>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Der Sandmann

Erzählung

(1)
Portrait
E. T. A. (Ernst Theodor Amadeus) Hoffmann kam am 24. Januar 1776 als Sohn eines Hofgerichtsadvokaten in Königsberg zur Welt. Nach der Scheidung seiner Eltern blieb der Junge bei der Mutter und besuchte die Burgschule in Königsberg. Als er das Jurastudium beendet hatte, heiratete er die Polin Maria Thekla Michaelina Rorer, mit der er später seine Tochter Cäzilia bekam. Der Jurist und Richter war ein künstlerisches Multitalent: Er arbeitete unter anderem als Komponist und Kapellmeister, Zeichner und Literat. Hoffmann starb am 25. Juni 1822 an einer schweren Krankheit in Berlin.
E. T. A. Hoffmann hat mit seinen tiefenpsychologisch geprägten Erzählungen der deutschen Romantik Weltgeltung verschafft.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 71
Erscheinungsdatum 1997
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-931985-50-9
Verlag Elatus Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,6/1,4 cm
Gewicht 199 g
Abbildungen mit 27 farbigen Illustrationen 19 cm
Illustrator Yann Wehrling
Buch (gebundene Ausgabe)
17,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der Sandmann

Der Sandmann

von E.T.A. Hoffmann
(16)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,50
+
=
Nussknacker und Mausekönig

Nussknacker und Mausekönig

von E.T.A. Hoffmann
Buch (Taschenbuch)
3,10
+
=

für

20,60

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

„Sandmann, lieber Sandmann, es ist noch nicht so weit!“ - Rezension zum Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Essingen am 04.12.2017

Angelehnt und doch gänzlich weit voneinander entfernt, sodass ein Unterschied zweier gleichnamiger Klassiker größer hätte nicht sein können. Nein, nahezu gegensätzlich verhält sich E.T.A. Hoffmanns Meisterwerk zum warmherzigen Kindheitshelden, der uns schon alle liebevoll in den Schlaf wog. Treu seiner Entstehungsepoche der „Schwarzen Romantik“ thematisiert der 1817 veröffentlichte Schauerroman... Angelehnt und doch gänzlich weit voneinander entfernt, sodass ein Unterschied zweier gleichnamiger Klassiker größer hätte nicht sein können. Nein, nahezu gegensätzlich verhält sich E.T.A. Hoffmanns Meisterwerk zum warmherzigen Kindheitshelden, der uns schon alle liebevoll in den Schlaf wog. Treu seiner Entstehungsepoche der „Schwarzen Romantik“ thematisiert der 1817 veröffentlichte Schauerroman aus dem Zyklus „Nachtgedichte“ brandaktuelle Phänomene von höchster Relevanz. Der unheilvolle Fluch, der über den noch jungen Nathanael hereinbricht und der Wahnsinn, der sich in seiner Kindheit in seinem Inneren tief verankert, hätte selbst Freud nicht besser fantasieren können, weshalb jeder angehende Psychologe dringend ein Auge auf die Geschichte werfen sollte. Vom grässlichen Sandmann verfolgt verliert der zum Manne geworden Nathanael Klarheit und Realität aus den Augen, sodass nur noch ein Opernglas den vermeintlichen Durchblick bringen kann. Durch seine Liebe zu Olimpia geblendet und durch ihre kalten Blicke verführt fordert er den Teufel zum Tanzen auf, wodurch er seinem bereits besiedelten Schicksal keine Chance zum Entrinnen bietet. Nicht nur inhaltlich, sondern auch literarisch eindrucksvoll einschüchternd, schildert der Protagonist sein unverarbeitetes Kindheitstrauma in Form von Briefen und gewehrt dem Leser somit Einblicke in sein tiefverborgenes, vom Wahnsinn zerfressenes Ich. Mit seiner Wortgewandtheit und seiner einzigartigen Erzählweise stieß Hoffmann in Deutschland, vor allem aber in den USA auf großen Erfolg. Als Inspiration für alte amerikanische Autorengrößen wie beispielsweise Edgar Allen Poe legte er damals den Grundstein für die heute noch in Amerika ziemlich populäre „Gothic Fiction“.