Warenkorb

Der Mann, der Günter Wallraff ist

Die Biographie

Wallraff was here
Die Biographie zum 65. Geburtstag am 1. Oktober 2007

Die erste Biographie über den bekanntesten deutschen Enthüllungsjournalisten, der als genialer Rollenspieler die andere, die verborgene Wirklichkeit der Bundesrepublik aufdeckte.

Wer ist der Mann, der bei Bild Hans Esser war, der als »Ali« den Alltag der türkischen Einwanderer in Deutschland am eigenen Leib erfuhr, der sich als griechischer Oppositioneller von den Schergen der Militärdiktatur ins Gefängnis prügeln ließ und als Bürobote den Paten der deutschen Versicherungswirtschaft, Hans Gerling, entzauberte?
Wie schaffte es Wallraff, in seinen Rollen unentdeckt zu bleiben, was trieb ihn zu dem Spiel mit wechselnden Identitäten, was waren die Motive für seine Aktionen, die manchmal bis an die Grenze seiner physischen und psychischen Belastbarkeit gingen?

Jürgen Gottschlich beschreibt, wie der Journalist und Schriftsteller zu dem wurde, der er heute ist, und macht deutlich, welchen Preis Wallraff für seine Aktionen und Rollenspiele bezahlte. Seine Paraderolle als David gegen den Goliath Bild-Zeitung hat nicht nur den Blick auf das Boulevardblatt in der deutschen Öffentlichkeit nachhaltig verändert ¿ Wallraff musste auch in Kauf nehmen, dass der Springer-Konzern jahrelang versuchte, ihn als vermeintlichen Stasi-Spitzel zu denunzieren. Und das Buch Ganz unten, für das Wallraff fast drei Jahre lang als Türke »Ali« lebte und das über Nacht zu einem Megaseller wurde, hat manche Freunde zu Feinden gemacht.

Diese Biographie, die auf ausführlichen Gesprächen mit Günter Wallraff und Weggefährten beruht, erzählt auch eine kurze Geschichte der politischen Linken in der Bundesrepublik. Anders als frühere Weggefährten ist Wallraff seinen Vorstellungen von sozialer Gerechtigkeit und internationaler Solidarität treu geblieben, er ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus, sondern mischt sich bis heute ein, wenn es gilt, bedrohten Menschen eine Stimme zu leihen.

Hinweis des Verlags:
In Kapitel 10 (Kritik und Kritiker) finden sich einige Aussagen über Levent Sinirlioglu, die nicht korrekt sind.

- Levent Sinirlioglu war, anders als im Text dargestellt, niemals Mitglied der linksradikalen Organisation Devrimci Yol.

- Er ist nicht, wie behauptet, 1980, sondern bereits 1973 in die Bundesrepublik gekommen.

- Die im Text erwähnte Therapie steht nicht in Zusammenhang mit den Auseinandersetzungen mit Günter Wallraff.

Wir bitten um Entschuldigung und werden die Fehler in der nächsten Auflage korrigieren.
Portrait

Jürgen Gottschlich, Jahrgang 1954, nach dem Studium der Publizistik, Philosophie und Theologie 1978 Beteiligung an der Gründung der tageszeitung (taz), ab 1979 Redakteur des Blattes, 1991-1993 Mitglied der Chefredaktion. Danach Wechsel zur Wochenpost, seit Ende 1998 Korrespondent für verschiedene deutsche und österreichische Tageszeitungen in Istanbul.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.10.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783462300994
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Dateigröße 1185 KB
eBook
eBook
9,49
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Pionier der Enthüllung

Jana Martin, Thalia-Buchhandlung Buers, Zimbapark

Bei Mc Donalds putze er als Ali die Toiletten, die "Bild"-Zeitung mischte er als Hans Esser so richtig auf und brachte sie in große Schwierigkeiten. Günter Wallraff enttarnt krumme Machenschaften, indem er in fremde Identitäten schlüpft, um unwürdige Arbeitsbedingungen aufzudecken. Er setzt sich unbeirrt für internationale Solidarität ein und glaubt an die Verwirklichung einer gerechten linken Politik. Dieses Buch hab ich nicht aus der Hand legen können und ich ziehe meinen Hut vor diesem Mann!!!

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.