Meine Filiale

Von den Schwierigkeiten, ein politischer Mensch zu werden

Konzept und Praxis einer genetischen Politikdidaktik

Studien zur Bildungsgangforschung Band 13

Andreas Petrik

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
55,60
55,60
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 55,60

Accordion öffnen

eBook (PDF)

€ 44,40

Accordion öffnen

Beschreibung

Mit sozialen Experimenten das „Politische in uns selbst“ entdecken Wie kann politische Bildung Jugendlichen zu einer empathischen, kritischen und einmischungsfreudigen politischen Identität verhelfen? Der Autor zeigt konzeptionelle, unterrichtspraktische und empirische Wege auf. Dazu vergleicht er politikdidaktische Ansätze, Politikbegriffe sowie Politikvorstellungen von Lehrenden und Lernenden und führt in Unterrichtsmethoden, Lehr-Lern-Probleme, Kompetenzmodelle und qualitative Lernprozessdiagnosen per Argumentationsanalyse ein. Fallstudien zu einer Dorfgründungssimulation verdeutlichen, wie Jugendliche ihre tendenziell liberalen, grün-libertären, demokratisch-sozialistischen oder konservativen Werthaltungen entdecken, argumentativ ausbauen und mit Andersdenkenden aushandeln lernen. So wird nachvollziehbar, wie das genetische Prinzip mit sozialen Experimenten „das Politische in uns selbst“ herauslocken kann.

Dr. Andreas Petrik, Professor für Didaktik der Sozialkunde an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 543
Erscheinungsdatum 20.02.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86649-376-6
Verlag Verlag Barbara Budrich
Maße (L/B/H) 21,1/14,6/3,5 cm
Gewicht 788 g
Abbildungen mit 73. Abbildungen
Auflage 2. erweiterte u. aktualisierte Auflage

Weitere Bände von Studien zur Bildungsgangforschung

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Einleitung: Soziales Experiment, politisches Selbst und die Genese der Demokratie

    Teil I: Einführung in politikdidaktisches Denken

    Lehrende, Lernende, Politik: Vom konflikthaften Dreiecksverhältnis zum Beutelsbacher Konsens

    Das Gegenstandsproblem: Der unscharfe Kern des Politischen

    Das Brückenproblem: Barrieren zwischen Alltagserfahrung und politischer Kompetenzbildung

    Das Aushandlungsproblem: Vom Verschwinden des Politischen im monologisch und medial verkürzten Unterrichtsdiskurs

    Teil II: Grundlegung einer genetischen Politikdidaktik

    Bildungsgang- und Lehrkunstdidaktik als Antworten auf das Gegenstands-, Brücken- und Aushandlungsproblem

    Politische Elementarphänomene als Brücken zwischen Mikro- und Makrowelt

    Basiskonzept "Demokratisierung": Die politische Evolution demokratischer Verfahren

    Basiskonzept "Politische Grundorientierungen": Die Herausbildung historisch-sozialer Bewusstseinstypen

    Gesellschaftsbilder als Basis der politischen Urteils- und Identitätsbildung

    Genetisch-dramaturgische Methodik: Politische Ursprungssituationen inszenieren

    Teil III: Unterrichtspraxis und Bildungsganganalysen

    Das Lehrstück "Wir gründen eine Dorfgemeinschaft"

    Methodik politischer Bildungsgangstudien per Argumentationsanalyse

    Politische Bildungsgänge: Drei Fallstudien

    Ausblick: Lerntheorie und Forschungsprogramm einer genetischen Politikdidaktik