Thematische und zeitliche Diskontinuität beim fernsehbegleitenden Sprechen

Florian Fuchs

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,30
9,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 7 - 9 Tagen,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig in 7 - 9 Tagen
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 9,30

Accordion öffnen
  • Thematische und zeitliche Diskontinuität beim fernsehbegleitenden Sprechen

    GRIN

    Versandfertig in 7 - 9 Tagen

    € 9,30

    GRIN

eBook (ePUB)

€ 4,99

Accordion öffnen
  • Thematische und zeitliche Diskontinuität beim fernsehbegleitenden Sprechen

    ePUB (GRIN )

    Sofort per Download lieferbar

    € 4,99

    ePUB (GRIN )

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,0, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Philosophisches Institut I), Veranstaltung: Sprache in den Medien, Sprache: Deutsch, Abstract: Das fernsehbegleitende Sprechen, im Folgenden fbS abgekürzt, stellt ein junges Thema der Sprachwissenschaft dar. Lange Zeit wurde die gesprochene Sprache in der Linguistik kaum bis gar nicht beachtet. Ein weiterer Faktor, der die Analyse des fbS erschwerte,
ist die Tatsache, dass der Rezipient vor dem Fernseher lange als passives Subjekt gesehen wurde. Den Kern dieser Arbeit bildet die Analyse von Pausen (3.2) und Gesprächsphasen (3.3)während des fbS. Da diese Kapitel größtenteils durch eigene Untersuchungen entstanden sind, sind dort kaum Textbelege oder anderweitige Quellenbelege anzutreffen. Kapitel
3 gehen exemplarisch einige theoretische Ausführungen zu essentiellen Merkmalen des fbS voraus: das empraktische Sprechen (2.1) sowie Grundlagen zeitlicher und thematischer Diskontinuität (2.2). Als theoretische Basis dieses Kapitels bzw. der gesamten
Arbeit wurden zum einen die Ergebnisse des DFG-Projektes "Über Fernsehen sprechen: Die kommunikative Aneignung von Fernsehen in alltäglichen Kontexten" unter der Leitung von Werner Holly, Ulrich Püschel und Jörg Bergmann aus den Jahren 1995-2001 herangezogen. Zum anderen entstand im Rahmen dieser Studie ein Aufsatz
der Germanisten Heike Baldauf und Michael Klemm, der das zweite theoretische Standbein darstellt.Im Rahmen dieser Arbeit kann nicht auf alle Ergebnisse der Studie bzw. des fbS, wie der offenen Sprechsituation (open state of talk), der Medienrezeption
an sich oder auf die Unterschiede zu einem "richtigen" Gespräch, eingegangen werden, sodass die Analyse auf einige Merkmale beschränkt bleiben muss. Abgerundet wird diese Arbeit durch ein detailliertes Fazit (4), in dem die Ergebnisse dieser Arbeit rekapituliert und ein Ausblick auf weitere Untersuchungen zum fbS gegeben werden sollen. Ziel dieser Arbeit ist es, die Themen, die während des fbS aufgegriffen wurden sowie die Schweigephasen zwischen ihnen in quantitativer und inhaltlicher Hinsicht zu analysieren und zu ergründen, wieso manche Aussagen (freistehende Äußerungen) im Meer des Schweigens versanken oder zu Gesprächsinseln wurden.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 24
Erscheinungsdatum 17.09.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-640-70084-4
Verlag GRIN
Maße (L/B/H) 21/14,8/0,2 cm
Gewicht 51 g
Auflage 6. Auflage

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0