Warenkorb
 

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Die Herren von Winterfell / Das Lied von Eis und Feuer Bd.1

Game of Thrones

Das Lied von Eis und Feuer 1

(176)
Die erfolgreichste Fantasy-Saga unserer Zeit

Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!

Das Lied von Eis und Feuer - Game of Thrones

Portrait
George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos »Das Lied von Eis und Feuer« wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie »Game of Thrones« verfilmt. George R.R. Martin wurde u.a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u.a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und dreimal der Locus Poll Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 576 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.09.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783641035860
Verlag Blanvalet
Originaltitel A Song of Ice and Fire 01. A Game of Thrones
Dateigröße 1564 KB
Übersetzer Jörn Ingwersen
Verkaufsrang 869
eBook
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Das Lied von Eis und Feuer mehr

  • Band 1

    23610862
    Die Herren von Winterfell / Das Lied von Eis und Feuer Bd.1
    von George R. R. Martin
    (176)
    eBook
    14,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    24025659
    Das Erbe von Winterfell / Das Lied von Eis und Feuer Bd.2
    von George R. R. Martin
    (45)
    eBook
    14,99
  • Band 3

    23366320
    Das Lied von Eis und Feuer 03
    von George R. R. Martin
    (30)
    eBook
    14,99
  • Band 4

    23366346
    Die Saat des goldenen Löwen / Das Lied von Eis und Feuer Bd.4
    von George R. R. Martin
    (22)
    eBook
    14,99
  • Band 5

    23366363
    Sturm der Schwerter / Das Lied von Eis und Feuer Bd.5
    von George R. R. Martin
    (24)
    eBook
    14,99
  • Band 6

    23366314
    Die Königin der Drachen / Das Lied von Eis und Feuer Bd.6
    von George R. R. Martin
    (28)
    eBook
    14,99
  • Band 7

    31236899
    Zeit der Krähen / Das Lied von Eis und Feuer Bd.7
    von George R. R. Martin
    (21)
    eBook
    14,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Unglaublich gut“

Sylvia Bachmayer, Thalia-Buchhandlung Gerasdorf

Spannend, fesselnd und unberechenbar-
so würde ich den ersten Teil des großen Fantasy-Epos beschreiben.
Da das Buch aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt wird, verliert es nie an Spannung.
Die Buchreihe bietet so viel mehr als die Serie, deshalb unbedingt mal reinlesen!
Spannend, fesselnd und unberechenbar-
so würde ich den ersten Teil des großen Fantasy-Epos beschreiben.
Da das Buch aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt wird, verliert es nie an Spannung.
Die Buchreihe bietet so viel mehr als die Serie, deshalb unbedingt mal reinlesen!

„Spannender Auftakt zum Epos“

Nina Oberngruber, Thalia-Buchhandlung Linz

Ist wirklich noch eine weitere Rezension für diesen ersten Band der fulminanten Reihe aus der Feder von George R.R. Martin nötig? Vielleicht ja. Denn ich lese - normalerweise - weder Fantasy- noch historische Romane, bin kein Freund von langen Fortsetzungsreihen und schaue von der Fernsehserie "Game of Thrones" nur hin und wieder mal eine Folge. Lange habe ich mich gewehrt, doch irgendwann hat die Neugier gesiegt, die in erster Linie durch meinen Mann, den die TV-Serie extrem begeistert, entfacht wurde. Aber ein Leseerlebnis ziehe ich immer dem Fernsehen vor. Lange Rede, kurzer Sinn, nach einem Wochenende mit "Die Herren von Winterfell" landeten schon weitere Teile des Lied von Eis und Feuer in meinem Warenkorb. Und wieder einmal beweist sich, dass der Blick über den Genre-Tellerrand lohnen kann. Ist wirklich noch eine weitere Rezension für diesen ersten Band der fulminanten Reihe aus der Feder von George R.R. Martin nötig? Vielleicht ja. Denn ich lese - normalerweise - weder Fantasy- noch historische Romane, bin kein Freund von langen Fortsetzungsreihen und schaue von der Fernsehserie "Game of Thrones" nur hin und wieder mal eine Folge. Lange habe ich mich gewehrt, doch irgendwann hat die Neugier gesiegt, die in erster Linie durch meinen Mann, den die TV-Serie extrem begeistert, entfacht wurde. Aber ein Leseerlebnis ziehe ich immer dem Fernsehen vor. Lange Rede, kurzer Sinn, nach einem Wochenende mit "Die Herren von Winterfell" landeten schon weitere Teile des Lied von Eis und Feuer in meinem Warenkorb. Und wieder einmal beweist sich, dass der Blick über den Genre-Tellerrand lohnen kann.

„Der Winter naht“

Gregor Schwarzenbrunner, Thalia-Buchhandlung Linz, Zentrale

Nach dem plötzlichen Tod von Lord Jon Arryn reist Lord Eddard Stark von Winterfell auf den Hof nach Königsmund. Seine Frau Cat vermuten einen Mord, allerdings können sie das nicht beweisen. In Königsmund wird Eddard zur Hand des Königs Robert Baratheon geschlagen. Hier erwarten ihm allerdings einige Intrigen und Machtspiele, die sein Leben und das seiner Familie bedrohen.

Nun hat es mich auch erwischt: Ich bin im Game of Thrones Fieber und ich kann kaum die Romane von George R. R. Martin beiseitelegen. Durch Empfehlungen von Kollegen und Freunden, aus einer sehr interessanten Dokumentation und Interviews von George R. R. Martin, hab ich dann aber schon ungefähr gewusst, auf was ich mich einlasse. Dem geneigten Leser sei zu sagen, dass der geniale Schriftsteller den Leser in eine mittelalterliche Welt, auf den Kontinenten Westeros entführt, der im Norden durch eine gigantische Mauer geschützt ist. Die sieben Königslande wo Jahreszeiten schnell mal ganze Dekaden lang sein können, sind durchwachsen von verschieden Kulturen und verschiedenen Personen, aus deren jeweiligen Sichtweise der Schriftsteller eine in sich stimmige und eine sehr spannende Geschichte erzählt. Die Welt ist anschaulich durchdacht – durch die Karten im Einband wird das recht anschaulich gemacht und auch das Glossar am Ende der Romane ist sehr hilfreich. Gerade am Anfang hatte ich schon einige Schwierigkeiten, mir alle Namen, Personen und Zusammenhänge zu merken. Es wird zwar kräftig mit der erfolgreichsten Fantasy-Saga unserer Zeit beworben, die Fantasy-Elemente spielen eher eine untergeordnete Rolle. Leser von historisch-mittelalterlichen Romanen werden dieser Buchreihe daher genauso etwas abgewinnen können wie Fantasy Fans. Die deutschsprachigen Ausgaben wurden vermutlich wegen der Länge der einzelnen Romane der fünfbändigen Originalreihe verdoppelt. Deswegen hat mir auch der Cliffhanger des ersten Teiles nicht sonderlich gut gefallen. Der zweite Teil „Das Erbe von Winterfell“ fügt sich daher nahtlos an den ersten Teil an. Hier gibt es dann schon einen sehr gut gewählten Cliffhanger. Ich empfehle daher, den zweiten Teil griffbereit zu haben.
Nach dem plötzlichen Tod von Lord Jon Arryn reist Lord Eddard Stark von Winterfell auf den Hof nach Königsmund. Seine Frau Cat vermuten einen Mord, allerdings können sie das nicht beweisen. In Königsmund wird Eddard zur Hand des Königs Robert Baratheon geschlagen. Hier erwarten ihm allerdings einige Intrigen und Machtspiele, die sein Leben und das seiner Familie bedrohen.

Nun hat es mich auch erwischt: Ich bin im Game of Thrones Fieber und ich kann kaum die Romane von George R. R. Martin beiseitelegen. Durch Empfehlungen von Kollegen und Freunden, aus einer sehr interessanten Dokumentation und Interviews von George R. R. Martin, hab ich dann aber schon ungefähr gewusst, auf was ich mich einlasse. Dem geneigten Leser sei zu sagen, dass der geniale Schriftsteller den Leser in eine mittelalterliche Welt, auf den Kontinenten Westeros entführt, der im Norden durch eine gigantische Mauer geschützt ist. Die sieben Königslande wo Jahreszeiten schnell mal ganze Dekaden lang sein können, sind durchwachsen von verschieden Kulturen und verschiedenen Personen, aus deren jeweiligen Sichtweise der Schriftsteller eine in sich stimmige und eine sehr spannende Geschichte erzählt. Die Welt ist anschaulich durchdacht – durch die Karten im Einband wird das recht anschaulich gemacht und auch das Glossar am Ende der Romane ist sehr hilfreich. Gerade am Anfang hatte ich schon einige Schwierigkeiten, mir alle Namen, Personen und Zusammenhänge zu merken. Es wird zwar kräftig mit der erfolgreichsten Fantasy-Saga unserer Zeit beworben, die Fantasy-Elemente spielen eher eine untergeordnete Rolle. Leser von historisch-mittelalterlichen Romanen werden dieser Buchreihe daher genauso etwas abgewinnen können wie Fantasy Fans. Die deutschsprachigen Ausgaben wurden vermutlich wegen der Länge der einzelnen Romane der fünfbändigen Originalreihe verdoppelt. Deswegen hat mir auch der Cliffhanger des ersten Teiles nicht sonderlich gut gefallen. Der zweite Teil „Das Erbe von Winterfell“ fügt sich daher nahtlos an den ersten Teil an. Hier gibt es dann schon einen sehr gut gewählten Cliffhanger. Ich empfehle daher, den zweiten Teil griffbereit zu haben.

„Der Winter naht“

Jasmin, Thalia-Buchhandlung Wien

George R. R. Martins „Das Lied von Eis und Feuer- Die Herren von Winterfell“ ist der Auftakt eines bislang 10 bändigen Fantasieepos (weitere Folgen). Es ist die Literaturvorlage von HBOs Serie „Game of Thrones“ und ist noch nicht abgeschlossen.

Es beginnt mit dem Tod von Jon Arryn, wobei Ned und Cat Stark nicht an einen natürlichen Tod glauben. Kurz daraufhin bricht das Oberhaupt des Hauses Stark auf um herauszufinden wer der Mörder von Jon Arryn ist. Danach passieren immer wieder merkwürdige Vorfälle und die Intrigen zwischen den Herrscherhäusern beginnen. Neben dem Haus Stark gibt es noch die Lennisters, Targaryen, Baratheon und viele mehr. Die Geschichte spielt größtenteils auf dem fiktiven Kontinent Westeros.

Jedes Kapitel erzählt die Geschichte von einer anderen Person, wobei die gleichen Personen öfters vorkommen. Jedoch wird es nicht verwirrend und es ergänzt sich wunderbar.
Es ist in dem Buch eine Karte enthalten, die den Kontinent Westeros zeigt und im Anhang ist eine Erklärung, zu den Stammbäumen der verschiedenen Häuser.

Die Geschichte kann ich nur weiterempfehlen und die Seitenanzahl eines Bandes sollte einem nicht abschrecken. Man ließt es ziemlich schnell durch und es kommt einem nicht so viel vor.
George R. R. Martins „Das Lied von Eis und Feuer- Die Herren von Winterfell“ ist der Auftakt eines bislang 10 bändigen Fantasieepos (weitere Folgen). Es ist die Literaturvorlage von HBOs Serie „Game of Thrones“ und ist noch nicht abgeschlossen.

Es beginnt mit dem Tod von Jon Arryn, wobei Ned und Cat Stark nicht an einen natürlichen Tod glauben. Kurz daraufhin bricht das Oberhaupt des Hauses Stark auf um herauszufinden wer der Mörder von Jon Arryn ist. Danach passieren immer wieder merkwürdige Vorfälle und die Intrigen zwischen den Herrscherhäusern beginnen. Neben dem Haus Stark gibt es noch die Lennisters, Targaryen, Baratheon und viele mehr. Die Geschichte spielt größtenteils auf dem fiktiven Kontinent Westeros.

Jedes Kapitel erzählt die Geschichte von einer anderen Person, wobei die gleichen Personen öfters vorkommen. Jedoch wird es nicht verwirrend und es ergänzt sich wunderbar.
Es ist in dem Buch eine Karte enthalten, die den Kontinent Westeros zeigt und im Anhang ist eine Erklärung, zu den Stammbäumen der verschiedenen Häuser.

Die Geschichte kann ich nur weiterempfehlen und die Seitenanzahl eines Bandes sollte einem nicht abschrecken. Man ließt es ziemlich schnell durch und es kommt einem nicht so viel vor.

„Sensationell“

Pia Lemberger, Thalia-Buchhandlung Wien

George R.R. Martin hat mit dem Lied von Eis und Feuer ein episches Meisterwerk geliefert. All denjenigen, die die Geschichte bislang nur durch die Fernsehserie kennen, sei gesagt: bitte unbedingt lesen, das Buch hat so viel mehr zu bieten als die Serie!

In Zeiten von Intrige & Verrat ist es schwierig, wahre Freunde und Verbündete zu finden und diese auch zu halten. König Robert Baratheon ist sich dessen wohl bewusst, und als seine rechte Hand stirbt, reist er viele hundert Meilen gen Norden nach Winterfell um seinen guten Freund Ned Stark als seine neue Hand zu gewinnen. Dieser kann seinem alten Freund und König diese Bitte nicht abschlagen, und so zieht Ned Stark mit seinen zwei Töchtern in die Stadt des Eisernen Throns, Königsmund. Noch vor der Abreise beginnt das Schicksal seinen Lauf zu nehmen...

Spannend, spannend, spannend! Allzu viel darf man über den Inhalt ohnehin nicht ausplaudern, zu groß ist die Gefahr eines Spoilers! Aber so viel kann man sagen: Martin hat sich von der üblichen Schwarz-Weiß-Malerei, die im Fantasygenre besonders ausgeprägt ist, verabschiedet. Gut kann auch böse sein und böse kann gut sein. Oder anders gesagt: es ist nicht alles Gold was glänzt. Viele überraschende Wendungen, jede Menge Intrigen, Verdächtigungen und falsche Entscheidungen machen das Lied von Eis und Feuer zum Epos des Jahrhunderts!

"Die Herren von Winterfell" ist übrigens mal wieder so ein Buch, wo sich ein e-book so richtig auszahlt. Die dicken Bücher sind etwas mühsam, vor allem für unterwegs. Beim e-book fallen auch die hundert Seiten Landkarten/Familienaufstellungen nicht ins Gewicht :-). Sehr fein!
George R.R. Martin hat mit dem Lied von Eis und Feuer ein episches Meisterwerk geliefert. All denjenigen, die die Geschichte bislang nur durch die Fernsehserie kennen, sei gesagt: bitte unbedingt lesen, das Buch hat so viel mehr zu bieten als die Serie!

In Zeiten von Intrige & Verrat ist es schwierig, wahre Freunde und Verbündete zu finden und diese auch zu halten. König Robert Baratheon ist sich dessen wohl bewusst, und als seine rechte Hand stirbt, reist er viele hundert Meilen gen Norden nach Winterfell um seinen guten Freund Ned Stark als seine neue Hand zu gewinnen. Dieser kann seinem alten Freund und König diese Bitte nicht abschlagen, und so zieht Ned Stark mit seinen zwei Töchtern in die Stadt des Eisernen Throns, Königsmund. Noch vor der Abreise beginnt das Schicksal seinen Lauf zu nehmen...

Spannend, spannend, spannend! Allzu viel darf man über den Inhalt ohnehin nicht ausplaudern, zu groß ist die Gefahr eines Spoilers! Aber so viel kann man sagen: Martin hat sich von der üblichen Schwarz-Weiß-Malerei, die im Fantasygenre besonders ausgeprägt ist, verabschiedet. Gut kann auch böse sein und böse kann gut sein. Oder anders gesagt: es ist nicht alles Gold was glänzt. Viele überraschende Wendungen, jede Menge Intrigen, Verdächtigungen und falsche Entscheidungen machen das Lied von Eis und Feuer zum Epos des Jahrhunderts!

"Die Herren von Winterfell" ist übrigens mal wieder so ein Buch, wo sich ein e-book so richtig auszahlt. Die dicken Bücher sind etwas mühsam, vor allem für unterwegs. Beim e-book fallen auch die hundert Seiten Landkarten/Familienaufstellungen nicht ins Gewicht :-). Sehr fein!

„Genial“

Martina Hofmarcher, Thalia-Buchhandlung Wien

Super Auftakt einer genialen Fantasyreihe! Spannend, fesselnd und immer wieder überrascht die Geschichte einen aufs Neue. Ich freue mich auf alle anderen Teile, zum Glück gibts schon 10 ;) Super Auftakt einer genialen Fantasyreihe! Spannend, fesselnd und immer wieder überrascht die Geschichte einen aufs Neue. Ich freue mich auf alle anderen Teile, zum Glück gibts schon 10 ;)

„DAS Fantasyepos unserer Zeit“

Josef Eckl, Thalia-Buchhandlung Salzburg-Europark

Eine erstaunlich detaillierte mittelalterliche Welt, voll mit Kampf und Intrigen, die wirklichkeitsnaher wirkt als die meisten historischen Romane, da die alltägliche Brutalität und Banalität dieses Lebens nicht ausgespart wird.
Martin erzählt aus den Blickwinkeln vieler verschieder Personen und schafft es dadurch eine Fülle an interessanten, detaillierten Charakteren zu schaffen. Gut und Böse verschwimmt, der Held des einen Kapitels wird zum Bösewicht des anderen. Eine epische Geschichte wird so erzählt, mit viel menschlichem Drama, in der typische Fantasyelemte, wie Magie und Bedrohung durch bösartige Wesen kaum vorkommen und erst nach und nach an Bedeutung gewinnen.

Es ist die einzige Reihe, die ich jetzt zum vierten Mal lese und es gibt immer noch Details, die mir zum ersten Mal auffallen. Machen Sie sich gefasst, auf einige überraschende, ja schockierende Ereignisse!
Meine absoluten Lieblingsbücher, die ich jedem (auch Nicht-Fantasybegeisterten) empfehlen kann. Sex und Gewalt sind jedoch ein recht häufiges Thema, daher nicht unbedingt für ein jüngeres Publikum geeignet.

Eine erstaunlich detaillierte mittelalterliche Welt, voll mit Kampf und Intrigen, die wirklichkeitsnaher wirkt als die meisten historischen Romane, da die alltägliche Brutalität und Banalität dieses Lebens nicht ausgespart wird.
Martin erzählt aus den Blickwinkeln vieler verschieder Personen und schafft es dadurch eine Fülle an interessanten, detaillierten Charakteren zu schaffen. Gut und Böse verschwimmt, der Held des einen Kapitels wird zum Bösewicht des anderen. Eine epische Geschichte wird so erzählt, mit viel menschlichem Drama, in der typische Fantasyelemte, wie Magie und Bedrohung durch bösartige Wesen kaum vorkommen und erst nach und nach an Bedeutung gewinnen.

Es ist die einzige Reihe, die ich jetzt zum vierten Mal lese und es gibt immer noch Details, die mir zum ersten Mal auffallen. Machen Sie sich gefasst, auf einige überraschende, ja schockierende Ereignisse!
Meine absoluten Lieblingsbücher, die ich jedem (auch Nicht-Fantasybegeisterten) empfehlen kann. Sex und Gewalt sind jedoch ein recht häufiges Thema, daher nicht unbedingt für ein jüngeres Publikum geeignet.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
176 Bewertungen
Übersicht
134
27
6
3
6

Spiel um die Charaktere
von einer Kundin/einem Kunden am 27.08.2018

Ein langsam aufbauendes erstes Buch von George R.R. Martin, welches am Ende richtig spannend wird. Wer auf eine detaillierte Umgebungs- und Charakterebeschreibung steht, ist hier genau richtig.

von einer Kundin/einem Kunden am 05.10.2018
Bewertet: anderes Format

Bei den Büchern habe ich mich am Anfang etwas schwer getan in die Geschichte rein zu kommen (häufige Personenwechsel), aber danach gab es kein halten mehr. Super Reihe!

Die Popkultur sagt danke
von Zwerg & Elf am 27.09.2018

Der Eisenthron lässt nur Platz für ein Gesäß, und das gehört dem weltweit zweitmeistgeliebten Fantasyautoren mit Doppel-R in den Vornamenskürzeln. Was zeichnet die perfekte fantastische Buchreihe aus? Story, Stil und Setting - und in allen drei Kategorien verdient "Das Lied von Eis und Feuer" sich einen Ehrendoktor. Außerdem den... Der Eisenthron lässt nur Platz für ein Gesäß, und das gehört dem weltweit zweitmeistgeliebten Fantasyautoren mit Doppel-R in den Vornamenskürzeln. Was zeichnet die perfekte fantastische Buchreihe aus? Story, Stil und Setting - und in allen drei Kategorien verdient "Das Lied von Eis und Feuer" sich einen Ehrendoktor. Außerdem den Sonderpreis in der Rubrik Ränkespiel. George R.R. Martins noch unvollendete und inzwischen vorrangig auf die Mattscheibe abgewanderte Fantasy-Hommage an die Rosenkriege ist zugleich genial und brutal, sensibel und explizit, geliebt und gehasst. Der abrupte Buchtod populärer Figuren wird zum Stilmittel, fiebriger Nervenkitzel und offenstehende Münder zur Gewohnheit. Und dazu noch solche Slogans: Der Winter naht; Valar Morghulis; Die rote Hochzeit; Du weißt gar nichts, Jon Schnee; Hodor. Kurz gesagt, hier jagt ein T-Shirt-Spruch den nächsten. Die Popkultur sagt danke. (News, Rezensionen und mehr auf zwergundelf.com)