Warenkorb

Schreibentwicklung und Identitätsfindung

Ein Beitrag zu einerkompetenzorientierten Schreibdidaktik

Eine Befragung von Sekundarstufenschülerinnen und –schülern bezüglich der Bedeutung und
Funktion ihrer persönlichen Schreibtätigkeit führte unter anderem zu zwei Antworten, die
kaum unterschiedlicher ausfallen konnten:

Corinna (15 Jahre) schrieb:

„Schreiben ist für mich wie ein Ventil. Es hilft mir, mich von meinen Sorgen zu befreien.
Aber nicht nur das. Ich werde mir über meine Gedanken, Gefühle und Wünsche klarer. Außerdem
macht es mir viel Spaß!“
Sven (14 Jahre) formulierte:

„Schreiben ist für mich Zwang. Ich schreibe nur, wenn ich das muss. Das gibt mir nichts. Warum
das so ist, weiß ich nicht.“
Bei einer näheren Betrachtung der Umstände, die zu diesen Antworten führten, zeigte sich,
dass Corinna nicht nur über bessere Schreibleistungen im Deutschunterricht verfügt, sondern
auch über eine prinzipielle Freude am Schreiben. Auf weitere Fragen zu ihrer Schreiberbiografie
antwortete sie relativ umfangreich. Sie erinnert sich gern an ihre ersten Schreiberlebnisse:

Es ging um Kartengrüße aus den Ferien, die sie ihrer Oma schon vor der Einschulung zukommen
ließ. Sie schreibt sehr oft, auch außerhalb von Schule. Gedichte und kurze Erzählungen
sind ihre Domäne. Aufsatznoten unterhalb des „Sehr gut“ gibt es nicht.
Aus dem Kontext der Antwort von Sven wurde das Gegenteil deutlich: Er hat weit reichende
Schwierigkeiten im Textschreiben und Probleme beim Erkennen der Ursachen. Seine ersten
Schreiberlebnisse hat Sven vergessen. Er weiß nur, dass ihm Schreiben noch nie Spaß bereitet
hat. Schulisches Schreiben ist ihm eine Last. In seiner Freizeit meidet er die ungeliebte Tätigkeit
und verbringt die meiste Zeit am Computer spielend und die Weiten des Internets erkundend.
Seine Aufsätze waren und sind stets ein Desaster.
Dieses Beispiel steht nicht nur für die außerordentlich starke Differenziertheit schreibunterrichtlicher
Voraussetzungen und Ergebnisse, es illustriert auch eine umfassende schreibdidaktische
Fragestellung:

Wie kann es gelingen, Heranwachsenden eine solche Schreibmotivation und Schreibkompetenz
zu vermitteln, die es ihnen ermöglicht, sich nicht nur im gesellschaftlichen Diskurs zu
behaupten, sondern sich auch als Persönlichkeit selbst zu finden und zu entwickeln?
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 158
Erscheinungsdatum 03.11.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86955-542-3
Verlag Cuvillier, E
Maße (L/B/H) 21,1/14,7/1,2 cm
Gewicht 212 g
Auflage 1. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
29,99
29,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.