Meine Filiale

Der Neue Sozialstaat

Vollbeschäftigung, Einkommensgerechtigkeit und Staatsentschuldung

Burkhard Wehner

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
56,53
56,53
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 7 - 9 Tagen Versandkostenfrei
Versandfertig in 7 - 9 Tagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 56,53

Accordion öffnen

eBook (PDF)

€ 42,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Das Interesse an Reformkonzepten für den marktwirtschaftlichen Sozial staat ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen. Hierzu ha ben mehrere Ursachen beigetragen. Die erste Ursache war die allgemeine Desillusionierung über die Wirksamkeit sozial- und beschäftigungspoliti scher Interventionen. Zweite Ursache war die übermäßig positive kon junkturelle Entwicklung in der zweiten Hälfte der achtziger Jahre. Dritte Ursache war der Zusammenbruch der planwirtschaftlichen Systeme, der zeitweilig dazu führte, daß die westliche soziale Marktwirtschaft in ihrer aktuellen Gestalt weder für verbesserungsbedürftig noch für verbesse rungsfähig gehalten wurde. In Deutschland kam als vierte Ursache schließlich noch die Wiedervereinigung hinzu, die fast jegliche Art von Reformdiskussion als unzeitgemäße Ablenkung erscheinen ließ. Diese Entwicklungen brachten die theoretische und praktische Arbeit an den Grundproblemen der sozialen Marktwirktschaft fast zum Erliegen. Das Interesse an diesen Problemen wird erst mit der Erkenntnis wie derbelebt, wie teuer in den meisten Ländern die zurückliegende Hoch konjunktur -und in Deutschland die Wiedervereinigung -erkauft worden ist. Die nunmehr anstehenden Entwicklungen bieten vielerlei Anknüp fungspunkte für die Arbeit an neuen Reformkonzepten. Anknüpfen kann man an den Problemen der bedrohlich werdenden Staatsverschuldung, der wirtschaftlichen Instabilität, der sozialen Gerechtigkeit, der Arbeitslosig keit und an den verdrängten ökologischen Fragen. Die Erfahrung hat ge zeigt, daß keines dieser Probleme isoliert gelöst werden kann und daß ein schlüssiges Reformkonzept daher all diese Problembereiche einzubezie hen hat.

Burkhard Wehner ist Publizist und freier Wissenschaftler.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 01.01.1992
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-531-12311-0
Verlag VS Verlag für Sozialwissenschaften
Maße (L/B/H) 23,5/15,5/1,3 cm
Gewicht 382 g
Auflage 1992

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • Vorwort.- 1. Die gesellschaftlichen Risiken der Arbeitslosigkeit.- 1.1. Institutionelle Überforderungen und ideologische Widersprüche.- 1.2. Arbeitslosigkeit und Arbeitswelt.- 1.3. Legitimitätsgebote des Sozialstaates.- 2. Die Grenzen herkömmlicher Beschäftigungspolitik.- 2.1. Das Dilemma der präventiven Beschäftigungspolitik.- 2.2. Die Probleme der differenzierenden Arbeitslosenpolitik.- 3. Die Neubestimmung des Vollbeschäftigungsziels.- 3.1. Das Maß der Vollbeschäftigung: Konsens über den privaten Charakter der Arbeitslosigkeit.- 3.2. Die politischen Inhalte der Vollbeschäftigung: Arbeitsplatzgarantie und Einkommensgarantie.- 4. Grundlagen einer neuen Beschäftigungspolitik.- 4.1. Grundlagen der präventiven Risikopolitik.- — Unterlassene Produktion und unterlassene Beschäftigung.- — Marktlicher Wandel als wachsendes Produktionsrisiko.- — Marktlicher Wandel und Kontinuitätsbedürfnis im Widerspruch.- — Die institutionelle Spirale der Kontinuitätsanspruche.- — Die Antwort des Produzenten auf den Kontinuitätsanspruch.- — Risikoverteilungswirkungen des Kontinuitätenhandels.- — Selbsttätige Anpassungen an den Risikozuwachs.- — Nachwachsende Produktion am Rande der Risiken.- — Der risikopolitische Ansatz im Kontinuitätsgeschäft.- 4.2. Grundlagen der präventiven Arbeitsmarktpolitik.- 5. Die Lösung des Beschäftigungsproblems.- 5.1. Die präventive Arbeitsmarktpolitik: Öffentliche Gleichheit und marktliche Ungleichheit.- — „Legitimationsgeld“ statt Arbeitslosenpolitik.- — Der politische Umgang mit dem Gleichbehandlungsanspruch.- 5.2. Die präventive Risikopolitik: Öffentliche Kontinuität und marktliche Diskontinuität.- — Kategorien der Risikobewältigung.- — Sozialisierung und Privatisierung der Produktionsrisiken.- — Risikomündigkeit: Transparenz der Verhältnisse und Belastbarkeit der Risikoträger.- — Private Risikobelastbarkeit durch öffentliche Kontinuitätsgewährung.- — Die Praxis der Risikoprivatisierung.- 6. Die politische Einigung auf einen neuen Sozialstaat.- 6.1. Der sozialstaatliche Horizont der Vollbeschäftigungspolitik.- 6.2. Die Bezahlbarkeit der neuen Vollbeschäftigungspolitik.- — Finanzierungsquellen des Legitimationsgeldes.- — Bemessungsgrundsätze und Bemessung des Legitimationsgeldes.- 6.3. Die Konsensprobleme der Vollbeschäftigungspolitik.- 7. Die neue Sozialstaatsverfassung.- 7.1. Institutionen des langfristigen Konsenses.- — Die Notwendigkeit einer Legitimationsgeldinstanz.- — Aufgaben und Auflagen der Legitimationsgeldinstanz.- 7.2. Sozialstaat und nationaler Egoismus.- 8. Die neue Sozialstaatsverfassung in der gesellschaftspolitischen Diskussion.- — Verteilungsrhetorik und Interventionslogik.- — Arbeit, Leistung und Solidarität.- — Institution und Ideologie.- Register.