>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Muße

Vom Glück des Nichtstuns

(6)
Wir suchen, brauchen und fürchten sie: die Kraft der Muße

Haben Sie heute schon Däumchen gedreht und an die Wand gestarrt? Und dabei an nichts Bestimmtes gedacht? Falls nicht, so holen Sie es bitte bald nach. Für Gewissensbisse gibt es keinerlei Grund. Denn: Muße ist zur bedrohten Ressource geworden. Die Beschleunigungsgesellschaft mit ihrem Arbeitsdruck und dem Zwang zur permanenten Kommunikation lässt uns nicht zur Ruhe kommen. Dabei haben Gehirnforscher und Psychologen längst herausgefunden, wie wichtig Phasen absichtslosen Nichtstuns sind. Sie fördern nicht nur die Regeneration und stärken das Gedächtnis, sondern sind auch die Voraussetzung für Einfallsreichtum und Kreativität. Große Ideen brauchen vor allem eines: Zeit und Muße. Isaac Newton kam der zündende Einfall zu seiner Gravitationstheorie im Garten, als er versonnen einen Apfel betrachtete. Descartes philosophierte am besten im Bett. Doch von solch kreativen Auszeiten können die meisten heute nur träumen. Ulrich Schnabel beschreibt die Ursachen der allgemeinen Zeitnot, zeigt uns, wo wir auch heute noch Inseln der Muße finden können, und bietet eine Fülle von konkreten Anregungen und Tipps für alle, die dem permanenten Drang zur Beschleunigung widerstehen wollen.

• Eine Galerie großer Müßiggänger: von Sokrates über John Lennon bis Magdalena Neuner.
• Konkrete Tipps zu einem sinnvollen Umgang mit der Informationsflut.
• Spektakuläre Psycho-Versuche unter Tage: Was denken und fühlen wir, wenn wir lange
allein sind?

Portrait
Ulrich Schnabel, geboren 1962, studierte Physik und Publizistik in Karlsruhe und Berlin und ist Wissenschaftsredakteur bei der ZEIT. Ulrich Schnabel schrieb in der ZEIT und in GEO viel beachtete Artikel über Religion und Bewusstseinsforschung und wurde 2006 mit dem »Georg von Holtzbrinck-Preis« für Wissenschaftsjournalismus ausgezeichnet. Drei Jahre später veröffentlichte er bei Blessing: "Die Vermessung des Glaubens". Es wurde von "Bild der Wissenschaft" als "Wissenschaftsbuch des Jahres 2009" ausgezeichnet. Im Oktober 2010 erhielt Schnabel ferner den Werner und Inge Grüter-Preis für Wissenschaftsvermittlung. Sein Buch "Muße. Vom Glück des Nichtstuns" (2010) wurde ein Best- und Longseller. 2015 veröffentlichte er bei Blessing "Was kostet ein Lächeln? Von der Macht der Emotionen in unserer Gesellschaft."
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.12.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783641052027
Verlag Karl Blessing Verlag
Abbildungen (mit Abbildungen)
Dateigröße 892 KB
eBook
5,99
bisher 11,99 * Befristete Preissenkung des Verlages

Sie sparen: 50 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Muße

Muße

von Ulrich Schnabel
(6)
eBook
5,99
bisher 11,99
+
=
Gebrauchsanweisung für Vietnam, Laos und Kambodscha

Gebrauchsanweisung für Vietnam, Laos und Kambodscha

von Benjamin Prüfer
(3)
eBook
12,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Vom Glück des Nichtstuns“

Helene Oberleitner, Thalia-Buchhandlung Linz

In diesem intelligent geschriebenen Sachbuch bringt der Autor die Thematik schon im vorangestellten Zitat auf den Punkt: " Entspannen Sie sich. Das ist vermutlich das Beste, was Sie zur Rettung der Welt beitragen können." Gut gegliedert führt dieses Buch die Bedeutung der Muße für ein ausgewogenes Leben deutlich vor Augen. Beispiele erfolgreicher Müßiggänger führen neben philosophischen, soziologischen, wirtschaftlichen und kulturellen Betrachtungen die Bedeutung der Muße vor Augen, Anregungen und Tipps ergänzen und machen das Buch zu einem wertvollen Beitrag zur Entschleunigung unserer Welt.

Wer nach der Lektüre dieses Buches keine Anstalten macht, dem Müßiggang den ihm zustehenden Raum in seinem Leben zu geben, ist wohl nicht mehr zu retten.
In diesem intelligent geschriebenen Sachbuch bringt der Autor die Thematik schon im vorangestellten Zitat auf den Punkt: " Entspannen Sie sich. Das ist vermutlich das Beste, was Sie zur Rettung der Welt beitragen können." Gut gegliedert führt dieses Buch die Bedeutung der Muße für ein ausgewogenes Leben deutlich vor Augen. Beispiele erfolgreicher Müßiggänger führen neben philosophischen, soziologischen, wirtschaftlichen und kulturellen Betrachtungen die Bedeutung der Muße vor Augen, Anregungen und Tipps ergänzen und machen das Buch zu einem wertvollen Beitrag zur Entschleunigung unserer Welt.

Wer nach der Lektüre dieses Buches keine Anstalten macht, dem Müßiggang den ihm zustehenden Raum in seinem Leben zu geben, ist wohl nicht mehr zu retten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
3
0
0
0

Sinnvoll und spannend
von Andreas Brunner aus Wil SG am 02.04.2014
Bewertet: Paperback

Absolute Pflichtlektüre in der heutigen Zeit. Ein leicht verständlicher und sachlicher Ratgeber für Gestresste oder Unzufriedene. Dieses Buch hat mir sehr geholfen und hat den Zeitgeist getroffen.

Für dieses Buch sollten Sie sich unbedingt Zeit nehmen!
von K. Bauschke aus Hamburg im Phoenix-Center am 12.09.2011
Bewertet: Buch (gebunden)

Danke Herr Schnabel für diese erhellende, unterhaltsame und kluge Lektüre zum Thema „Zeitnot“ in unserer Gesellschaft! Liebe Leser, dieses Buch kann Sie nicht nur vor einem möglichen Burn-Out-Syndrom bewahren, sondern analysiert grundlegend die Ursachen der überall spürbaren Beschleunigung. Der Autor geht systematisch folgenden Fragen nach: Warum meinen wir immer... Danke Herr Schnabel für diese erhellende, unterhaltsame und kluge Lektüre zum Thema „Zeitnot“ in unserer Gesellschaft! Liebe Leser, dieses Buch kann Sie nicht nur vor einem möglichen Burn-Out-Syndrom bewahren, sondern analysiert grundlegend die Ursachen der überall spürbaren Beschleunigung. Der Autor geht systematisch folgenden Fragen nach: Warum meinen wir immer weniger Zeit zu haben, wo der Technikfortschritt uns doch immer mehr Zeit einspart? Wie gehen wir mit der Informationsflut um? Wie sehen überhaupt die Strukturen und Mechanismen unserer Beschleunigungsgesellschaft aus? Und warum ist die „Kultur der Muße“ ein sinnvolles Gegenmodell? Wenn sie die Ausführungen des Autors so einleuchtend finden wie ich, dann finden sie am Ende des Buches auch Strategien, wie wir unser Verhalten nachhaltig ändern können. Das Buch hat für mich Klarheit in ein sehr diffuses Lebensgefühl – dem ständigen Gefühl keine Zeit zu haben und alles nur im Stechschritt erledigen zu müssen - gebracht. Es hat mir in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet und mich an einen sehr zentralen Punkt erinnert: mein Leben im Hier und Jetzt wahrzunehmen und dadurch wertzuschätzen.

Atemholen für´s Gehirn?
von einer Kundin/einem Kunden am 11.12.2010
Bewertet: Buch (gebunden)

Im Zeitalter der Digitalisierung und des allgegenwärtigen "Speed" gibt es eine Gegenbewegung: man schaltet ab, man ist ohne jegliche elektronische Verbindung - back to the roots. Doch was in den anderen Büchern als Ausnahmezustand oder Experiment geschildert wird, ist bei Schnabel eher langfristig angelegt. Er ist der Meinung, dass... Im Zeitalter der Digitalisierung und des allgegenwärtigen "Speed" gibt es eine Gegenbewegung: man schaltet ab, man ist ohne jegliche elektronische Verbindung - back to the roots. Doch was in den anderen Büchern als Ausnahmezustand oder Experiment geschildert wird, ist bei Schnabel eher langfristig angelegt. Er ist der Meinung, dass es kaum möglich ist, sich in der heutigen elektronischen Welt und Gesellschaft allem zu verweigern, doch es gibt die eine oder andere Strategie, um damit sinnvoll umzugehen und wieder mehr Muße für sich zu haben. Und Muße steht hier für kreative Pausen, tiefschürfende Gedanken, Erholung, Anti-Erschöpfung und Anti-Burn-Out. Ein kluges, interessantes und sehr lesenswertes Buch!