Klopfen mit PEP

Prozessorientierte Energetische Psychologie in Therapie und Coaching

Georg Dünzl, Christine Carels, Astrid Polanz-Burgstaller, Roseline Brinkman, Luigi Berini

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
30,80
30,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuauflage) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Neuauflage)
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Die Prozessorientierte Energetische Psychologie (PEP) ist eine zeitgemäße Weiterentwicklung der bekannten Klopftechniken, der es unter anderem darum geht, die Energetische Psychologie zu entmystifizieren. Vielen Psychotherapeuten erscheinen die konventionellen Klopftechniken (TFT, EFT, EDxTM, etc.) entweder zu technisch, zu wenig differenziert, zu unreflektiert oder mit zu vielen Heilsversprechen aufgeladen. All das hat PEP hinter sich gelassen: Ihre Wirkhypothesen sind an den Ergebnissen der Psychotherapieforschung angelehnt, und ihre Tools werden „untechnisch“ in Psychotherapie und Coaching integriert. In der Praxis beschleunigt PEP so den diagnostischen wie den therapeutischen Prozess deutlich.
Das vorliegende Buch beschreibt diese prozessorientierte Weiterentwicklung des Klopfens (PEP) und ihre psychodynamisch-systemisch-hypnotherapeutische Einbindung. Nach einer ausführlichen Darstellung der Grundlagen und Vorgehensweisen durch den Herausgeber demonstrieren 16 erfahrene Anwender, wie sich PEP in verschiedenste Arbeitsweisen integrieren lässt. Ein Buch von Praktikern für Praktiker, mit Übungen, die sich in der Praxis als sicher und effektiv bewährt haben.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Michael Bohne
Seitenzahl 300
Erscheinungsdatum März 2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89670-730-7
Verlag Auer-System-Verlag Carl -
Maße (L/B/H) 21,4/13,9/2,8 cm
Gewicht 426 g
Abbildungen schwarzweisse Abbildungen, Tabellen
Auflage 1. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Ein starkes Buch, gut geschrieben, fachlich kompetent
von Brigitta Ebnöther aus Zürich am 23.06.2010

Rezension Klopfen mit PEP Das Klopfen gegen Angst und Stress erfreut sich immer grösserer Beliebtheit – ist es doch eine kleine, feine, und zugleich hochwirksame Technik, die einfach zu erlernen und im Alltag in Stresssituationen gut anwendbar ist. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass man bei komplexen Problemen a... Rezension Klopfen mit PEP Das Klopfen gegen Angst und Stress erfreut sich immer grösserer Beliebtheit – ist es doch eine kleine, feine, und zugleich hochwirksame Technik, die einfach zu erlernen und im Alltag in Stresssituationen gut anwendbar ist. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass man bei komplexen Problemen allein damit oft nicht weiter kommt. Michael Bohne hat die ursprüngliche Klopftherapie um einige raffinierte Interventions - Möglichkeiten erweitert und stellt damit für Therapie und Coaching ein effizientes Werkzeug zur Verfügung, mittels dessen die meisten Blockaden elegant aufgespürt und gelöst werden können. Haben die Ratsuchenden es einmal erlernt und verstanden, haben sie damit ein probates Mittel zur Selbsthilfe zur Hand. „Klopfen mit PEP“ richtet sich in erster Linie an Fachleute, aber auch interessierte Laien können davon profitieren. Es bietet einen Überblick über die verschiedenen Interventionsmöglichkeiten, anschaulich gemacht anhand von Beiträgen von Coa-ches und Therapeuten, die diese in ihrer je individuellen Art und Weise in ihre Arbeit einbauen wie z.B. in Traumatherapie, Sportcoaching, Laufbahnberatung, beruflicher Eingliederung, Angst - und Panikbewältigung, Umgang mit sozialen Ängsten usw. Basierend auf den Erkenntnissen der Hirnforschung wird im theoretischen Teil aufgezeigt, weshalb und wie diese Techniken funktionieren. Aufgrund der gut verständlichen Beschreibungen kann man auch selber für sich mit dem Klopfen experimentieren. Da es sich bei PEP allerdings um eine Zusatztechnik handelt, betont der Autor die Wichtigkeit einer soliden Grundausbildung als Basis und einer seriösen Weiterbildung auf dem Gebiet des „Klopfens“, will man dieses für Hilfesuchende anbieten. PEP zeichnet sich durch eine phänomenologisch – prozessorientierte Herangehensweise aus, wobei Elemente der Systemischen Kurzzeittherapie, der Tiefenpsychologie, der Hypnotherapie, des NLP, der Embodimenttheorie und der Körpertherapie massgebend sind. Der Autor, ursprünglich Psychotherapeut und Arzt, ist heute Spezialist für Pro-belspieltraining und Auftrittscoaching und arbeitet seit einigen Jahren mit grossem Erfolg auf diesem Gebiet, vor allem mit Musikern. Seine reiche Erfahrung, auch als Ausbildner von Psychotherapeuten und Coaches, bietet die Grundlage für dieses Buch. „Klopfen mit PEP“ ist das beste mir bekannte Buch zu diesem Thema, das momen-tan auf dem Markt ist. Als Coach und Psychotherapeutin arbeite ich selber seit eini-gen Jahren mit PEP und bin nach wie vor begeistert von den Möglichkeiten, die sich damit für meine Arbeit eröffnet haben. Von meinen KlientInnen erhalte ich immer wieder die Bestätigung, dass ihnen das Klopfen hilft, und die Arbeit damit ist sehr befriedigend. Brigitta Ebnöther, Zürich

  • Artikelbild-0