Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Keine Pizza für Commissario Luciani

Roman

Commissario Luciani ermittelt Band 3

Jahrhundertelang hat sie in den Tiefen der Tyrrhenischen See geschlummert: eine bronzene "Themis“, die Göttin der Gerechtigkeit, aus den begnadeten Händen des antiken Bildhauers Lysipp. Ende der sechziger Jahre hält sie den Zeitpunkt für gekommen, sich dem italienischen Volk zu zeigen. Aber, ach, die Menschen sind noch nicht bereit: Blut fließt, der Kopf der Statue geht verloren, und ihr Körper verschwindet für weitere vierzig Jahre in einem sicheren Versteck. Doch dann taucht die kopflose Göttin wieder auf - just zum Amtsantritt des neuen Kulturministers Ranieri, der daraus weidlich Profit zu schlagen versteht - und weckt manche Begehrlichkeit, aber auch manches schlummernde Gewissen …
Weit mehr als ein äußerst spannender und unterhaltsamer Krimi voll unerwarteter Wendungen und "italianità“: Claudio Paglieri ist eine brillante Parabel auf das Thema der Gerechtigkeit gelungen.
Portrait
Claudio Paglieri, geboren 1965 in Genua, leitet das Ressort Sport und Kultur der Genueser Tageszeitung Il Secolo XIX, außerdem ist er Vollblut-Ligurer, Barcelona-Fan, Marathonläufer, Vater und Hobby-Tennisprofi. Nach seinem Debutroman "Sommer Ende Zwanzig", eröffnete er 2007 mit "Kein Espresso für Commissario Luciani", einem geradezu visionären Krimi um Manipulationen beim Profi-Fußball, seine Krimiserie um den asketischen, misanthropischen und nahezu unbestechlichen Ermittler Marco Luciani. Im Aufbau Taschenbuch Verlag sind erschienen:Kein Espresso für Commissario LucianiKein Schlaf für Commissario LucianiKeine Pizza für Commissario LucianiKein Grappa für Commissario LucianiDas letzte Abendmahl für Commissario LucianiKein Vorteil für Commissario Luciani
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 406 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.09.2010
Sprache Deutsch, Italienisch
EAN 9783841200938
Verlag Aufbau
Dateigröße 1035 KB
Übersetzer Christian Försch
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Commissario Luciani ermittelt

  • Band 1

    25851925
    Kein Espresso für Commissario Luciani
    von Claudio Paglieri
    (3)
    eBook
    7,99
  • Band 2

    25757009
    Kein Schlaf für Commissario Luciani
    von Claudio Paglieri
    (1)
    eBook
    7,99
  • Band 3

    24573604
    Keine Pizza für Commissario Luciani
    von Claudio Paglieri
    eBook
    7,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 5

    41774986
    Das letzte Abendmahl für Commissario Luciani
    von Claudio Paglieri
    (2)
    eBook
    7,99
  • Band 6

    63944463
    Kein Vorteil für Commissario Luciani
    von Claudio Paglieri
    eBook
    7,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Wie teuflisch italienisch ist das denn
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 17.01.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Genua - die Intelligenz wandert ab, die besten Mörder ziehen weg, Commissario Marco Luciani läuft und läuft und landweilt sich, sein neuer Vize ist ein Arschkriecher und nervt mit E-Mails und Verbesserungsvorschlägen. Als dann ein alter Partisan und Fischer unter verdächtigen Umständen ums Leben kommt und ein Naziverbrecher im O... Genua - die Intelligenz wandert ab, die besten Mörder ziehen weg, Commissario Marco Luciani läuft und läuft und landweilt sich, sein neuer Vize ist ein Arschkriecher und nervt mit E-Mails und Verbesserungsvorschlägen. Als dann ein alter Partisan und Fischer unter verdächtigen Umständen ums Leben kommt und ein Naziverbrecher im Ort gesehen wird, ist´s mit der Ruhe vorbei. Ein weiterer sehr ordentlicher Krimi mit Luciani - nur diese unsäglichen Titel sind einfach dämlich, lächerlich.