheinen der Reihe um den Münchner Kommissar Konstantin Dühnfort wurde daraus die neue Profession. Die Kriminal-Romane von Inge Löhnig sind ebenso regelmäßig auf der Bestsellerliste zu finden, wie die spannenden Familien-Romane, die sie unter dem Pseudonym Ellen Sandberg veröffentlicht. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-61069-6
Reihe Ein Kommissar-Dühnfort-Krimi 4
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/11,8/3 cm
Gewicht 313 g
Auflage 6. Auflage
Verkaufsrang 26554

Weitere Bände von Ein Kommissar Dühnfort-Krimi

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
26
7
1
0
0

total fesselnd...
von Petra Sch. aus Gablitz am 17.07.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich kannte die Autorin nicht, und nach dem für mich eher nichtssagenden Klappentext habe ich mit nicht eigentlich nicht großen Erwartungen zu lesen begonnen... Und wurde schon nach den ersten paar Seiten überrascht - die Autorin schreibt so fesselnd, man kann sich in alle Figuren gut hineinversetzen, und mit der Zeit war man s... Ich kannte die Autorin nicht, und nach dem für mich eher nichtssagenden Klappentext habe ich mit nicht eigentlich nicht großen Erwartungen zu lesen begonnen... Und wurde schon nach den ersten paar Seiten überrascht - die Autorin schreibt so fesselnd, man kann sich in alle Figuren gut hineinversetzen, und mit der Zeit war man sich nicht sicher: wer war es nun wirklich? Gegen Ende war der Täter zwar schon eindeutig, aber trotzdem irgendwie überraschend. Ich konnte das Buch gar nicht aus den Händen legen und kann es nur weiterempfehlen!!!

Opfer ohne Täter
von einer Kundin/einem Kunden aus Vogelsdorf am 15.02.2016

Ein deutscher Kriminalroman - durchweg spannend geschrieben und zugleich unterhaltsam. Keine blutdurchtränkte Geschichte, auf keiner Seite fällt der Leser in Schockstarre vor Entsetzen, aber durchweg eine interessante Erzählweise. Es geht um eine unschuldige Schuld und um Menschen, die nicht akzeptieren können oder wollen, das... Ein deutscher Kriminalroman - durchweg spannend geschrieben und zugleich unterhaltsam. Keine blutdurchtränkte Geschichte, auf keiner Seite fällt der Leser in Schockstarre vor Entsetzen, aber durchweg eine interessante Erzählweise. Es geht um eine unschuldige Schuld und um Menschen, die nicht akzeptieren können oder wollen, dass zu Opfern nicht immer auch ein Täter gehört. In diesem Roman wird das eigene Versagen zum Auslöser für ein Verbrechen. Ein Mensch wird zum Mörder weil er mit dem eigenen Leben nicht klar kommt und sich in eine Welt flüchtet, in der es keinen Unterschied zwischen Opfer und Täter mehr gibt. Die Rache bestimmt das Leben und Stück für Stück geht normales Denken in zwanghaftes Handeln über. Das ist gefährlich, sehr gefährlich und das Team um Kommissar Dühnfort ist hilflos. Wie kann es sein, dass sie keinen Schritt weiterkommen in der Aufklärung und es einfach keine wirkliche Spur vom Täter gibt? Und wieder finden sie eine Leiche - die Zeit läuft davon. Dieses Buch ist für Krimifans durchaus eine gute Wahl. Ich habe es ohne größere Pausen durchgelesen und war positiv überrascht über so viele spannende Wendungen - der Täter bleibt bis zum Schluss nicht vorhersehbar, ich jedenfalls hatte falsch getippt. Einzig das Ende des Buches ist mir zu kitschig, das hat aber nichts mit dem Fall zu tun. Von mir eine klare Kaufempfehlung, denn für ein paar freie Abendstunden ist "Schuld währt ewig" auf alle Fälle ein guter Partner

Schuld und Sühne
von melange aus Bonn am 27.09.2015

Zum Inhalt: Tino und seine inzwischen mit ihm verbandelte Kollegin Gina bekommen es in diesem Fall mit einem Rächer zu tun. Dieser tötet Menschen, die ihrerseits jemanden auf dem Gewissen haben, ohne im rechtlichen Sinne schuldig zu sein. Eine fast noch größere Herausforderung als die Tätersuche ist jedoch das Versteckspiel vor... Zum Inhalt: Tino und seine inzwischen mit ihm verbandelte Kollegin Gina bekommen es in diesem Fall mit einem Rächer zu tun. Dieser tötet Menschen, die ihrerseits jemanden auf dem Gewissen haben, ohne im rechtlichen Sinne schuldig zu sein. Eine fast noch größere Herausforderung als die Tätersuche ist jedoch das Versteckspiel vor den Kollegen, die nichts von der Beziehung wissen dürfen. Mein Eindruck: Eine sehr schön aufgebaute Geschichte, ein eingespieltes Ermittler-Team mit genau so viel Privatleben, wie gut verkraftbar ist und dazu lebensecht agierende Charaktere, denen man Gedanken, Vorgehensweisen und Entwicklungen als Leser direkt glaubt und abnimmt. Dazu beherrscht sie die Kunst, einen mitfiebern zu lassen, - nicht nur, wer der Mörder ist, ob seine potentiellen Opfer überleben bzw. was aus ihnen wird, sondern auch, ob immer so alles ist, wie es scheint und ob es eine Erlösung geben kann. Das ist leider selten geworden in einer Welt von Stereotypen und Superermittlern mit "gebrochener Persönlichkeit". Das Beste an diesem Krimi ist, dass er so "normal" ist, - mit normalen Menschen, ihren normalen Charakterschwächen und ihren normalen großen und kleinen Fehlern. Dadurch erlebt sich dieser Fall so gut, - in diese Figuren kann man sich einfühlen und bringt deshalb ein großes Verständnis für ihr Verhalten auf. Um diese Personen hat Frau Löhnig gekonnt einen Fall gestrickt, der auf einigen Umwegen ins Ziel kommt. Sie schickt ihre Leser ein um das andere Mal auf falsche Fährten, gibt den geübten Krimiliebhabern jedoch die Möglichkeit, den gordischen Knoten zu entwirren, wenn sie nur gut genug aufpassen. Und das ist tatsächlich etwas, was ich sehr zu schätzen weiß. Hier fällt der - zugegebenermaßen ein wenig übertriebene - Showdown nicht vom Himmel. Nein, das Wissen darum kann sich erarbeitet werden. Mein Fazit: So sollte Krimi sein. Echt, glaubhaft, spannend und doch nachvollziehbar 5 Sterne


  • Artikelbild-0