Warenkorb
 

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Dogma

Die Scriptum-Romane 2

(27)
Tödliche Jagd nach dem Buch der Bücher
Konstantinopel 1203: Kreuzritter belagern die Stadt. In der Nacht gelingt einer Gruppe Tempelritter der Ausbruch durch die feindlichen Linien. Doch sie kommen nicht weit.
Istanbul 2010: Ein iranischer Archäologe macht eine ungeheuerliche Entdeckung. Und überlebt es nicht.
Wenige Tage später wird eine Frau entführt. Nur einer kann sie retten. Er muss dafür brisante Akten stehlen – aus dem geheimsten Bestand der vatikanischen Archive.
Und es beginnt eine tödliche Jagd: von einem Kontinent zum anderen, über Gebirge hinweg, bis tief ins Innere der Erde.
Die Fortsetzung des Welt-Bestsellers «Scriptum»
«Die ununterbrochene Spannung, der wachsende Berg an Toten und der faszinierende historische Hintergrund werden die Leser in ihrem Bann halten.» (Publishers Weekly)
«Eine sehr gut konstruierte Mischung aus historischem Mystery und Actionthriller.» (Booklist)
Portrait
Raymond Khoury

Raymond Khoury, im Libanon geboren, wuchs in den USA auf. Raymond Khoury, im Libanon geboren, wuchs in den USA auf. Er studierte Architektur und arbeitete in der Finanzbranche, bevor sein erster Roman «Scriptum» erschien. «Scriptum» wurde in 35 Sprachen übersetzt und erreichte eine Weltgesamtauflage von 5 Millionen. In Deutschland stand «Scriptum» monatelang auf Platz eins der Bestsellerliste.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 560 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.05.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783644442115
Verlag Rowohlt E-Book
Dateigröße 837 KB
Übersetzer Anja Schünemann
Verkaufsrang 20.872
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Die Scriptum-Romane

  • Band 2

    28906960
    Dogma
    von Raymond Khoury
    (27)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    33660212
    Memoria
    von Raymond Khoury
    eBook
    9,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
11
11
3
1
1

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Mysterythriller, der Vergangenheit und Gegenwart verbindet

Gute Fortsetzung
von Airwave72 am 17.03.2013
Bewertet: Taschenbuch

Wer Scriptum vom Autor mochte, der kommt auch hier auf seine Kosten. Tess Chaykin und ihr Lebenspartner, der FBI-Agent Reilly, verschlaegt es erneut in eine packende Verfolgunsjagd. Wiederum geht es um die Templer und einen Schatz, den ein radikaler Iraner vor Ihnen haben moechte, um damit den Vatikan und... Wer Scriptum vom Autor mochte, der kommt auch hier auf seine Kosten. Tess Chaykin und ihr Lebenspartner, der FBI-Agent Reilly, verschlaegt es erneut in eine packende Verfolgunsjagd. Wiederum geht es um die Templer und einen Schatz, den ein radikaler Iraner vor Ihnen haben moechte, um damit den Vatikan und die katholische Kirche zu erpressen; ja gar zu vernichten, wenn die Wahrheit ans Licht kaeme. Doch was verbirgt sich dahinter? Was hat es mit der Bibel zu tun? Haben Tess und Reilly nicht schon genuegend Erfahrungen mit den Templer in Ihrem ersten Abenteur gesammelt, als sie das vermeintlich echte Tagebuch von Jesu fanden? Die Story gefällt mir gut. Wirklich durchdacht und spannend bis zum Schluss. Das einzige was kich störte, waren die etwas langatmigen Kämpfe der Hauptdarsteller. Das geht auch kürzer. Sonst schöne Fortsetzung des Autors. Scriptum sollte mal vorher gelesen haben, damit man Zusammenhänge versteht.

Dogma
von Themistokeles aus Neustadt am Rübenberge am 27.08.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt: 1203 rettet ein Trupp Templer einen unsagbaren Schatz aus dem durch die Kreuzzüge belagerten Konstantinopel. Doch die Templer kommen nicht weit. In einem kleinen, versteckt in den Bergen der heutigen Türkei gelegenen Kloster, werden sie von den dortigen Mönchen umgebracht, denn diese haben die Gefahr durch den Schatz... Inhalt: 1203 rettet ein Trupp Templer einen unsagbaren Schatz aus dem durch die Kreuzzüge belagerten Konstantinopel. Doch die Templer kommen nicht weit. In einem kleinen, versteckt in den Bergen der heutigen Türkei gelegenen Kloster, werden sie von den dortigen Mönchen umgebracht, denn diese haben die Gefahr durch den Schatz der Templer erkannt. Zur heutigen Zeit werden drei Archäologen von einem unbekannten als Geisel genommen, das Ziel des unbekannten ist es, den Schatz der Templer zu ergattern. Unter den Geiseln befindet sich Tess, die Freundin eines FBI-Agenten, der sich auf den Weg begibt sie zu retten und den Unbekannten davon abzuhalten den Schatz der Templer zu bekommen. Es beginnt eine tödliche und gefährliche Jagd durch mehrer Länder um den Schatz der Templer zu erst zu ergattern um die Welt zu retten oder ins Verderben zu stürzen. Meinung: Den Anfang des Buches muss ich sagen, fand ich ein wenig eigenartig. Jedoch desto weiter das Buch und die Geschichte voranschritt, desto spannender, interessanter und besser wurde die Geschichte. Ich selbst kannte den Vorgänger Scriptum nicht, die Geschichte war aber trotzdem sehr leicht und gut zu verstehen und auch die Charaktere, wenngleich schon bekannt, wurden dem neuen Leser noch einmal sehr gut vorgestellt und hatten alle ihren ganz eigenen Charme. Stilistisch war das Buch auf jeden Fall sehr gut, denn zum einen hatte es einen sehr gut strukturierten Spannungsbogen und zum anderen passte die Atmosphäre sehr gut. Auch hat mir das ganze Szenario um die Templer gefallen. Und der Schreibstil des Autors lässt sich sehr angenehm und flüssig lesen, was die ganze Sache noch besser macht. Alles in allem muss ich sagen, dass es sich bei dem Roman um einen sehr guten Mysterie-Thriller handelt, der, wenn die Charakter mir genauso sympathische wären, wie Robert Langdon, mit den Romanen Dan Browns locker mithalten könnte. Jedoch muss ich zugeben, dass ich Tess doch ein wenig eigen fand.