Michael Kohlhaas

Heinrich Kleist

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 2,70

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab € 3,95

Accordion öffnen

eBook

ab € 0,49

Accordion öffnen

Hörbuch

ab € 10,69

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab € 2,99

Accordion öffnen

Beschreibung

eBook im epub-Format 110 S.

Der Rosshändler Michael Kohlhaas ist mit seinen Pferden unterwegs nach Sachsen, als er von einem Schlagbaum aufgehalten wird. Der Burgvogt des Junkers Wenzel von Tronka verlangt ein Passiergeld und nötigt Kohlhaas, zwei Pferde zurückzulassen. Zu Unrecht, wie er später in Dresden erfährt. Er will Anklage erheben, doch alle Versuche, zu seinem Recht zu kommen, scheitern. Zu allem Unglück verliert er auch noch seine Frau, die beim Versuch, dem Landesherrn von Brandenburg eine Bittschrift zu überreichen, von einer Wache tödlich verletzt wird. Kohlhaas bewaffnet daraufhin seine Knechte und brennt Tronkas Burg nieder. Später zieht er mit seinem wachsenden Heer gegen Wittenberg. Martin Luther ruft ihn zur Mäßigung auf. In Dresden wird Kohlhaas' Klage endlich stattgegeben und der Junker zu Schadensersatz verklagt. In einem parallel geführten Prozess wird Kohlhaas wegen Landfriedensbruch zum Tode verurteilt.

Kleists Erzählung aus dem Jahr 1810 beruht auf einem historischen Ereignis. Hans Kohlhas lebte im 16. Jahrhundert als Kaufmann in brandenburgischen Cölln an der Spree. 1533 erklärte er dem Junker Zaschwitz und dem Land Sachsen die Fehde. 1540 wurde er in Berlin hingerichtet.

Ergänzt wird der Originaltext mit Worterklärungen und biografischen Notizen über den Autor.

Die Print ISBN bezieht sich auf unser Hörbuch.

Heinrich von Kleist wurde am 18. Oktober 1777 in Frankfurt/Oder geboren. Er schlug zunächst die Offizierslaufbahn ein, begann später sein Studium der Rechtswissenschaften und unternahm Reisen durch Frankreich und die Schweiz. In Dresden gründete er 1808 die Zeitschrift "Phöbus", in der einige seiner Dramen und Erzählungen erschienen. Am 21. November 1811 nahm er sich am Wannsee bei Berlin das Leben.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 110 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.09.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783938230718
Verlag HörGut! Verlag
Dateigröße 654 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Ein rechtschaffener Pferdehändler und sein Kampf um's Recht
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 17.10.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Für jede Neuauflage dieses Buches bin ich dankbar, denn das ist jedes Mal eine gute Gelegenheit, es wieder in der Buchhandlung auszulegen. Es Kunden zu empfehlen. Diese Geschichte eines Pferdehändlers, der um sein Recht kämpft, kein Recht bekommt, immer halsstarriger und fanatischer sich in seinen Rachefeldzug verbohrt, ist so... Für jede Neuauflage dieses Buches bin ich dankbar, denn das ist jedes Mal eine gute Gelegenheit, es wieder in der Buchhandlung auszulegen. Es Kunden zu empfehlen. Diese Geschichte eines Pferdehändlers, der um sein Recht kämpft, kein Recht bekommt, immer halsstarriger und fanatischer sich in seinen Rachefeldzug verbohrt, ist so grandios und so schauerlich, daß ich es immer wieder gerne lese und gerne verkaufe. Wenn Sie besonderen Wert auf schöne Sprache, schönes Deutsch legen, sind Sie bei Kleist immer in besten Händen!

Kompliziert zu lesen!
von AgatheM am 14.02.2007
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meiner Meinung nach ist Kleist relativ schwer zu lesen und verwirrt. Die Problematik ist jedoch gelungen dargestellt worden und wenn man sich hineingelesen hat, läuft das Verstehen und Lesen des Buches viel besser. Michael Kohlhaas wandelt sich von einem rechtschaffenden Menschen zu einem Mörder, der als ,,entsetzlichster Mensc... Meiner Meinung nach ist Kleist relativ schwer zu lesen und verwirrt. Die Problematik ist jedoch gelungen dargestellt worden und wenn man sich hineingelesen hat, läuft das Verstehen und Lesen des Buches viel besser. Michael Kohlhaas wandelt sich von einem rechtschaffenden Menschen zu einem Mörder, der als ,,entsetzlichster Mensch seiner Zeit" beschrieben wird.

  • Artikelbild-0