Das Schaudepot

Zwischen offenem Magazin und Inszenierung

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
18,80
18,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb von 3 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb von 3 Wochen
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 18,80

Accordion öffnen
  • Das Schaudepot

    Transcript

    Versandfertig innerhalb von 3 Wochen

    € 18,80

    Transcript

eBook (PDF)

€ 20,39

Accordion öffnen

Beschreibung

Wann und warum werden museale Magazine als eigene Funktions- und Bauteile von Museen erstellt? In welchem Verhältnis stehen Schaudepots zu den übrigen Formen der musealen Präsentation? Nach welchen Kriterien können Objekte in ihnen geordnet werden? Wie ist der gegenwärtige Trend, die Magazine zu öffnen, museologisch einzuordnen?
Die Beiträge im Band stellen sich diesen Fragen und verknüpfen dabei grundsätzliche museologische Überlegungen mit konkreten Beispielen aus der Praxis.

»Was macht ein lesenswertes Fachbuch aus? Die Antwort könnte lauten: ein grundlegendes Thema, aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet, am Beispiel vorgeführt, theoretisch begründet, praktisch belegt, Unterschiedliches und Widersprüchliches vereinend sowie Impulse für zukünftige Arbeiten enthaltend. ›Die Praxis der Ausstellung‹ ist so ein Buch.«
Esther Gajek, Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 2014

»Den Autoren gelingt es, die fehlende klare Begrifflichkeit für das Schaudepot, Schaumagazin und die begehbaren Depots gleichermaßen nachvollziehbar zu machen wie die verschiedenen, meist lösungsorientierten Beweggründe, warum Schaudepots in der Vergangenheit und im Heute entstanden sind und entstehen.«
Mitteilungen, 45/1 (2013)

Besprochen in:
Mitteilungen, 40 (2011)
Mitteilungsblatt Museumsverband Niedersachsen Bremen, 72 (2011)
Mitteilungen, 42 (2012)
Restauro, 7 (2011)
Fachbuch Restaurierung Konservierung Denkmalpflege, 2 (2012)
AKMB-News, 19/1 (2013), Susanne Graner
CURIOSITAS, 14-15 (2014/15), Jan Mende

Tobias G. Natter (Dr.) war von 2006 bis 2011 Direktor des Vorarlberger Landesmuseums. Seit September 2011 steht er dem Leopold Museum Wien als Museologischer Direktor vor.
Michael Fehr war Professor und Leiter des Instituts für Kunst im Kontext an der Universität der Künste Berlin und von 1987 bis 2005 Direktor des Karl Ernst Osthaus-Museums der Stadt Hagen.
Bettina Habsburg-Lothringen (Dr. phil.) ist Leiterin der Museumsakademie Joanneum Graz.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Tobias G. Natter, Michael Fehr, Bettina Habsburg-Lothringen
Seitenzahl 174
Erscheinungsdatum 01.09.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8376-1616-3
Reihe Schriften zum Kultur- und Museumsmanagement
Verlag Transcript
Maße (L/B/H) 22,3/15/1,5 cm
Gewicht 282 g
Abbildungen Klebebindung, 38 schwarzweisse Abbildungen
Auflage 1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0