>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Die Hütte

Ein Wochenende mit Gott

(134)
Portrait
William Paul Young arbeitete viele Jahre als Büroangestellter und Nachtportier in Hotels. Der gebürtige Kanadier wuchs als Sohn von Missionaren in Niederländisch-Neuguinea auf, was heute zu Indonesien (West-Papua, Irian Jaya) gehört und war selbst viele Jahre lang Mitarbeiter einer christlichen Gemeinde. Mit seiner Frau Kim seinen Kindern und Enkeln lebt er in Oregon, USA.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 30.09.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28403-3
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 18,9/12/2,5 cm
Gewicht 265 g
Originaltitel The Shack
Auflage 21. Auflage
Übersetzer Marita Böhm, Thomas Görden
Verkaufsrang 10.802
Buch (Klappenbroschur)
12,40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Hütte

Die Hütte

von William Paul Young
(134)
Buch (Klappenbroschur)
12,40
+
=
Der Weg

Der Weg

von William Paul Young
Buch (Taschenbuch)
12,40
+
=

für

24,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Kein Kitsch!“

Nathalie Ba., Thalia-Buchhandlung Westbahnhof

Warum lässt Gott so viel Leid zu? - Mack bekommt die Gelegenheit diese und andere unangenehme Fragen direkt an Gott zu richten, nachdem seine jüngste Tochter verschwunden ist. Daraus entstehen morderne theologische Dialoge, die zum Nachdenken anregen.
Dieser Roman bricht einem das Herz und setzt es dann Schritt für Schritt wieder zusammen. Wut trifft auf Versöhnung und Schmerz auf Heilung, ohne dabei kitschig zu werden.
P.s.: Taschentücher sind trotzdem empfehlenswert.
Warum lässt Gott so viel Leid zu? - Mack bekommt die Gelegenheit diese und andere unangenehme Fragen direkt an Gott zu richten, nachdem seine jüngste Tochter verschwunden ist. Daraus entstehen morderne theologische Dialoge, die zum Nachdenken anregen.
Dieser Roman bricht einem das Herz und setzt es dann Schritt für Schritt wieder zusammen. Wut trifft auf Versöhnung und Schmerz auf Heilung, ohne dabei kitschig zu werden.
P.s.: Taschentücher sind trotzdem empfehlenswert.

„Die Hütte ist ein spirituelles Kultbuch, das sich schon millionenfach auf der ganz Welt verkauft hat. “

Diana Fejzic, Thalia-Buchhandlung Liezen

Dieses einzigartige Buch hat mich zutiefst bewegt und wie kein anderes jemals so berührt. Es liefert viele Antworten auf die grundlegenden Fragen des Lebens, wie z.b. "Warum so viel Leid in dieser Welt geschieht und wie Gott so etwas zulassen kann". Ich nehme es immer wieder gern zur Hand, weil es so tröstlich ist und viel Liebe spendet. Ich habe mit diesen Buch, endlich den Glauben an Gott für mich entdeckt und viel inneren Frieden gefunden! Dieses einzigartige Buch hat mich zutiefst bewegt und wie kein anderes jemals so berührt. Es liefert viele Antworten auf die grundlegenden Fragen des Lebens, wie z.b. "Warum so viel Leid in dieser Welt geschieht und wie Gott so etwas zulassen kann". Ich nehme es immer wieder gern zur Hand, weil es so tröstlich ist und viel Liebe spendet. Ich habe mit diesen Buch, endlich den Glauben an Gott für mich entdeckt und viel inneren Frieden gefunden!

„GLAUBE“

Tanja Voglhofer, Thalia-Buchhandlung Linz, Lentia

Was ist Glaube? Wozu brauchen wir ihn?
....um zu begreifen,, dass nichts auf dieser Welt, nichts in all uns´ren Leben, so entwurzelnd, so unbarmherzig sein kann, wie ein Leben ohne den Glauben!....eine wunderschöne, aber zugleich auch traurige Geschichte, über einen Mann der durch ein tragisches Unglück, seinen Glauben verlor und ihn mit Hilfe von Gott wiederfand.....ein starkes Buch, dass mich zu Tränen rührte
Was ist Glaube? Wozu brauchen wir ihn?
....um zu begreifen,, dass nichts auf dieser Welt, nichts in all uns´ren Leben, so entwurzelnd, so unbarmherzig sein kann, wie ein Leben ohne den Glauben!....eine wunderschöne, aber zugleich auch traurige Geschichte, über einen Mann der durch ein tragisches Unglück, seinen Glauben verlor und ihn mit Hilfe von Gott wiederfand.....ein starkes Buch, dass mich zu Tränen rührte

„Ein ergreifendes Buch“

Andrea Felsner, Thalia-Buchhandlung Krems

"Die Hütte" ist ein ganz besonderes Buch, nicht nur für mich persönlich, sondern auch für viele, viele andere Menschen, die dieses Buch gelesen haben.
Das zentrale Thema ist Gott und der Glaube.
Das Buch beginnt wie ein Krimi und entwickelt sich dann zu einem interessanten Dialog zwischen dem Protagonisten Mack und Gott. Mack versucht Antworten zu finden auf Fragen wie: Warum lässt Gott soviel Leid zu, warum verhindert er nicht all die schrecklichen Dinge, die passieren?

Die Hütte ist kein Buch, das man nur liest und dann ins Bücherregal stellt, sondern es ist vielmehr ein Buch, das man immer wieder zur Hand nimmt. Man kann sich soviel mitnehmen daraus und jeder einzelne entdeckt etwas anderes, das für ihn wichtig ist. Selten hat mich ein Buch emotional so tief berührt wie dieses.
Und selten kamen soviele Rückmeldungen von begeisterten Kunden, denen es mit diesem Buch genauso ging.

All jenen, die dieses wunderbare Buch noch nicht kennen, kann ich "Die Hütte" nur wärmstens empfehlen. Bitte lesen!
"Die Hütte" ist ein ganz besonderes Buch, nicht nur für mich persönlich, sondern auch für viele, viele andere Menschen, die dieses Buch gelesen haben.
Das zentrale Thema ist Gott und der Glaube.
Das Buch beginnt wie ein Krimi und entwickelt sich dann zu einem interessanten Dialog zwischen dem Protagonisten Mack und Gott. Mack versucht Antworten zu finden auf Fragen wie: Warum lässt Gott soviel Leid zu, warum verhindert er nicht all die schrecklichen Dinge, die passieren?

Die Hütte ist kein Buch, das man nur liest und dann ins Bücherregal stellt, sondern es ist vielmehr ein Buch, das man immer wieder zur Hand nimmt. Man kann sich soviel mitnehmen daraus und jeder einzelne entdeckt etwas anderes, das für ihn wichtig ist. Selten hat mich ein Buch emotional so tief berührt wie dieses.
Und selten kamen soviele Rückmeldungen von begeisterten Kunden, denen es mit diesem Buch genauso ging.

All jenen, die dieses wunderbare Buch noch nicht kennen, kann ich "Die Hütte" nur wärmstens empfehlen. Bitte lesen!

„Forgivness is the Message!“

Gregor Schwarzenbrunner, Thalia-Buchhandlung Linz, Zentrale

Grundsätzlich finde ich das Buch sehr gelungen. Es versucht den Menschen die Vergebung nahe zu bringen, was gerade in heutiger Zeit(=betrachtet man die derzeitigen menschlichen Tragödien und Abgründe), in unserer Gesellschaft sehr wichtig ist. Allerdings hadere ich auch ein bisschen mit diesem Roman, denn das eine oder andere Detail erinnert doch sehr an eine Werbebroschüre für eine christliche Sekte. Als Beispiel kann ich den eigentümlichen Rufnamen Gottes in "Die Hütte" angeben. Er wird Paps oder Papa genannt. Der tiefere Sinn dahinter ist schnell erklärt. Wenn ich an Gott glaube und ihn Papa nenne, dann degradiere ich mich zum Kind. Ich werde in einer gewissen Art und Weise unmündig und muss auf Gott (=und seine himmlischen Stellvertreter auf der Erde) vertrauen. Es wird erwartet dass ich meinen Verstand ausschalte.

Interessant finde ich den Erklärungsversuch der Dreifaltigkeit. Hier zeigt der Autor eine mögliche Interpretation dar, die meiner Meinung nach mit der Erklärung der hl. röm. kath. Kirche kollidiert. Aber das muss ja grundsätzlich auch nichts Schlechtes sein. William Paul Youngs Erzählstil ist sehr einfach und ruhig. Obwohl das Buch einen wahrlich aufregenden Aufhänger hat(=in einem unaufmerksamen Augenblick, verschwindet die jüngste Tochter Mackenzies) setzt sich die restliche Geschichte aufeinanderfolgenden "Weisheiten" zusammen. Witzig fand ich die Idee, Gott als Frau zu beschreiben. Wer gerne esoterische Romane liest, wird mit "Die Hütte" nicht enttäuscht werden.
Grundsätzlich finde ich das Buch sehr gelungen. Es versucht den Menschen die Vergebung nahe zu bringen, was gerade in heutiger Zeit(=betrachtet man die derzeitigen menschlichen Tragödien und Abgründe), in unserer Gesellschaft sehr wichtig ist. Allerdings hadere ich auch ein bisschen mit diesem Roman, denn das eine oder andere Detail erinnert doch sehr an eine Werbebroschüre für eine christliche Sekte. Als Beispiel kann ich den eigentümlichen Rufnamen Gottes in "Die Hütte" angeben. Er wird Paps oder Papa genannt. Der tiefere Sinn dahinter ist schnell erklärt. Wenn ich an Gott glaube und ihn Papa nenne, dann degradiere ich mich zum Kind. Ich werde in einer gewissen Art und Weise unmündig und muss auf Gott (=und seine himmlischen Stellvertreter auf der Erde) vertrauen. Es wird erwartet dass ich meinen Verstand ausschalte.

Interessant finde ich den Erklärungsversuch der Dreifaltigkeit. Hier zeigt der Autor eine mögliche Interpretation dar, die meiner Meinung nach mit der Erklärung der hl. röm. kath. Kirche kollidiert. Aber das muss ja grundsätzlich auch nichts Schlechtes sein. William Paul Youngs Erzählstil ist sehr einfach und ruhig. Obwohl das Buch einen wahrlich aufregenden Aufhänger hat(=in einem unaufmerksamen Augenblick, verschwindet die jüngste Tochter Mackenzies) setzt sich die restliche Geschichte aufeinanderfolgenden "Weisheiten" zusammen. Witzig fand ich die Idee, Gott als Frau zu beschreiben. Wer gerne esoterische Romane liest, wird mit "Die Hütte" nicht enttäuscht werden.

„Sollte man gelesen haben“

Regina Götzendorfer, Thalia-Buchhandlung Plus City

Dieses Buch rührt einen zu Tränen und gibt Anlass zum Nachdenken über seinen Glauben, auch wenn man nicht der Kirche angehört!

Sollte Gott, Jesus und die heilige Dreifaltigkeit wirklich so sein, wie in diesem Buch, wäre dies ein mehr als beruhigender Gedanke.
Ich habe selten ein so starkes Buch gelesen.
Dieses Buch rührt einen zu Tränen und gibt Anlass zum Nachdenken über seinen Glauben, auch wenn man nicht der Kirche angehört!

Sollte Gott, Jesus und die heilige Dreifaltigkeit wirklich so sein, wie in diesem Buch, wäre dies ein mehr als beruhigender Gedanke.
Ich habe selten ein so starkes Buch gelesen.

„Ein Date mit Gott!!“

Ingeborg Bergen, Thalia-Buchhandlung Steyr

Wenn du jemals nur gedacht hast: „Es gibt keinen Gott“ oder „Gott würde das niemals zulassen“, dann lass dich mit diesem Buch vom Gegenteil überzeugen!
Mir wurde beim Lesen wieder sehr bewusst, dass nur „wir“ alles selbst machen! Unsere Mitmenschen, unsere Kinder und uns Selbst!!
So traurig die Geschichte beginnt, freu dich auf die vielen „Aha Erfahrungen“ die du
ab den Zeitpunkt, wo Mack die Dreifaltigkeit kennenlernt, machen wirst!
Ich wünsch dir eine schöne Zeit!
Wenn du jemals nur gedacht hast: „Es gibt keinen Gott“ oder „Gott würde das niemals zulassen“, dann lass dich mit diesem Buch vom Gegenteil überzeugen!
Mir wurde beim Lesen wieder sehr bewusst, dass nur „wir“ alles selbst machen! Unsere Mitmenschen, unsere Kinder und uns Selbst!!
So traurig die Geschichte beginnt, freu dich auf die vielen „Aha Erfahrungen“ die du
ab den Zeitpunkt, wo Mack die Dreifaltigkeit kennenlernt, machen wirst!
Ich wünsch dir eine schöne Zeit!

„Gott einmal anders betrachtet“

Alexandra Fetzer, Thalia-Buchhandlung Pasching

Am Anfang steht das Verschwinden eines kleinen Mädchens. Ihr Vater verliert den Glauben an Gott und wird von diesem in jene Hütte in den Berge eingeladen wo damals augenscheinlich der Ort des Verbrechens war!

Der Mann fährt hin und lernt die Dreifaltigkeit persönlich kennen und kann dieser Fragen stellen die ihm auf der Seele brennen!

Beim Lesen diese Buches beginnt man sich selbst automatisch Fragen zu stellen. Wunderschön geschrieben und voller Denkanstösse gelingt es dem Autor ein völlig neues Bild von Gott zu zeichnen.
Am Anfang steht das Verschwinden eines kleinen Mädchens. Ihr Vater verliert den Glauben an Gott und wird von diesem in jene Hütte in den Berge eingeladen wo damals augenscheinlich der Ort des Verbrechens war!

Der Mann fährt hin und lernt die Dreifaltigkeit persönlich kennen und kann dieser Fragen stellen die ihm auf der Seele brennen!

Beim Lesen diese Buches beginnt man sich selbst automatisch Fragen zu stellen. Wunderschön geschrieben und voller Denkanstösse gelingt es dem Autor ein völlig neues Bild von Gott zu zeichnen.

„Ein Wochenende mit Gott - ein Treffen der Herzen “

Doris Schweiger, Thalia-Buchhandlung Amstetten

Die Hütte, ein Roman, der wie ein Krimi beginnt. Es geht um das Verschwinden von Mackenzies jüngster Tochter, tief in der Wildnis von Oregon, wo Hinweise gefunden wurden, dass sie ermordert wurde. Vier Jahre später, mitten in seiner tiefen Traurigkeit erhält Mack eine seltsame Einladung, zu einem Wochende mit Gott. Eine Reise beginnt. Und hier kommt Gott ins Spiel. Ein Versuch uns das Wesen Gottes näher und verständlicher zu bringen. Die Dialoge mit Gott, Jesus und dem hl. Geist sind witzig, erfrischend aber auch ergreifend. Dieses Buch bringt Geborgenheit und Trost, aber auch eine andere Sichtweise über Gott, regt zum Nachdenken und zum Diskutieren an. Jeder Leser wird seine eigenen Fragen beantwortet bekommen und den Leser in Staunen versetzen. Lesenswert! Die Hütte, ein Roman, der wie ein Krimi beginnt. Es geht um das Verschwinden von Mackenzies jüngster Tochter, tief in der Wildnis von Oregon, wo Hinweise gefunden wurden, dass sie ermordert wurde. Vier Jahre später, mitten in seiner tiefen Traurigkeit erhält Mack eine seltsame Einladung, zu einem Wochende mit Gott. Eine Reise beginnt. Und hier kommt Gott ins Spiel. Ein Versuch uns das Wesen Gottes näher und verständlicher zu bringen. Die Dialoge mit Gott, Jesus und dem hl. Geist sind witzig, erfrischend aber auch ergreifend. Dieses Buch bringt Geborgenheit und Trost, aber auch eine andere Sichtweise über Gott, regt zum Nachdenken und zum Diskutieren an. Jeder Leser wird seine eigenen Fragen beantwortet bekommen und den Leser in Staunen versetzen. Lesenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
134 Bewertungen
Übersicht
74
41
12
2
5

Gott mal ganz anders....
von einer Kundin/einem Kunden aus Kerken am 08.08.2018

Cover Ich finde das Cover ist für die Geschichte perfekt. Sie ist einfach gehalten und zeigt die Schlichtheit, die man manchmal auch im Alltag braucht. Thematik In dem Buch geht um einen Vater der vor einiger Zeit seine Tochter verloren hat. Er ist sehr verbittert und nach einem... Cover Ich finde das Cover ist für die Geschichte perfekt. Sie ist einfach gehalten und zeigt die Schlichtheit, die man manchmal auch im Alltag braucht. Thematik In dem Buch geht um einen Vater der vor einiger Zeit seine Tochter verloren hat. Er ist sehr verbittert und nach einem Wochenende in dieser Hütte, hat sich viel geändert. Charaktere Mackenzies ist ein sehr vielschichtiger Charakter der unter Trauer steht und vieles nicht so einfach hinnehmen kann. Handlungsort Die ganze Geschichte spielt in der Nähe von Portland in einem großen Park. Dieser ist sehr schön beschrieben und man fühlt sich bei lesen so als wäre man mit dem Protagonisten im Wald. Umsetzung Mir gefällt an diesem Buch wie nahe die Personen einem gehen. Man merkt wie nahe die Gefühle den Personen gehen und es hört sich alles sehr echt an. Der Autor hat die Geschichte wirklich sehr gut wieder gegeben und es geschafft mich zu berühren und über einige Verhaltensmuster mal nachzudenken. Fazit Insgesamt finde ich das sich natürlich über den Wahrheitsgehalt streiten lässt, ich jedoch glaube das es wahr ist. Es kann natürlich alles in seinem Kopf passiert sein, jedoch glaube ich seiner Schilderung. Es ist einfach das man nicht versteht und einfach glauben muss, den eins ist für mich selber klar, irgendetwas ist da draußen.

von einer Kundin/einem Kunden am 05.08.2018
Bewertet: anderes Format

Auch wenn man kein gläubiger Mensch ist, kann es Ihnen passieren, dass Sie das Buch nach ein paar Seiten zur Seite legen und über das Gelesene nachdenken werden. Versuchen Sie es!

Herausragende Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Landstuhl am 20.04.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Spannend, überraschend, nachdenklich machend. Es berührt und es ermutigt. Man fängt wieder an sich mit dem eigenen Glauben auseinander zu setzen.